Sonnenaufgang auf dem Pico Arieiro und Citytrip in Funchal


Publiziert von bulbiferum , 21. Mai 2014 um 22:44.

Region: Welt » Portugal » Madeira
Tour Datum:26 April 2014
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: P 
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Parkhaus beim Hafen,

Vor unseren Ferien wurde uns immer wieder gesagt, dass wir in Funchal unbedingt den Markt am Samstag besuchen sollten. Auch ein Besuch des botanische Gartens wurde uns ans Herz gelegt.
Diesen Empfehlungen wollen wir heute folgen. Zuerst aber wollen wir uns den Sonnenaufgang auf dem Pico do Arieiro ansehen. Also müssen wir zu unchristlicher Zeit aus den Federn, damit wir um 7:00 auf dem Gipfel sind.  Bei der Ankunft ziehen wir uns zuerst einmal warm an. Es ist sehr kühl und windig.  Die Wolkenschleier am Horizont sind schon orangerot gefärbt, davor das dichte graue Wolkenmeer. Es ist ein grandioser Anblick.
Später fahren wir dann wieder gemütlich hinunter nach Funchal. Auf der Autobahn nehmen wir die Ausfahrt „Porto“ und fahren zum Hafen hinunter.  Dort hat es ein grosses Parkhaus, wo man für 5 Euro das Auto den ganzen Tag stehen lassen kann.
 
Der Markt ist wirklich einen Besuch wert. Er ist zwar nicht sehr gross, die vielen Früchte, Blumen und Gemüse bieten eine wunderbare vielfältige Farbenpracht im Gewusel der Einheimischen und Touristen. Einheimische hat es vor allem im Fischmarkt. Thun- und Degenfische sind sehr prominent vertreten.  Ein ca. 3m langer Thunfisch wird gerade hereingebracht und sofort zerlegt.
Drüben bei den Früchten wird uns allerlei Exotisches zum Probieren angeboten. Logisch, dass wir den Markt nicht mit leeren Händen verlassen. Helene hat einen Sack voller Früchte, mir haben es die Nüsse angetan. Ich mag all die vielen Nusssorten sehr gerne, aber die hübsche hartnäckige Verkäuferin hat meinen Kauf sicher auch beeinflusst, meinte jedenfalls Helene. Okay der Bursche beim Früchtestand sah aber auch gut aus ;-)
 
Der botanischen Garten ist ein wenig weg vom Zentrum Funchals und befindet weiter oben bei Monte. Zu Fuss ist uns das zu weit und so nehmen wir eines dieser TukTuk’s die unten am Hafen auf Kunden warten. Die letzten 200m müssen wir allerdings zu Fuss gehen, weil die Strasse für das Gefährt viel zu steil wird. Die Empfehlungen waren berechtigt. Es ist ein wunderbarer Ort indem wir uns den ganzen restlichen Tag aufhalten. Direkt aus dem Garten fahren wir dann mit der Seilbahn hoch nach Monte und von dort mit einer anderen Seilbahn zurück zum Hafen hinunter. Die Fahrt hinunter dauert relativ lange und wir haben noch einmal einen schönen Blick über Funchal.
 
Unten kehren wir zum Abschluss in einer der vielen Snackbars ein, bevor wir uns zurück zu unserer Basis in Calheta aufmachen.

Tourengänger: bulbiferum


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»