Gokyo Khumbu Trek Part 3: High Khumbu encounters


Publiziert von MicheleK , 25. Mai 2014 um 18:52.

Region: Welt » Nepal » Khumbu
Tour Datum:21 April 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: NEP 
Zeitbedarf: 2 Tage
Strecke:Dzongla - Lobuche - Gorak Shep - Khala Phattar - Gorak Shep - Dingboche

To Part 2: from Gokyo to Khumbu

Trekking in the Khumbu in April 2014 with our Sherpas, while the most deadliest accident ever on Everest was unfolding a few kilometers up the valley, was quite special and probably different than any other year.
My great sorrow goes to the families that witnessed a loss, in the hope that this tragedy will ameliorate conditions in the long run. Enough is being reported and written about pro and cons but what is for sure is that Sherpas deserve a better insurance and that this should be payed for by the alpinists who employ their services. 

Dzonghla – Lobuche  – Gorak Shep (Tag 10)
Nochmals eine lange Etappe: zuerst eine Hoehenwanderung ganz nah der Cholatse N Wand vorbei, mit Frontalsicht auf die Ama Dablam. Beim Abbiegen in das Khumbu nun von nahem, die Lohtse S Wand, die Nuptse W Wand und hinten der Pumo Ri in deren ganzen Groesse. Wir treffen auf den Khumbu Highway und sehen ganze Karavanen and EBC Touristen. Nach der Mittagsrast im unschoenen Lobuche folgen wir dem Weg und steigen auf die muehsame Khumbu Gletschermoraene nach Gorak Shep hoch. Nuptse und Pumori dominieren die Landschaft und wir kommen vom hochschauen nicht mehr los. Links oben beobachten wir Bergsteiger am Lobuche East (6200m), einem beliebten Akklimatisationsziel fuer Everestaspiranten.  Gorak Shep besteht aus ein Paar Lodges und bietet mit 5100m eine betraechtliche Schlafhoehe. Ich habe am Abend leichte Kopfschmerzen, aber die vergehen mit einem Ibuprofen schnell wieder.
Una tappa bella lunga, ma ampiamente ripagata dalla vista sull' alta valle del Khumbu, Cholatse N, Ama Damblam, Nuptse W, Pumori etc, siamo al cospetto delle montagne piu alte della Terra. Arriviamo a Gorak Shep abbastanza stanchi e la quota sopra i 5000m non mi fara dormire cosi bene. Passo il pomeriggio ad ammirare Nuptse Pumori e il Ghiacciao del Khumbu.
 
Gorak Shep – Khala Pattar – Gorak Shep - Lobuche – Dughla – Dingboche (Tag 11)
TagWache um 4 Uhr, ein Paar DarVida und Kaffee runter und los gehts. Bald koennen wir die Lampen abstellen, und laufen so langsam nach oben. Ich muss staendig zum Photographieren anhalten (es lohnt sich, gerade als die Sonne neben dem Everest aufgeht…) und komme so leider immer wieder aus dem Rythmus.  So fuehlt sich der Aufstieg viel harziger an als es sein muesste, aber ich komme dennoch ohne Probleme oben an. Die Stimmung der Gruppe am Gipfel ist euphorisch, die Luft ist duenn und die Aussicht unbeschreiblich. Everest, Pumori, Nuptse und der gesamte Khumbu Talbschluss. Die Gebetsfahnen wehen im Wind. Viel zu kurz bleiben wir am Gipfel, nach einem Gruppenphoto steigen wir wieder ab. Nach dem Fruehstueck in Gorak Shep marschieren wir ueber Lobuche und Doughla (Mittagessen) nach Dingboche runter. Die Strecke zieht sich ziemlich ist aber angenehm zum gehen. Um die Ecke oberhalb Dingboche sehen wir erstmals den Island Peak (6189m). So klein sieht er aus gegenueber der maechtigen Lohtse S Wand und der BC ist noch 2 Tagesmaersche entfernt. Die Lodge in Dingboche ist super, hat sogar eine warme Solar Dusche (on request, 500 Rp). Hier schlafe ich hervorragend, und der Unterschied zu den vorherigen Schlafhoehen ist markant.
Giornata clue del Trekking con la salita del Khala Pattar, un balcone di soli 5500m di fronte a Nuptse ed Everest. Non avendo dormito benissimo e viste le frequenti brevi pause foto durante la salita, qui ho fatto piu fatica del Gokyo Ri o Cho La Pass. Arrivati in cima (non proprio molto spazio) una sensazione euforica e la vista e' veramente incredibile. Il campo base dell' Evererst 300m sotto di noi, ma la scena e' dominata dal Nuptse e Pumori. Scendiamo e dopo colazione a Gorak Shep partiamo subito per la lunga sgambata lungo il Khumbu Highway, evitando Pheriche, che ci porta a Dingboche. Li vediamo da piu vicino l' Island Peak (il CB e' a 'soli' due giorni di marcia..).

to Part 4: Island Peak and descent

Tourengänger: MicheleK


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»