Monte Lanaro 544m


Publiziert von shuber Pro , 20. Mai 2014 um 22:46.

Region: Welt » Italien » Friaul-Julisch Venetien
Tour Datum:13 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 150 m
Abstieg: 150 m
Strecke:ca. 3.5 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit PW von Sgonico Richtung Ruppingrande. Bei Abzweiger zur Localita Sagrado befindet sich ein kleiner Parkplatz.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:do.

Nach dem Besuch der imposanten Grotta Gigante ( der Petersdom hätte Platz darin ) wollten wir noch den höchsten Punkt des Triestiner Karst erobern. Beim kleinen Parkplatz  nahe Sagrado steht eine grosse Hinweistafel über den Weg zum Monte Lanaro. Gleich gegenüber beginnt der Waldweg mit Hinweisschild zum Monte Lanaro. Gemächlich wandern wir auf dem schönen Waldweg (Weg 5a) durch niedrige Eichenbestände. Schöne Blumen begleiten uns am Wegesrand. Zuerst aufwärts, dann wenig abwärts und wieder aufwärts zieht sich der Weg dahin. Nach ca. 30 Min. kommt von links der Weg Nr. 5 und 15 Min. später erreichen wir eine Wegkreuzung mit Wegweiser. Schräg links geht's nun hinauf und nach weiteren 15 Min. erreichen wir den Monte Lanaro mit seiner kleinen Holzplattform. Hier oben bläst ein ordentlicher Wind, der nicht zum langen Verweilen einlädt. Trotzdem geniessen wir die schöne Aussicht Richtung Meer und zu den Karnischen und Julischen Alpen. Retour gehen wir den gleichen Weg, da unser Zeitfenster etwas begrenzt ist. Kurz nach dem Gipfel entdecke ich sehr überrascht verschiedene Hummelragwurze ( bei uns sehr seltene Orchideen ). Das macht Freude! Nach einer knappen Stunde sind wir wieder am Ausgangspunkt.
Der Karst ist eine schöne, teils wilde Gegend und bietet zu dieser Jahreszeit eindrückliche Naturschönheiten. 

Tourengänger: shuber


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»