Seealpseeturm (Erstbeschreibung)


Publiziert von Hampi , 14. Juni 2014 um 18:14.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:14 Juni 2014
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AI   Alpstein 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 500 m
Abstieg: 500 m
Strecke:7 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahnhof Wasserauen

Unserem Ziel, alle 522 Höhepunkte des Alpsteins zu besuchen, sind Ivo und ich heute mit der Besteigung des Seealpseeturms wieder ein Stück näher gekommen.
 

Am Südhang des Schäflers befindet sich direkt über dem Seealpsee ein Felsturm.

Er ist mit 1355 m auf der 25'000 er Landkarte kotiert und schmiegt sich unauffällig an den steilen Hang. Erst bei genauerem Betrachten bemerkt man, dass es sich um einen freistehenden Felsklotz handelt, dessen Basis rund 110 m lang und 50 m breit ist. Die Höhe über der Basis misst 90 m und die Rückseite bildet eine an der niedrigsten Stelle rund 25 m hohe, überhängende Felswand.
Der Turm ist nur schwer zu besteigen.  Rundherum verhindern brüchige Überhänge einen sicheren Aufstieg. Nur auf der Südseite gibt es eine schmale Zustiegsmöglichkeit.

Dieser "kleine Kerl" hat uns recht herausgefordert.
Wir benötigten 3 Versuche um ihn zu bezwingen:
Am 10.5.2014 unternahmen wir einen Tag lang mehrere Besteigungsversuche von verschiedenen Seiten.
Am 24.5.2014 schafften wir nach einigen Fehlversuchen das Überwinden der unteren Steilwand, der Schlüsselstelle. Wegen einsetzendem Nieselregen mussten wir den Versuch aber abbrechen.
Am 14.6.2014 haben wir es geschafft:
Nach dem Einstieg und dem Durchklettern der Schlüsselstelle freuten wir uns eigentlich auf einen zügigen, einfachen Aufstieg auf den Gipfel.
Wegen der extremen Steilheit auch im oberen Teil (siehe Foto Nr. 12), dem äusserst brüchigen Gestein und dem mit Grasnarben durchsetzten Fels (grosse Gras- und Erdschollen lösten sich beim Klettern vom Fels) kamen wir nur langsam voran.
Nach rund 3 Stunden erreichten wir den höchsten Punkt. Der Gipfelgrat ist "messerscharf", überhängend und extrem brüchig. Nach einer kurzen Rast seilten wir uns von einer grossen Legföhre über den 25 Meter hohen Überhang in die "Nordscharte" ab.


Fazit:
- Nur etwas für "extrem Angefressene"
- nur mit erprobten Sicherungstechniken
- trotzdem ein tolles Erlebnis

Material:
- 60 m Halbseil
- diverse Bandschlingen und Express
- Helm!!!

 


Tourengänger: Hampi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6- II
21 Jul 13
Säntis from Wasserauen · Stijn
T6 II
T4+
WT3
3 Apr 11
Auf zum Mesmer · Newa

Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

Ivo66 Pro hat gesagt: Gratulation!
Gesendet am 14. Juni 2014 um 18:59
Hallo Hampi

Herzliche Gratulation und Respekt zu dieser aussergewöhnlichen Besteigung, dazu noch mit meinem Namensvetter. Schön, dass es doch noch geklappt hat. Seealpseeturm: Dieser Name zergeht einem richtig auf der Zunge:-)

Liebe Grüsse
Ivo

Hampi hat gesagt: RE:Gratulation!
Gesendet am 14. Juni 2014 um 19:35
Lieber Ivo
Vielen Dank für deinen Kommentar.
Zu erwähnen ist, dass "mein" Ivo eigentlich auch ein Ivo66 ist und schon ein paar Mal mit dir verwechselt wurde.

Viele Grüsse

Hampi


TeamMoomin hat gesagt: Ganz grosses
Gesendet am 14. Juni 2014 um 20:20
Kino das Ihr da wieder im Alpstein gemacht habt! Definitiv grandios was da alles noch im Alpstein an unbekannten Gipfeln wartet.
Muss da auch wieder mal hinkommen.

Lg Oli und Moomin

carpintero Pro hat gesagt:
Gesendet am 16. Juni 2014 um 10:50
Hallo Hampi

Ein ambitioniertes und interessantes Ziel verfolgtst du. Ich bin schon auf den Bericht vom  Steckenberg gespannt. Ich habe ihn schon öfters von weitem betrachtet und mich gefragt, ob es einen für Alpinwanderer machbaren Aufstieg gibt. Ich habe soeben den Gipfel in der Karte erfasst, Hikr-Besteigungen sind demnach keine vorhanden. Weiterhin viel Erfolg und Spass!

Gruss Simon

Hampi hat gesagt: RE:
Gesendet am 16. Juni 2014 um 13:28
Hallo Simon
Vielen Dank für deinen Hinweis. Das Ziel heisst, alle Höhepunkten zu besuchen. Deshalb ist auch der Steckenberg bei uns noch in der Warteschleife. Schaun wir mal!

Liebe Grüsse

Hampi


Kommentar hinzufügen»