ein Wiedersehen, nach über 30 Jahren, mit dem Üetliberg - und lieber Jugendfreundin


Publiziert von Felix Pro , 13. Juni 2014 um 11:18.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:26 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Albiskette - Höhronen   CH-ZH 
Aufstieg: 570 m
Abstieg: 570 m
Strecke:Zürich, Albisgütli - P. 529 - Bernegg - Annaburg - Dürlerstein (P. 781) - Üetliberg: Uto Kulm - Üetliberg: Aussichtsturm - Üetliberg, Bahnhof - Im alten Üetliberg - Üetliberg, Bahnhof - Clubhütte zur Gelben Wand - P. 710 - P. 509 - Friesenberg - Cholbenhof - P. 529 - Zürich, Albisgüetli
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Wyssachen, Abzw. Roggengrat via cff logo Langenthal, cff logo Olten und cff logo Zürich nach cff logo Zürich, Albisgütli
Kartennummer:1091

Die Fahrt zum Ausgangspunkt unserer gemeinsamen Runde am ehemaligen Hausberg führt mich an der Kantonsschule Freudenberg in Zürich-Enge vorbei, wo ich ab Frühling 1963 7 ½ Jahre die Schule besucht hatte - Erinnerungen werden wieder wach; unzählige mehr etwas später, als ich Esthi, die Jugendliebe aus der erwähnten Zeit, in Zürich, Albisgüetli, wiedersehe …

 

Eine lange Rundwanderung ergibt sich danach; vieles will ausgetauscht und wieder „hervorgeholt“ werden - erste echt eindrückliche Eindrücke ergeben sich auf dem gesperrten Teil des Weges oberhalb der Bernegg: eine grosse Hangrutschung hat Teilen des Fussweges mit Betonplatten und Eisengeländern arg zugesetzt, so dass er unpassierbar geworden ist und eine neue Passage erstellt werden muss.

 

Nach einem Gespräch mit einem der Bauarbeiter überwinden wir den Steilhang oberhalb der Rutsch- und Baustelle auf einer schmalen, behelfsmässigen Spur und erreichen bald Annaburg, und wenig später dem Gratwanderweg entlang den Dürlerstein, mit einer Gedenktafel.

 

Nach einem gemütlichen Fussmarsch führt zuletzt eine Leiterkombination über die Felsen zum Uto Kulm, der Aussichtsterrasse auf dem Üetliberg. Ein überwältigender Blick eröffnet sich von hier auf die Stadt Zürich - welche eine lange Zeit das Zentrum meines Wirkens und Lebens darstellte.

 

Knapp dreissig Meter höher stehen wir alsdann, nach einem luftigen Treppensteigen, auf der obersten Plattform des Aussichtsturms; leider erschwert das diesige Wetter eine ungetrübte Weitsicht, umso grösser ist der Erinnerungswert …

 

Nach einem kurzen Abstieg zum Bahnhof Üetliberg beschliessen wir, erst wieder Richtung Uto Stafel zu wandern; diesmal unter nordseitiger Umgehung des Uto Kulms. Im alten Üetliberg setzen wir uns zu einer unterhaltsamen und ausgiebigen Mittagsrast nieder, bevor wir uns wieder zum vorhin erreichten Bahnhof aufmachen, und anschliessend im Wald in nördlicher Richtung den Abstieg beginnen.

 

Dieser führt uns an alten militärischen Anlagen und an einer der so genannten Teehütten, der Clubhütte zur Gelben Wand, vorbei zum P. 710. Ab hier steigen wir steiler ab, und erreichen wieder offenes Gelände beim sich im Umbau befindlichen grossen Hotel auf Döltschi.

 

Auf einem Panoramaweg, meist entlang des Waldrandes, streben wir via Friesenberg und Cholbenhof wieder unserem Ausgangspunkt Zürich, Albisgüetli zu - nach der Tram-Rückfahrt runden wir unser überaus gelungenes Wiedersehen nach mehr als vierzig Jahren auf der Terrasse des Bahnhofrestaurants Zürich ab.

 

Unterwegs mit Esthi - auf ein weiteres Mal! 


Tourengänger: Felix


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»