Vilan 2376m


Publiziert von Bergmuzz , 25. Mai 2014 um 22:26.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Prättigau
Tour Datum:25 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 2:45
Aufstieg: 680 m
Abstieg: 680 m
Strecke:Älpli - Jeninser Alp - Ochsenberg - Vilan - Messhaldenspitz - Älpli
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Postauto von Landquart ider Bad Raganz zur Haltestelle "Malans Seilbahn". Von der Haltestelle in 2min dem Wegweiser folgend zur Talstation. Oder mit dem Auto durch Malans zur Älplibahn. Grosser Parkplatz bei der Talstation vorhanden. Seilbahn Retour Erwachsene CHF 18.00. Reservation der Seilbahn an schönen Tagen und am Wochenende absolut zwingend!
Kartennummer:238T Montafon 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo

Neue Wege am Vilan
 
Heute stand eine Erholungs- und Genusstour zum Vilan auf dem Programm. Für mich hiess das endlich wieder einmal auf den Vilan. Mein letzter Besuch ist schon fast zwei Jahre her. Wir trafen uns mit Sascha und Pölla um 09.15 beim Älpli und genossen dort zuerst einen feinen gutenmorgen Kaffee im Restaurant.
 
Vom Älpli ging es auf dem Berwanderweg hinauf zu P.1969 wo der Weg zum Vilan über den Nordwesthang abzweigt. Diesem folgten wir etwa bis P.2065 wo die noch immer ausgedehnten Altschneefelder begannen. Der Wanderweg selber ist im Moment nicht begehbar da noch überall ausgedehnte Altschneefelder liegen. Man muss sich also die Route über die aperen Stellen im Hang etwas Suchen. Sascha und Pölla entschieden sich für diese Route hinauf zum Gipfel.
 
Da es sowieso mein Ziel war den Nordostgrat des Vilans etwas zu erkunden querten wir von P.2065 weiter leicht ansteigend den Hang hinüber bis ca. unterhalb P.2277 (Ochsenberg). Dort sind wir dann direkt auf dem schwach ausgeprägten Rücken aufgestiegen. Im unteren Teil hat es in den steilen Grass Halden viele Viehpfade und gute Tritte die den Aufstieg angenehm gestalten. Im oberen Teil wo der Rücken auch etwas ausgeprägter ist, wird es dann etwas felsdurchsetzter. Wir sind möglichst direkt an der Kante aufgestiegen um den Schwierigkeitsgrad etwas zu erhöhen (T4- I). Nötig wäre das sicher nicht gewesen und vereinfacht auch den Aufstieg zum Vilan nicht aber Spass hat es auf jeden Fall gemacht. So erreichen wir auf einer abwechslungsreichen Route den Nordostgrat den wir kurz vor P.2277 (Ochsenberg) betreten. Jetzt noch den kurzen Gratabschnitt hinauf zu P.2277. Auch hier sind wir möglichst direkt auf dem Grat gegangen mit einigen zwar unnötigen aber lustigen Kletterstellen. Auch hier wäre das keinesfalls Notwendig. Denn direkt daneben verläuft ein sehr guter und schöner Trampelpfad über dem Grat.
 
Vom Ochsenberg P.2277 sind wir dann über den Nordostgrat zum Vilan aufgestiegen. Alles was es zu überkraxeln und besteigen gab haben wir in möglichst direkter Linie mitgenommen. Auf dem Vilan warteten dann bereits unsere beiden Begleiter. Sie waren dank der kürzeren und direkten Route schon eine Weile auf dem Gipfel die Sonne am Geniessen.
 
Nach einer kurzen Stärkung und einem Wipfelschuss machten wir uns an den Abstieg über den Messhaldenspitz zum Älpli. Dieser Weg führt mehrheitlich steil hinunter benötigt sicheres gehen und gute Knie. Er überschreitet aber an keiner Stelle T3 und das obwohl er weiss-blau-weiss markiert ist. Auch wenn auf der neusten Version der Landeskarte die Route über den Messhaldenspitz nicht mehr eingezeichnet ist trifft das auf die Realität nicht zu. Auf dem Ganzen Weg ist ein ausgeprägter Pfad vorhanden und immer wieder hat es weiss-blau-weisse Markierungen. Nach 50min inklusiv einer kurzen Geocaching Pause treffen wir wieder beim Älpli ein. Dort geniessen wir auf der Terrasse das schöne und warme Wetter und Anderhalbstunden lang Speis und Trank aus der Karte und haben es extrem Lustig.
 
Kurz vor unserer Talfahrt mit der Älplibahn ist mir dann noch eine Lady in red auf der Terrasse aufgefallen. Sofort war mir klar, das muss Nicole sein. Also setzte ich mich noch kurz zu ihr und Franz hin und stellte mich vor. An dieser Stelle vielen Dank für das kurze nette Gespräch. Es hat mich gefreut dich mal persönlich kennen zu lernen. In der Galerie hat es extra für dich noch eine Foto… ;-)
 
Fazit: Das heute war ein vollkommen gelungener Tag. Die Tour war kurz aber trotzdem technisch etwas spannend und das Wetter einfach super. Wir hatten auf der ganzen Tour eine tolle Stimmung und sehr viel zu lachen. Ebenfalls haben wir die Gastfreundschaft im Restaurant Älpli ausgiebig genossen. Unsere Route zum Ochsenberg bewerte ich mit T4- I. Der Aufstieg über den Nordostgrat zum Vilan würde ich mit T3+ I bewerten sofern man wie wir alles überklettert was vorhanden ist. Nötig ist das nicht. Über den Grat verläuft nämlich ein schöner Trampelpfad der unmarkiert aber meistens gut zu gehen ist. Teilweise muss auch dort etwas Hand angelegt werden deshalb würde ich diesen Pfad mit T3 bewerten.

Bergmuzzä Tourenbericht:
http://www.bergmuzzae.ch/wp4/?p=179

Tourengänger: ufwaerts.ch, Bergmuzz, Gebi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Nicole hat gesagt: Toll war's...
Gesendet am 27. Mai 2014 um 11:54
auch DICH mal live, in Echt und Farbe kennen gelernt zu haben und danke für das "Spezial-Foto"...dann mal wieder auf einem Bergmuzz-Berg in der Region oder einfach melden ;-)

Gummligi Grüessli
Nicole

Bergmuzz hat gesagt: RE:Toll war's...
Gesendet am 27. Mai 2014 um 23:14
Dann treffen wir uns natürlich bei Gummelistunggis und Seeli ;-)

Vielleicht kommst du mal am Chöpfe vorbei. Das ist ein Bergmuzz-Berg :D

Grüessli Steven


Kommentar hinzufügen»