Judenkirche, Ochsenberg (1179m) und Gaisberg (1411m) von Tiefenbach aus


Publiziert von Andy84 , 27. Mai 2014 um 19:12.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:18 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Strecke:10,8 km
Kartennummer:AV BY2 Kleinwalsertal, Hoher Ifen, Widderstein

Nordwestlich von Oberstdorf liegt zwischen Fischen und Tiefenbach recht freistehend der Ochsenberg. Diesem wollen wir heute nachmittag einen kurzen Besuch abstatten.
Das Auto parken wir am Touristen-Informationszentrum in Tiefenbach und gehen nördlich auf der Strasse in Richtung der schön gelegenen Kirche etwas ausserhalb von Tiefenbach. Direkt danach weisst ein Wegweiser in Richtung der Judenkirche, welcher wir vor dem Ochsenberg noch einen Besuch abstatten wollen. Nach ein Paar Minuten gelangt man an eine kleine Höhle, in der Graf Vojkffy steinzeitliche Funde entdeckte. Direkt danach gelangt man an den imposanten Jehlefelsen, an welchem sich das Sportklettergebiet "Neues Tiefenbach" befindet.
Die Judenkirche ist dann auch recht schnell erreicht. Sie ist allerdings was keine Kirche wie der Name vermuten lässt, sondern ein sehr großer Steinbogen.
Nach einer kurzen Rast geht es weiter den Berg hinauf, einen Wegweiser in Richtung Ochsenberg suchern wir allerdings vergeblich. Ein netter Pfad führt bis hin zu einem breiten Fahrweg, der dann unter dem "Gipfel" hindurch verläuft. Über einen kurzen Abstecher ist dann auch der höchste Punkt erreicht, ein kleines Steinmandl auf dem Markierungsstein steht auf der höchsten Stelle. Zurück auf dem Fahrweg folgen wir diesem in nördlicher Richtung bis er hin einer scharfen Kurve nach rechts Osten verläuft. Wir biegen jedoch nach Süd-Westen ab und steigen etwas steiler durch den Wald hindurch weglos ab. Die kleine in der Karte und GPS verzeichnete Lichtung passieren wir und nach einem weiteren kurzen Waldstück geht es über saftige Wiesn hinab auf die Bundesstrasse etwas nördlich von Tiefenbach.
Da die Runde bis jetzt sehr kurz war entschliessen wir uns dem südwestlich von Tiefenbach gelegenem Gaisberg noch einen Besuch abzustatten.
An einigen Ferienanlagen vorbei geht es über den Falkenbach hinüber. Kurz danach teilt sich der Weg auf, wir wählen den Forstweg als Aufstieg und wollen den Abstieg durch den Falkentobelweg machen. So geht es auf dem breiten Forstweg teilweise recht steil durch den Wald hinauf. Ca. 70 Hm unterhalb des Gipfels gelangt man auf freie saftige Wiesen durch die eine schwache Wegspur zum Kreuz hinauf führt.
Wir sind überrascht was dieser kleine Gipfel für eine tolle Aussicht bietet und so gönnen wir uns eine längere Pause auf der Bank unterhalb des Kreuzes.
Da das Kreuz jedoch nicht am höchsten Punkt steht, machen wir uns danach daran den höchsten Punkt zu finden, was uns mittels GPS und einer ganz schwachen Wegspur auch recht schnell gelingt. Am höchsten Punkt ist allerdings nichts zu finden und so gehen wir in nördlicher Richtung weiter um wieder auf den Weg zu gelangen welcher uns dann zur Falkentobelalpe führt. Bei der Jagdhütte etwas oberhalb mach ich noch schnell einen kleinen weglosen Abstecher auf die Schatthalde, bevor es hinab in den Falkentobel geht. Der auf der Karte und im GPS eingezeichnete Weg hinab in den Tobel ist allerdings nicht mehr aufzufinden. Es führt nur ein markierter Weg in den Wald hinein. So machen wir uns etwas abenteuerlich mit Hilfe des GPS daran hinab in den Tobel einen Weg zu finden, was aufgrund des nassen und steilen Untergrunds nicht gerade einfach ist. (T5)
Wir staunen dann nicht schlecht als wir am eingezeichneten Übergang über den Bach eine Leiter und markierte Wege auffinden. Anscheinend hat man den Weg neu angelegt und nur noch nicht in den Karten eingezeichnet, der vorige Weg in den Wald hinein wäre doch richtig gewesen. So geht es nun auf dem Pfad hinab zurück nach Tiefenbach.

Fazit:

Eine nette Tour auf zwei weniger beachtete Gipfelchen. Der Abstecher zur Judenkirche ist bei einem Besuch des Ochsenberg ein Muss, der Gaisberg ist ein sehr lohnender und einfacher Aussichtspunkt.


Schwierigkeiten und Zeiten:

Ochsenberg-Runde:      Dauer ca. 1 1/2h
                                           T2   Aufstieg zur Judenkirche, dort dann T3
                                           T2    Weiterweg zum Ochsenberg
                                           T3    wegloser Abstieg zurück nach Tiefenbach

Gaisberg-Runde:           Dauer ca. 2 h
                                           T1   Aufstieg auf Forstweg
                                           T2   Weiterweg zum höchsten Punkt
                                           T1   Abstieg zur Falkenbergalpe
                                           T5   Abstieg in den Tobel ( falsche Variante, sonst wahrsch. T3
                                           T3   Weiterweg durch den Tobel
      

Tourengänger: Andy84, Diana


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»