Schöne Tour über die Nagelfluhkette


Publiziert von Luetti , 28. Mai 2014 um 22:13.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:25 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 5:45
Aufstieg: 1353 m
Abstieg: 1353 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Hochgratbahn Talstation (856 m)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Hochgratbahn Talstation (856 m)
Unterkunftmöglichkeiten:Staufner Haus (1634 m)

Von der Hochgratbahn Talstation machte ich mich bei bestem Wetter auf Richtung Rindalphorn. Die Teerstraße führt das Ehrenschwanger Tal hinauf an der Eibele-Alpe und an der Mittleren Simatsgrund Alpe vorbei. An der Hinteren Simatsgrund Alpe zweigt man links auf einen Feldweg ab. Hier geht es durch den Wald über einige Bachläufe zur Rindalpe. Ab der Rindalpe gehts ein wenig steiler hinauf bis man dann nach einer halben Stunde die Gündlesscharte erreicht.
Von dort aus war der Anstieg auf das Rindalphorn ein kleines bisschen schweißtreibend weil man dort um 11 Uhr die Sonne genau im Rücken hat. Nach diesem Anstieg war dann aber das Rindalphorn erreicht. Kurze Rast mit Gipfelfoto und dann ging es direkt weiter zum Gelchenwanger Kopf. Der Ab und Aufstieg zum Gelchenwanger Kopf ist nicht der Rede wert weswegen ich direkt weite zur Brunnenauscharte lief. Hier angekommen merkten man, dass Sonntag und gutes Wetter war. Der Andrang auf dem Anstieg zum Hochgrat hätte kaum größer sein können. Hier überholte ich die ganzen Bergbahntouristen in Sandalen und erreichte dann den Hochgrat. Auf dem Gipfel war natürlich auch extrem viel los, sodass ich weiter Richtung Hochgratbahn Bergstation lief. Vorbei ging es am Staufner Haus und dann zum Anstieg auf den Seelenkopf. Hier oben war dann wieder weniger los!
Das sollte dann mein letzter Gipfel für heute sein und ich lief an der Seelen Alpe vorbei (den direkten Weg durch den Wald) wieder talwärts. Kurz oberhalb der Unteren Lauch Alpe kommt man wieder auf die "Autobahn" zur Hochgratbahn Talstation. Nach fast 6 Stunden war ich dann wieder zurück.

Fazit: Die Tour ist super und nicht so anspruchsvoll. An einem Sonntag war natürlich extrem viel los (vor allem am Hochgrat). Wer also lieber seine Ruhe hat geht also besser unter der Woche!

Zeitbedarf:

Hochgratbahn Talstation - Rindalpe       1:10h
Rindalpe - Rindalphorn                             1:00h
Rindalphorn - Brunnenauscharte            0:50h
Brunnenauscharte - Hochgrat                  0:30h
Hochgrat - Seelenkopf                               0:30h
Seelenkopf - Seelen Alpe                          0:30h
Seelen Alpe - Hochgratbahn Talstation  1:30h



Tourengänger: Luetti


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»