Monte Pizzocolo über Süd-Ost-Grat


Publiziert von Max Pro , 15. Mai 2014 um 20:47.

Region: Welt » Italien » Lombardei
Tour Datum: 1 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 950 m
Abstieg: 950 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:In Toscolane-Maderno unmittelbar südlich des meist trockenen Flüßchens nach Sanico hoch fahren. Wenig Parkraum, Weiterfahrt nach Case Ortello recht ruppig und eigentlich nicht erlaubt, scheint aber geduldet zu sein. Parkmöglichkeiten ebenfalls eingeschränkt.

Kleines Kraxelvergnügen, nicht mehr ganz unbekannt. Vor etlichen Jahren hatten wir die glorreiche Idee, an einem Hochsommertag auf den Monte Pizzocolo zu steigen. Der Hitzschlag, den ich mir dabei einhandelte, ist legendär und wird von meiner Begleitung bei jedem Aufenthalt am Gardasee gerne thematisiert.

Grund genug also, das Berglein noch einmal zu besuchen, diesmal mit reichlich Wasservorräten bestückt und die Gefahr von hochsommerlichen Temperaturen ist ebenfalls gebannt. Das Sträßchen von Sanico nach Case Ortello haben wir uns zum größten Teil geschenkt, wobei sich die Parkerei an demselben recht abenteuerlich gestaltet. Jedenfall sind's nur noch wenige Minuten, bis bei Case Ortello der Wanderwegweiser nach rechts zur Cresta Sud Est weist. Verlaufen ist nun nicht mehr möglich, Markierungen und Schilder gibt's reichlich. Das war damals, soweit ich mich erinnern kann, noch anders.

Eine gute halbe Stunde wandern wir an der Südseite des Pizzocolo mäßig steil dahin mit schönen Blicken auf den See und Toscolano. Kurz vor dem Einstieg zum Grat führt das Steiglein auch noch ein bisschen bergab und dann geht's los. Schön markiert mit leichten Kletterstellen, kaum bis gar nicht ausgesetzt, führt der Pfad nach oben. Vielleicht wird hin und wieder der erste Grad erreicht, aber schwer ist's nicht.

Dauern tut's allerdings etwas, bis sich das Gelände zurücklegt und wir das relativ flache Gipfelplateau erreichen. Hin und wieder schweifen unsere besorgten Blicke zum Himmel, es quillt etwas Gewölk auf.

Haben wir am Grat niemand getroffen, so ist nun am Gipfel ordentlich Betrieb, was anhand des Fahrzeugparks bei Case Ortello auch zu erwarten war. Klar, der Monte Pizzocolo ist ein ausgezeichneter Aussichtspunkt und über den Normalweg leicht zu erreichen.

Nach unserer Pause und der Umschau steigen wir über diesen ab. Zunächst wandern wir Richtung Westen zu einem Sattel und dann nach links über die Malga Valle zurück nach Case Ortello, wobei einige Passagen des Weges schon sehr steil sind. Das Wetter hat ein Einsehen, kein Gewitter, kein Schauer, nicht einmal ein paar der angekündigten Tropfen fallen.

Eine schöne Tour auf einen schönen Berg an einem schönen See.


Tourengänger: Max


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»