Ein Rehkitz, ein Fuchs und der Katzberg


Publiziert von Alpenorni Pro , 27. Mai 2014 um 17:52.

Region: Welt » Deutschland » Westliche Mittelgebirge » Weser-/Leinebergland
Tour Datum:26 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 510 m
Abstieg: 510 m
Strecke:21,5 km

Wie schon vor zwei Jahren, war ich auch in diesem Mai wieder mit Gummistiefeln in Getreidefeldern unterwegs. Das tagelange Auf- und Abmarschieren in den teils hüfthohen Beständen vornehmlich von Gerste und Weizen ist ein "Hikern" der ganz besonderen Art ! Bei Wind und Wetter, auch mal Nieselregen und Graupelschauern, ging es hier allerdings um keine Gipfelziele, sindern um die Erfassung und Kartierung von Feldhamsterbeständen. Erst die hierfür nötige Ausnahmeerlaubnis zum Durchwandern solcher Ackerflächen und Vorzeigen bei den (allesamt sehr kooperativen) Landwirten macht diese Art des Wanderns also erst möglich. Eine sehr exklusive Sache also. :-)
Neben den obligatorischen Gummistiefeln zählt ebenso unverzichtbar eine Regenhose zur Ausrüstung, denn man muss sich dringend gegen die morgens noch tau- oder regennassen Halme wappnen, durch die man sich nun stundenlang hindurchschlängelt, den Blick auf der Suche nach Hamster-Falllöchern stets auf den vor einem liegenden Umkreis im Nahbereich gerichtet.
Bei starker Sonneneinstrahlung ist man alsdann auch der Hitze schutzlos ausgeliefert. Ein Sonnenhut wird dann zum Pflichtutensil.
Auf jeden Fall ein gutes Alpin-Basis-Training, diese Art von "Feldarbeit", da kamen ganz gut Kilometer zusammen, so summa summarum, auch wenn das Herumlavieren in den Gummistiefeln etwas gewöhnungsbedürftig ist.;-)
Und neben Hamsterlöchern, Wühlmaus-, Maulwurfs- u.a. -bauten begab es sich dann auch, dass wir ganz unvermittelt auf ein kleines Rehkitz stießen, das sich regungslos, auf seine Tarnung verlassend, inmitten hoher Halme am Boden eingekuschelt hatte. Nicht anfassen !!! Schnell ein paar Schnappschüsse und entfernen, so die Devise in solchen Fällen !
Ich bin ja nun viel unterwegs in Wald und Wiesen, aber so eine Entdeckung ist nach wie vor die absolute Ausnahme !
Gestern war ich dann nun aber wieder "ganz normal" wandern, nicht in Gummistiefeln, und möchte infolgedessen mal den Katzberg bei Altenhagen I empfehlen.
Meine Route führte mich von Dahle (Bus ab Springe) zum Sedemünder Teichgebiet und dann aufsteigend auf den 230m hohen Katzberg, zwischen Süntel und Nesselberg gelegen, mit weiter Sicht ins Land, besonders nach Süden zum Weserbergland und dem Ith hin.
Abstieg über den Osterberg Richtung Bad Münder, und Wiederaufstieg zum Meesenstein, unweit der recht bekannten Lokalität "Ziegenbuche". Nun erkundete ich noch die einsamen Wälder am Wolfstalkopf, der zu einem Seitenarm des Deisters gehört. Hier traf ich auch auf einen Fuchs, der, ohne mich zu bemerken, sich bis auf etwa 5 Meter annäherte, ehe er blitzschnell, mich erkennend, die Flucht ergriff. Vielleicht war er gerade in Gedanken, und hatte den Menschen gerade nicht so recht als Feindbild parat, ehe es ihm wieder einfiel, wer weiß ? Also, mit mir hätte er sich gerne mal ein Weilchen unterhalten können. :-)
Ach so, Abstieg dann zur Haltestelle Hamelner Str. der Linie 381, die gar versteckt und einsam, wie vergessen, am waldigen Straßenrande liegt.





Tourengänger: Alpenorni


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»