Fürstein 2040m


Publiziert von Bergmuzz , 13. Mai 2014 um 22:30.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:14 März 2012
Ski Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: Entlebucherflühe - Fürstein   CH-LU   CH-OW   Pilatusgebiet 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Strecke:Langis - Glaubenbergpass - Rickhubel - Fürstein - Rickhubel - Glaubenbergpass - Langis
Kartennummer:245S Stans 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo

Ein absolut perfekter Tag!!

Zuerst einmal muss gesagt werden: Das war ein Hammer Tag und eine Hammer Tour!! Einfach genial. Dabei habe ich den Fürstein per Zufall entdeckt als ich bei Hikr einen Bericht auf der Startseite sah. Nach etwas recherchieren und planen war klar, da müssen wir rauf. Ein so toller und schöner Skitourenberg und das im Entlebuch. Wer hätte das gedacht. Ohne natürlich das Entlebuch schlecht zu machen.

Wir starteten auf dem Parkplatz bei Langis. Von dort ging es dann zuerst etwas zu Fuss auf der Passstrasse hinauf bis die Felle genug Schnee zum Beissen hatten. Danach weiter bis kurz unterhalb der Passhöhe und dort links den Hang hinauf bis auf den Rickhubel. Schon im Aufstieg bemerkten wir die extrem tolle Aus- und Weitsicht in die Alpen. Nach einem kurzen Zwipf auf dem Rickhubel ging es dann noch hinüber zum Fürstein und auf diesen hinauf. Beim Betreten des Gipfels kamen wir dann aus dem Staunen nicht mehr heraus, was für ein Panorama. Rund um den Fürstein beeinträchtigt nichts die Sicht. Ein Panorama sondergleichen und das bei bestem Wetter. Auf dem Gipfel gab es dann nicht nur eine gute Aussicht sondern wir zelebrierten auch noch eine Grill & Chill Aktion.

Zwei Stunden Entspannung und Genuss vom feinsten bei strahlendem Sonnenschein im T-Shirt und Live Skirennen aus dem Radio. Auf der Speisekarte standen grillierter Glarner Rauchcervelat, Bündnerbergkäse, Ruchbrot sowie Landjäger. Zum Dessert gab es dann noch frischen Kaffee mit Appenzeller Rahmlikör und Kirschschokolade. Dazwischen immer wieder eine Portion Gipfelpanorama. Leider (sehr leider) mussten dann auch wir mal wieder weiter. Was aber soweit nicht weiter tragisch war, denn die Abfahrt im Frühlingssulz stand jetzt auf dem Programm.

Bei der Abfahrt mussten wir noch eine kleine Gegensteigung zum Rickhubel bewältigen um wieder hinunter zur Passhöhe zu gelangen. Dort stand dann wieder Pause und Genuss auf dem Programm im Beizli auf der Passhöhe. Denn bei dieser Hitze dürstete es doch sehr nach einem Bier und weiterer Verpflegung. Das Beizli hatte offen trotz geschlossener und schneebedeckter Passstrasse. Das nenne ich Überzeugung und Service!! Nach dem Zvieribier stand dann noch die restlich Abfahrt zum Auto auf dem Programm mit einer rechten Ladung „Umeblödeli“.

Fazit: Das war eine supermegaextrem tolle Tour bei besten Frühlingsverhältnissen. Die ausgedehnte Gipfelrast mit Grill & Chill war da natürlich ein gewichtiger Faktor. Die ganze Tour ist mit 700Hm relativ kurz und nicht zu heftig. Was einfach wirklich zermürbend war, war die Hitze bereits um 09:00 Morgens. Doch wer einen so tollen Tag erleben will muss auch Opfer bringen. Alles in allem eine der genussvollsten Skitouren die wir je unternommen haben. Was will ein Muzz schon mehr… ;-)

Bergmuzzä Tourenbericht:
http://www.bergmuzzae.ch/wp4/?p=6612

Tourengänger: Bergmuzz, Robi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»