Frauenschuh-Shopping im Goldauer Bergsturz


Publiziert von Renaiolo , 27. Mai 2014 um 17:22.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:25 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Ross- und Zugerberggebiet   CH-SZ   CH-ZG 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1194 m
Abstieg: 908 m
Strecke:Goldau (Parkplatz Bahnhof Arth-Goldau) - P.514 - P. 655 - P.818 - Lehrpfad - Gnipen (1533 m) - P.1567 - P.1540 - Wildspitz (1580 m ) - Langmatt (1544 m) - Hinter Gwandelen - Halsegg (1341 m) - Eigenstall - P.972 - Änderen - Riedmatt - Station Sattel-Ägeri (resp. Bushaltestelle „Adler“)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW aus dem Zürioberland über Rapperswil SG - Rothenthurm - Sattel
Kartennummer:Swiss Map online

Dank freundlichem Tipp von Rösly Fraroe sollten heute Frauenschuh & Co. voll zu sehen sein (herzliches Dankeschön!). Die Tour durch den Goldauer Bergsturz hoch zum Gnipen ist längtkein Geheimtipp mehr, sie wurde schon oft beschrieben, so auch hier. Lohnenswert ist sie allemal - und dieses Paradies wollten wir unserem Besucher Michael passiun_ch unbedingt zeigen.
 
Ab (gebührenpflichtigem) Parkplatz Bahnhof Arth-Goldau querten wir das Zentrum von Goldau Richtung Tierpark/Steinen. Kurz vor dem Ortsende bei P. 514 folgten wir links dem Wegweiser Richtung Gnipen (3 Std.). Diesmal verfehlten wir bei P. 655 die Direttissima nicht. Bei P. 818 erreichten wir wieder die Haarnadelkurve der Fahrstrasse, wo wir rechts auf einen Weg hielten, um nach wenigen Schritten sofort links ins Gestrüpp auf den Zähniweg einzusteigen. Der Pfad führt an einem kleinen Wieslein vorbei, wo wir die ersten Frauenschuh, Vogel-Nestwurz und Waldvöglein bewundern durften. Weiter durch den Wald hoch steigend, immer wieder mächtige Nagelfluhbrocken umgehend, erreichten wir den Abzweiger Gribsch, wo uns ein Schild kurz nach rechts und nach wenigen Schritten links zum Lehrpfad wies. Nun wimmelte es richtiggehend von Frauenschuh. Weiter oben zwischen den grossen Nagelfluhblöcken wimmelte es zudem von Familien, welche sich an verschiedenen Feuerstellen vergnügten. Vor lauter Ablenkung verpassten wir (wie bereits vor einem Jahr) das obere Ende des Lehrpfads. Wir hielten uns konsequent nach Westen, um nach einigen Minuten den Normalweg (rot-weiss) zu erreichen. Dieser verlief nun zunehmend steiler, ab P. 1268 sogar wirklich steil und mit grossen Tritten versehen. Auf den letzten 200 Höhenmetern sogar einer veritable Gratwanderung gleichend, waren sogar einige steilere (abrutschgefährdete!) Kraxelstellen zu meistern. Und zu unserer Überraschung: immer wieder Frauenschuh, sogar bis fast zum Gipfel, links und rechts des Normalwegs! Dann standen wir plötzlich auf einem begrasten Aufschwung - das Gipfelkreuz des Gnipen war erreicht! Der Fernblick liess zwar zu wünschen übrig, aber dennoch erkannten wir einige uns bekannte Gipfel (Rosstock, Kaiserstock, Fulen, Bristen, Urirotstock, usw. - sogar die Berner waren schwach zu erkennen. Nach kurzer Gipfelpause zogen wir weiter Richtung über den Schwyzer Panoramawanderweg zum Wildspitz, den wir nach einer knappen halben Stunde erreichten. Hier oben war richtig Betrieb: Biker und Wanderer. Wir verpflegten uns um dann über die Langmatt weiter zu wandern. Bei P. 1469 (kurz vor der grossen Feuerstelle) rechts haltend, erreichten wir nach recht steilem Abstieg die Halsegg (1320 m). Hier direkt über den gelb markierten Weg hinunter über Weideland, vorbei an schönem (behörntem!) Vieh über Eigenstall, Änderen, Riedmatt bis zum Bahnhof Sattel-Ägeri. Den im Stundentakt verkehrenden Zug nach verfehlten wir, weshalb wir an die Sattel durchquerende Hauptstrasse zur Bushaltestelle „Krone“ zurück marschierten, wo wir nach kurzer Wartezeit den Bus nach Arth-Goldau Bahnhof bestiegen (ca. 15 Min. Fahrzeit).
 
Fazit:
Mit dieser nicht zu kurzen, ansprechenden, botanisch und geologisch einmaligen Bergwanderung hoffen wir, unserem Besucher ein schönes Stück Schweiz gezeigt zu haben. Uns hat’s sehr gefallen!
 
Parameter:
Strecke: 13.355 km
Aufstieg: 1204 m
Abstieg: ca. -918 m
Benötigte Zeit inkl. Pausen: 7 Std. 29 Min.*
Benötigte Zeit ohne Pausen: 4 Std. 44 Min.
*Frauenschuh-Fotografie ist zeitaufwändig!

GPS-Maschine: Garmin Montana 600, Topo Schweiz V.4
Ausgewertet mit GPS-Track-Analyse

Tourengänger: Renaiolo, passiun_ch


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 20701.gpx Track 25.05.2014 - Rossberg

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

beppu Pro hat gesagt:
Gesendet am 27. Mai 2014 um 20:46
Toller Start in die Wandersaison, ihr seid ja schon gut in Form. Schöne Gegend, schöne Blumen, schöne Kühe. Gefällt mir gut. HG Werner


Renaiolo hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Mai 2014 um 21:25
Danke Werner, für das Fiiibäck! Und Euch Beiden wünschen wir auch eine tolle Sommersaison! LG Ruedi


Kommentar hinzufügen»