Aiguilles de Baulmes - erst Nebel, dann Sonne


Publiziert von Mo6451 Pro , 23. Mai 2014 um 22:48.

Region: Welt » Schweiz » Waadt » Waadtländer Jura
Tour Datum:23 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VD 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 739 m
Abstieg: 1023 m
Strecke:15 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Luzern - Olten - Yverdons le Bains Yverdons le Bains - Trois Villes
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Baulmes - Yverdons -le Bains; cff logo Yverdons le Bains - Olten - Luzern
Kartennummer:map.wanderland.ch

Die Wetterfrösche hatten uns nicht gerade Mut gemacht, Regen und Sonne und etwas kälter als in den letzten Tagen, so lautete die Prognose. Nur im Westen konnte man mit stabilerem Wetter rechnen. Also entschieden wir uns statt in die Saltinaschlucht auf die Aiguilles de Baulmes zu gehen.

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist die Haltestelle Trois Villes. An dem kleinen Bahnhof - Halt auf Verlangen - geht es gleich steil nach oben, bis man etwas höher auf die Fahrstrasse trifft. Der folgen wir bis zum P 1056. Dort zweigen mehrere Wanderwege ab und ein nicht markierter Weg. Genau der ist unser Ziel.

Vor Ort stellen wir fest, dass dieser Weg neu wrw markiert wurde. Erst steigt es moderat an, dann wird der Weg recht schmal, was bei den heutigen Verhältnissen einiges an Vorsicht verlangt. Immer weiter in die Höhe, teilweise an den Felswänden entlang und zum Schluss in kurzen steilen Serpentinen auf den Grat. Hatte unten noch die Sonne geschienen, mussten wir uns jetzt mit zunehmenden Nebel auseinandersetzen. Aber die Hoffnung auf Sonne gaben wir nicht auf.

Der Weg über die Krete ist sehr abwechslungsreich, er steigt langsam an auf über 1500m und führt teilweise recht nah an den Abbrüchen vorbei. Tiefblicke garantiert. Weitblicke wegen des Nebels nur eingeschränkt möglich. Die Cave Noir lassen wir links liegen, zu rutschig ist der Weg nach unten. Auch manch anderes Loch tut sich auf durch das man abrutschen könnte, manchmal führt sogar wieder ein Weg hinauf.

Je näher wir dem P 1052 kommen, in der Höhe des Chalet des Aiguilles, desto sonniger wird es. Unterwegs treffen wir auf ein geschlossenes Häuschen, hier machen wir eine ausgedehnte Mittagspause in schönstem Sonnenschein.

Weiter geht es zum höchsten Punkt P 1559. Hier gab es einmal laut Karte ein Kreuz, jetzt ist nur noch der Sockel sichtbar. An dieser Stelle müssen wir uns entscheiden, ober wir dem Grat weiter folgen oder nach rechts absteigen. Zuerst folgen wir weiter dem Grat, der immer schmaler wird. Mein Bauchgefühl rät mir, umzukehren, denn der Weg ist feucht und schmierig. Außerdewm kennen wir den Abstieg und die Qulaität des Weges dort nicht. Wir kehren um und folgen den etwas breiteren und markierten Weg. Auch der ist rutschig und mit Vorsicht zu genießen.

Nach einigen Abkürzungen sind wir wieder auf dem Wanderweg. Diesem folgen wir, jetzt auf Asphaltstrasse Richtung Les Prax. Eingentlich wollten wir geradeaus Richtung P 1050. Leider biegen wir zu früh ab und landen, naxh einem weiteren Aufstieg in La Combette. In der Karte nicht als Wanderweg markiert, vor Ort aber wohl. Also gibt es noch eine zusätzliche Schleife, bevor wir endlich bei P 1050 landen.

Nun folgt ein langer steiler Abstieg auf einem recht rutschigen Waldweg hinunter nach Baulmes. Dort brauchen wir nicht lange auf unseren Zug zurück zu warten.

Mittlerweile konnten wir uns über blauen Himmel und Sonnenschein freuen, eine anregende Tour war zu Ende.

Tour mit Eduard.

Tourengänger: Mo6451


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»