SC5: Bisingen - Hundsrücken 931 m - Frommern


Publiziert von basodino Pro , 26. Mai 2014 um 13:15.

Region: Welt » Deutschland » Südwestliche Mittelgebirge » Schwäbische Alb
Tour Datum:25 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 480 m
Abstieg: 480 m
Strecke:14,5 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bisingen liegt nahe der B27 und an derselben Bahnlinie wie Frommern. Am Bahnhof gibt es kostenlose P&R-Parkplätze.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Frommern liegt wenige Kilometer von Balingen.
Unterkunftmöglichkeiten:Gästehaus Burgblick, 8 Privatzimmer, Frühstück, Euro 85 fürs DZ, moderne, relativ neue Zimmer, gutes Frühstück, aber keine Rezeption bei Anreise.
Kartennummer:Freizeitkarte 523 Tübingen

Die eher kürzere Etappe nach Frommern kam uns ganz gelegen. Die Erwartungshaltung war niedrig. Vom Bahnhof in Bisingen gibt es 2 Möglichkeiten zur Durchquerung des Ortes. Zum einen kann man dem blauen Dreieck folgen (hiervon gibt es aber 2 unterschiedliche Routen), indem man der Bahnlinie bis zur Durchgangsstraße folgt und dieser nach links durch den Ort weitergeht, bis man nach einem Knick an eine Tankstelle kommt, zum anderen kann man durch die Wohngebiete mit leichtem Vorteil im Zickzack laufen (direkt am Bahnhof im rechten Winkel weg, dann rechts, gerade über die andere blaue Dreieckroute hinweg, links und gleich wieder rechts, nochmals links, am Kindergarten im Bogen nach rechts und bei einer Verzweigung links - so erreicht man die Durchgangsstraße kurz vor erwähntem Gästehaus und der Tankstelle ein wenig weiter).
Nach der Tankstelle biegt man rechts ab und wandert über Wiesen dem Wald entgegen. Die blaue Raute geht rechts weg, was man nicht beachten muss. Nun macht der Weg eine Kehre nach links, dann eine nach rechts, die eingezeichneten (2002) Abkürzungen konnten wir nicht finden. Danach wird der Weg steiler und gerader (die Forststraßen werden ignoriert) und erreicht einiges höher eine weitere Forststraße. Hier rechts weg, weiter ansteigend, bis zu einer deutlich markierten Abzweigung. Eigentlich kann man hier auch der Straße noch für einige Schritte folgen und erst dort abzweigen, aber die direkte Route geht auch. So quert man schon nach wenigen Metern erneut ein Straße (die übrigens unter Auslassung des Gipfels eine deutliche Abkürzung bieten würde), bevor der Weg in Kehren steil zu einer im Wald sichtbaren Schulter führt. Hier setzt ein unerwarteter Grat an, der mit zu den schönsten Abschnitten der gesamten Fernroute zählt. Steil geht es links und rechts hinab, die schmale aber gute Spur steigt weiter an und bietet nach rechts immer wieder eine schöne Aussicht (es gibt auch ein toll positionierte Bank). Schließlich erreicht man ein weitere Schulter, quert rechts der Kante eine Erhebung und steigt zur zweiten Erhebung auf, dem Gipfel des Hundsrücken mit 931 m. Hier gibt es eine weitere tolle Bank mit Grillstelle und Blick zur Burg Hohenzollern. 1 h 15 min, T2.

Auf dem Hundsrücken stand früher einmal eine Burg, über die hier Zeugnis abgelegt wird. Es sind aber nur noch Gräben erkennbar.

Wir stiegen weiter dem Rücken entlang hinab, bis man rechts eine Schotterstraße erkennt. Auf diese hinab und scharf nach rechts abgebogen. Hier beginnt ein langer Querweg, der zunächst an Höhe verliert und bald auf Teeruntergrund übergeht. Man kommt an einem Parkplatz und einem Brunnen vorbei, erreicht die Wiesen oberhalb von Streichen und kann sich nun entscheiden, ob man den Ort durchläuft oder umrundet. Wir entschieden uns für die Umrundung. 0 h 45 min, T2.
Also weiter queren, bald wieder etwas ansteigend in den Wald und wieder auf schottrigem Untergrund. Man hat jetzt den Gipfel um 180 Grad umrundet und nähert sich zwei Kreuzungen, wobei an der ersten die Straße einmündet, die man zum Gipfel hin verlassen hat (siehe oben die Anmerkung Abkürzung). An der zweiten Kreuzung geht man links wieder auf Asphalt, zweigt aber am Waldrand bei erster Chance nach rechts ab, hintergeht den Geißberg (791 m). Der Weg windet sich nach links, man verlässt ihn aber kurze Zeit später nach rechts und überquert Wiesen bis zu einer Bank in der Nähe von einem Hof. Weiter auf einer Naturstraße bis eine Teerstraße quert. Dieser folgt man rechts, die nächste Kurve nach links und dann ansteigend geradeaus, bis sie nach einer Weile leicht nach rechts abknickt. Hier kann man sie nach links verlassen, einer Forststraße folgend (Bittenwiesenweg), bis man an einer T-Kreuzung auf den Trimmdich-Pfad stösst, dem man bis zu einem Parkplatz folgt (wir wählten die rechte Variante). Man bleibt der Straße treu bis hinab nach Frommern, dort nach der Kirche links, geradeaus über den Bach, in einer Kurve zur Durchgangsstraße und geradeaus bis zum Bahnhof. 1 h 30 min, T1.

Nächste Etappe: SC6 Frommern - Wilfingen

Tourengänger: basodino, tourinette


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»