Stockhorn (2190 m)


Publiziert von rkroebl Pro , 28. Mai 2014 um 20:38.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:25 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 792 m
Abstieg: 1704 m
Strecke:Chrindi (Mittelstation Stockhornbahn) - Hinderstocke - Oberstocke - Stockhorn - Vorderstocke - Husallmi - Ufem Hus - Oberberg - Erlenbach i.S. (14,4 km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Erlenbach im Simmental Info zur Stockhornbahn
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Erlenbach im Simmental
Kartennummer:Ausschnitt map.geo.admin.ch / GPS Garmin etrex 30

Wer mich kennt, oder hier vielleicht meine Berichte mitliest, wird sich wundern. Ja, ein Berg wie das Stockhorn an einem Sonntag ist tatsächlich nicht etwas, das ich so aus ganz freien Stücken tun würde, könnte man da denken. Ich hab's aber aus freien Stücken getan, weil meiner Begleitung etwas daran lag, den Berg zu besteigen. Und so schlimm war's dann ja auch nicht. Der Abstieg, jedenfalls, war durchaus nach meinem Gusto.

Etwas spät dran für den grossen Wurf, dafür mit viel Körnern vom Frühstück im Gstaader Bernerhof intus, entschieden wir uns angesichts Verpflichtungen in Zürich, von Erlenbach i.S. bis zur Mittelstation Chrindi die Seilbahn zu nehmen. Von dort aus dann erst in Gegenuhrzeigerrichtung ein gutes Stück um den Hinderstockesee, der als beliebtes Anglerrevier (Tagespatente bei der Talstation der Bahn lösbar) gilt und diesbezüglich auch gut besucht war.

Faszinierend allerdings: Ich habe im Leben noch nie so viele Frösche auf einem Haufen gesehen. Zu Tausenden waren sie da, in Ufernähe. Wo man hinblickte, taten all diese Frösche und Fröschinnen nur das Eine. Eine Froschorgie von monumentalen Proportionen war da im Gang. Man sehe bei den Fotos.

Den kleinen See verlassend dann hinauf, meist durch Wald auf einfachem, wenn auch rumpligen Weg auf die Alp Oberstocke, wo wir ein überfülltes Gasthaus links liegen liessen und uns gleich an den Aufstieg zum Stockhorn machten. Ein einfacher Weg, bei dem der Gegenverkehr halt das Problem ist. Laut plappernde Turnschuhtouristen, die da in Scharen runterkommen, weil mit der Bahn zum Gipfel gefahren. Reine Konditions- und Nervensache, aber machbar, das mit den Nerven. Oben angekommen dem Triangulationspunktdingens einen Klaps gegeben, ein paar Fotos geschossen und gleich weg. Warum Ruuudi seine Hausaufgaben an der Grundschule Hippersdorf nicht gemacht hat, wollte ich nicht wissen. Meine Begleiterin hatte da oben dann leider auch langsam den Kanal voll. Um die Zusammenhänge zu sehen, empfehle ich, auch hier mal nachzulesen.

Der Abstieg war dann weitgehend eine schöne Sache. Erst versuchten wir über das Chummli abzusteigen. Dass der Weg von unten hoch gesperrt war hatten wir unten gesehen. Von oben war er es auch. Ich ging aber an der Sperrtafel vorbei um mir das anzusehen. Klarer Fall dann, war nicht zu machen. Viel zu viel Schnee auf den sehr steilen nordseitigen Stellen, die da passiert werden müssen. Irgendjemand hat es schon gewagt, aber das waren Aufstiegsspuren die bei kälteren Temperaturen getreten wurden. Also retour, noch ein Stück auf der Touristenroute runter zur Oberstockenalp und von da dann erst in Richtung  Oberstockesee. Verpflegungsrast an bezaubernder Stelle über dem See und dann weiter, durch Altschneefelder über eine ziemlich anstrengende Gegensteigung hinunter nach Erlenbach um an der Talstation der Bahn unser dort deponiertes Gepäck wieder abzuholen.

1700 hm Abstieg, oft sehr steil, waren das. Aber es war ein zweisamer Weg, keine Turnschuhtouristen mehr. Ein paar wenige Wanderer kamen uns entgegen, stiegen also Nachmittags noch auf und waren guter Laune.

Ich kannte den Berg nicht. Nächstes mal - wenn überhaupt - ginge ich an einem Wochentag, von Erlenbach aus bis vor die Alp Oberstocken, dann über den Strüssligrat auf den Gipfel, danach über das Chummli wieder runter. Ginge aber nur, wenn der Schnee einigermassen weg ist.

Gereizt hat mich am meisten aber ein kleinerer Nachbar des Stockhorns, das Cheibehore. Da wird noch raufgestiegen!

Tourengänger: rkroebl, cosima73


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 20717.gpx Stockhorn

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2 WT3
22 Nov 13
Stockhorn 2190m · Savunan
T2
8 Jul 13
Stockhorn 2190m · chaeppi
T3
T3
3 Jul 11
Stockhorn · Hudyx
T2 4+

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Renaiolo hat gesagt:
Gesendet am 28. Mai 2014 um 20:52
Der Stögu - eine schöne Tour! Und es gibt einen, der sich über diesen Bericht besonders freut - Du kennst ihn auch, gäu?! LG Ruedi

bidi35 hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. Mai 2014 um 22:42
bisch sicher??


Kommentar hinzufügen»