Genusswandern rund um den höchsten Zürcher


Publiziert von TeamMoomin , 28. Mai 2014 um 21:47.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:25 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-ZH   CH-SG 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1350 m

Nachdem ich am Samstag über die Lägern spaziert war, sollte es an diesem Sonntag schon wieder in den Kanton Zürich gehen. Diesmal mit meinem Wanderkollegen Janno auf eine schöne Hügelwanderung rund um den höchste Zürcher...

Gestartet sind wir in Steg von wo aus es zuerst mal gemütlich Richtung Hasenböhl ging. Um dessen höchsten Punkt zu erreichen sind wir einfach kurz nach Oberberg wo der Wanderweg eine schlaufe macht direkt schnell durch den Wald aufgesteigen. Vom Hauptgipfel (Nordgipfel), hat man allerdings kaum Aussicht da er Mitten im Wald steht. Vom etwas niederen Vorgipfel sieht man dann schon einiges mehr.

Dann gehts via Tannen gemütlich zum Hüttchopf wo man eine tolle Rundumsicht hat und auch den ganzen weiteren Verlauf bestens studieren kann. Hier machten wir unsere erste Pause und genossen unter anderem die leckere Wurst welche Janno von seiner Freundin aus Graubünden mitgebracht hatte, an der Stelle Danke es war lecker!

Dann gehts runter nach Überzütt und dort direkt auf den Brandegg (hier folgt man dem auf der Karte gestrichelt eingezeichnetem Weg, welcher früher ein offizieller Wanderweg war heute aber nicht mehr als solcher eingezeichnet ist), und dann abwärts zur Gaststätte Scheidegg.

Hier steigt man nun schön durch den Wald zur Wolfsgrueb ab und dann leider etwas weniger schön der Strasse entlang zur Untere Boalp auf. Hier genehmigten wir uns dann ein Bierchen und eienn Mandelgipfel mit der 20iger Note welche wir beim Abstieg vom Hüttchopf im Gras entdeckt hatten, lecker wars zumal noch gratis mjam! ;-)

Unser nächstes Ziel der Tössstock wurde dann augrund der gewählten Route der schwierigste Teil der ganzen Tour. Wir stiegen zuerst bis zur Schwämi ab und dort folgten wir noch einige Meter weiter dem Wanderweg. Nun stiegen wir (ziemlich genau dem Grenzverlauf welcher auf der Karte eingezeichnet ist) in direkter Linie durch den Wald auf. Da uns immer wieder nasse heikle Nagelfuepassagen den Weg versperrten mussten wir dann auf den letzten Metern im ZickZack uns hocharbeiten, wobei wir vorallem die fast überall vorhanden Baumwurzeln als Aufstiegshilfe benutzten. Janno war dann glücklich und auch stolz als wir oben ankamen und er seine erste "T5 Zürinagelfluewalddreckpassage" seiner Wanderkarriere überwunden hatte.
(Die T5 Bewertung der Wanderung bezieht sich nur auf diesen Teil, der Rest ist nirgends schwerer als T3)

Nun gings wieder in einfachem Gelände noch einige Meter zum höchsten Punkt. Im Absteig gingen wir dann über die Kuhwiese direkt hinunter nach Schwämi wobei wir dies joggend machten weil die Mutterkühe davon gar nicht begeistert waren (dies war auch der Grund für den gewählten Aufstieg gewesen).
Für alle die dies einfach haben wollen, man kann auch auf dem Wanderweg bis zu P1051 absteigen und dort einem Trampelpfad zum Gipfel des Tössstock folgen.

Danach stiegen wir zur Bachscheide hinunter und von da auf der anderen Seite wieder hinauf zum Tierhag. Hier angekommen liefen wir die ersten Meter Richtung Hinter Warten und machten am Waldrand nochmals eine Pause. Frisch gestärkt liefen wir anschlissend über einen schönen Pfad der Gratscheide entlang zuerst über den Hinter Warten und nach einem kurzen Abstieg dann im Gegenanstieg noch auf den Warten.

Mit diesem 6ten Gipfel liesen wir für heute die Tour ausklingen und begaben uns in gemächlichem Tempo hinunter nach Steg, wo wir uns dann noch während dem warten auf den nächsten Zug ein herrliches Glace göhnten, ja so geht Genusswandern.

Fazit: Eine sehr schöne Rundwanderung oberhalb Steg, die man beliebig ausbauen, vereinfachen/erschweren kann und von deren Gipfel man einige schöne Ausblicke in dne Alpstein, das Glarnerland etc. werfen kann. Im Kanton Zürich bisher eine der besten Touren die ich amchne durfte.

Tourengänger: TeamMoomin


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

stalker hat gesagt:
Gesendet am 29. Mai 2014 um 13:26
S Tösstal isch wahrlich e wunderschöni Gegend. Au Richtig St. Gallen oder im Winter isch es sehr lieblich. Und es gaht immer schön uf und ab :)

LG
Philipp

TeamMoomin hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. Juni 2014 um 21:18
Hoi Philipp

Jo isch en tolli Gegend bi jo letschti au rund um Goldige unterwegs gsi au tolls Tal, und gid no einige Örtli rund um Steg zentdecke.
Winter mit Schneeschuh sicher au nett.
Könnt det jo mol öbis zeme mache?

Lg Oli


Kommentar hinzufügen»