Heut' mal (fast) ohne Gemecker: Chriesegg und Schafleger (2024 m)


Publiziert von PStraub , 10. Mai 2014 um 17:53.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:10 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe 
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1600 m

Vermutlich ist das niemandem aufgefallen, aber ich war doch ein bisschen ungehalten über die Zensurversuche der letzten Zeit. Zum Teil von Personen übrigens, die in HIKR bezüglich eigener Leistung (Tourenberichte) absolute Non-Valeurs sind. 
Doch jetzt herrscht wieder eitel Minne und Wohlgefallen, und so solls auch bleiben!
Das einzige Gemecker war das eines Gamsbocks, den ich im Aufstieg überrascht habe. Und das belastet sein Karma, nicht meines.
 
Der erste Teil des Trips führte mich kreuz und quer durch die Gegend über dem Sernfufer gegenüber der Lochsite. Wem das nichts sagt: Die Lochsite ist quasi das Heiligtum des UNESCO-Weltnaturerbes Tektonikarena Sardona.
Gemäss geologischer Karte sollte das geologische Fenster der Lochsite auf der andern Talseite weiter gehen. Nach allem, was ich heute gesehen und gefunden habe, stimmt das schlicht nicht. Weder im Fundament-Abraum eines der Riesenmaste, die derzeit für das Pumpspeicherwerk Linthal 2015 gebaut werden noch im Bett des Niderenbaches gibt es auch nur einzelne Brocken von Kalk oder Flysch. 
Schade, das hätte ich allfälligen Interessenten doch gerne gezeigt.
 
Also weiter nach Wart für den zweiten Teil. 
Ich beabsichtigte, den Weg durch den Ennendaner Hohwald zu nehmen. Doch der ist nur mit beträchtlichen Umwegen zu erreichen. Also stieg ich gleich neben dem Hellbach die - wirklich steile! - Wiese hoch zu einem Mast mit Mobilfunkantennen. Auf der Online-Karte ist diese eingezeichnet, und auch der logische Weiterweg zur unteren Brücke (P. 833). Nach wenigen Metern (die Karte zeigt das falsch) beginnt die Wegspur zum oberen Weg. Dort über die Brücke (P. 937). Wiederum nach wenigen Metern beginnt der eigentliche Aufstieg. 
Dieser Weg ist etwas ganz besonderes. 
Angelegt für die Waldpflege, verläuft er mit mässiger Steigung immer im Zickzack dort, wo es keine Hindernisse hat: Ein Meisterwerk der Kunst, einen perfekten Weg ins doch recht steile Gelände zu legen. Jemand hat die Kehren nummeriert, es sind über 40. Er ist weder signalisiert noch markiert, aber (siehe auch Bilder) in ausgezeichnetem Zustand.
 
Oben kommt man kurz in den markierten Weg Achseli - Gheist, den ich bald wieder Richtung Fessis verlasse. Bei den Chüewald-Hütten steige ich so auf, dass ich den Chriesegg-Grat möglichst weit unten erreiche und folge diesem bis zum Schafleger. 
Der ganze, gut 1000 m hohe Hang ab Wart besteht aus Verrucano, aber praktisch genau bei den Chüewald-Hütten wechselt das Gestein in fast kreidefarbenen Dolomit. Und oben auf dem Grat wechselts ständig zwischen weissem Dolomit und leuchtend rotem Quartenschiefer. Dolomit ist Kalk, da stehen zurzeit die Flueblüemli zu Tausenden.
 
Für den Abstieg folge ich weiter dem Grat bis P. 1969 und steige dann via P. 1862 nach Chüewald ab. Hier sind die Munggen schon sehr aktiv, ständig werde ich an- oder ausgepfiffen.

T4 bezieht sich nur auf ein paar Stellen im Gratverlauf. Alles übrige ist T2.
 
Nachtrag 12.05.2014: 
Den ursprünglich hier stehenden Text habe ich gelöscht. Ich habe es nicht nötig, mich in einem Forum von einem Freak fertig machen zu lassen.

Tourengänger: PStraub


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

justus Pro hat gesagt: knapp verpasst
Gesendet am 11. Mai 2014 um 09:04
da muessen wir uns knapp verpasst haben, ueber chriessegg und schafleger bin ich gestern auch gelaufen. mangels (oder wegen fruehlingshafter) kondition habe ich dann leider im aufstieg zum haechlenstock aufgeben muessen.

Primi59 hat gesagt: Peter,
Gesendet am 12. Mai 2014 um 17:47
solange dir die Munggen nicht die rote Karte zeigen und nur nach dir pfeiffen ist das harmlos...;-)
im übrigen lese ich deine Bereichte sehr gerne, auch mit oder ohne Kommentar vom Schiri, mach nur weiter so. Personen welche deine Einträge nicht mögen müssen sie ja gar nicht erst lesen...
um deinen Frust runter zuspülen stelle ich dir ein Bügelspez vor die Haustüre... :-o .....

Gruss
Priska


Kommentar hinzufügen»