Ofenhorn 3235 - Hohsandhorn 3182m als Übergang von Binntalhütt zum Ref. Claudio e Bruno


Publiziert von Lulubusi , 16. Mai 2014 um 11:00.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 5 April 2014
Ski Schwierigkeit: S-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1440 m
Abstieg: 1010 m
Unterkunftmöglichkeiten:Div. Hütten in der Umgebung
Kartennummer:LK 1:50000 BL265S Nufenenpass / LK 1:25000 BL1270 Binntal

Ofenhorn/Punta d’Arbola 3235m – Hohsandhorn/Punta del Sabbione 3182m

Der dritte Tag unserer Reise bricht an. Es ist grosse Verschiebung von der Binntalhütte in der Schweiz zum Rif. Claudio e Bruno angesagt. Das schöne und sonnige Wetter vom Vortag, hat leider wieder etwas umgeschlagen. Aber was soll‘s. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.

Bericht Tag 1

Bericht Tag 2

 

Aufstieg Ofenhorn ab Binntalhütte

Direkt bei der Binntalhütte P.2267 geht es los. Von der Hütte steigen wir in Richtung Nordosten auf und durchqueren die Mulde Eggerofe die nördlich des Ofenhornsüdgrat liegt. Unser Ziel für den Moment ist die Eggerschart P.2864.

Bis ca. 20m unter die Scharte können wir über den steilen Hang „60Hm 35-40°“ mit den Ski aufsteigen. Die letzten Meter legen wir zu Fuss zurück und steigen ostseitig ebenfalls mit geschulterten Skis ab. So erreichen wir auf der italienischen Seite den kleinen Arbola-Gletscher der zwischen Ofenhorn und Cima Cust eingebettet liegt. Nordwärts steigen wir über dessen teilweise recht steilen Hänge zur Einsattelung bei P.3191 hoch. Von hier queren wir, kurz die Hänge nach links „Nordewesten“ , steigen über eine kurze Steilhang auf den breiten Schneegrat (Westgrat) hoch und folgen diesem zum Gipfel des Ofenhorn P.3235. Es folgen die ersten Abfahrtsmeter.

 

Abfahrt vom Ofenhorn

Vom Gipfel des Ofenhorns fahren wir direkt über dessen, im Mittelteil steile, Nordflanke auf den Ghiacciaio del Sabbione hinunter.

In den Felsen die vom Gipfel erst nordwärts hinunterziehen und auf einer Höhe von ca. 3020m hart nach rechts „Osten“ einen Bogen bilden, besteht eine nicht all zu grosse Lücke. Diese Lücke nutzen wir als Durchfahrt. Sehr steil geht es hier abwärts. „50Hm 45°, 20Hm 35-40°“ Nach dieser kurzen Steileinlage geht die Abfahrt weiter. Über den nun flachen Gletscher fahren wir an seinem östlichen Rand bis ca. 2720m ab.

 

Aufstieg Hohsandhorn über die Südseite

Nun umrunden wir die Felszunge die zwischen P.3001 und P.3045 beginnt und weit in den Gletscher hinauszieht und steigen anschliessend über den Gletscherausläufer, der zum Hohsandhorn hinaufzieht, zum Ober Hohsandjoch P.3006 hoch. Von hier steigen wir über den Südostrücken zum Gipfel des Hohsandhorn P.3128 hoch.

 

Abfahrt vom Hohsandhorn

Vom Gipfel fahren wir erst südwestwärts zum Mittelbärgpass P.3044 ab. Nun nachts rechts abdrehen und nordwärts weiter über den recht flachen Hohsandgletscher. Lediglich auf 2940m Höhe befindet sich eine Steilstufe „40Hm 30-35°“. In einem weiten Rechtsbogen, möglichst erreichen wir schliesslich mit wenigen Stockstössen unser nächstes Domizil das Rif. Claudio e Bruno P.2708.

Tipp: Auf dem Gletscher bereits ab 2800m möglichst die Höhe halten.

 

Allgemeine Info

Zeitangabe für die gesamte Tour! Inkl. Aufstieg  (Gegenanstiege) Abfahrt und Pausen!

 

Binntalhütte

Rifugio Claudio e Bruno

 

Ausgangspunkt

Binntalhütte 2265 (Binntal)

 

Ziel

Ofenhorn/Punto d’Arbola 3235m – Hohsandhorn/Punta del Sabbione 3182m – Rifugio Claudio e Bruno P.2708

 

Anforderungen

S- Aufstieg zum Ofenhorn via Eggerscharte. Aufstieg und Abstieg zur und von der Eggerscharte ist „60Hm 35-40°“. Steigeisen, Eispickel und ev. Seil kann notwendig sein. Aufstieg über den Arbolagletscher teilweise steil aber unschwierig. Direkte Nordabfahrt vom Gipfel (unsere Variante) Steilstufe auf ca. 3000m „50Hm 45°, 20Hm 35-40°“.

 

ZS Aufstieg zum Hohsandhorn (Südostrücken) „140Hm 30-35°“

ZS- Abfahrt meist flach. Auf Höhe von ca.2950m Steilstufe

 

Hangrichtung

Nord, Nordost, Ost, Süd, West

 

Lawinengefahr

In der verschiedenen Steilhängen der Tour.

 

Material

Übliche Skitourenausrüstung, ev. Steigeisen, Eispickel, Seil

 

Fazit

  • Ein genial Überquerung zweier Gipfel und Hüttenwechsel
  • Äusserst abwechslungsreiche Tour
  • Hochalpines Ambiente
  • Teilweise rassige und steile Tour
  • Bei guten Verhältnissen beinahe alles mit Ski an den Füssen möglich
  • Tour verlangt sichere Verhältnisse
  • Unsere Variante eher eine einsame Tour.
  • Gipfel von Ofenhorn und Hohsandhorn werden häufig besucht

 

Genaue Route

Binntalhütte P.2265, Eggerofe, Eggerschart P.2864, d’Arbola Gletscher, Ofenhorn P.3245, Ghiacciaio del Sabbione, Ober Hohsandjoch P.3006, Hohsandhorn P.3182, Mittlebärgpass P.3044, Hohsandgletscher, Rifugio Claudio e Bruno P.2708

 

Alternativ

Hohsandhorn, Ofenhorn via Hohsandjoch


Tourengänger: Lulubusi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS
3 Mär 13
Vom Goms ins Binntal · Alpinist
L II
26 Aug 93
Ofenhorn 3235 m · basodino
T4 WS
T3 L
25 Aug 11
Hohsandhorn m. 3182 Val Formazza · tignoelino
T4 L
10 Jul 91
Hohsandhorn, Punta del Sabbione · stefano58

Kommentar hinzufügen»