Bonfol


Publiziert von ossi , 12. August 2008 um 15:24.

Region: Welt » Schweiz » Jura
Tour Datum:26 Juli 2008
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-JU 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 7 m
Abstieg: 7 m
Strecke:Bonfol Rundwanderung
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zug ab Porrentruy. Der Gute fährt aber selten, nachgucken lohnt sich.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito
Kartennummer:1065

Irgendein Adliger, Geistlicher oder sonst ein privilegiertes Wesen hat bei Bonfol in grauer Vorzeit einen Karpfenteich anlegen lassen. Den genannten privilegierten Menschen gibt es nicht mehr, dafür aber den Karpfenteich und einige weitere dazu. Das eben genannte Gewässer wird lediglich von Regenwasser gespeist, was eine ideale Voraussetzung ist für die Bildung von Moorlandschaften in den Verlandungszonen. Entsprechend vielfältig sind die Tier- und Pflanzengesellschaften, die man und frau hier auf der Rundwanderung erblickt. Aus dem Teich musste vor einigen Jahren sogar Schlamm ausgebaggert werden, damit er nicht eines Tages austrocknen würde.

An Bonfols Ortseingang (10 Gehminuten vom Bhf.) befindet sich ein kleiner Parkplatz sowie Infotafeln über verschiedene Rundwanderungen um den Karpfen- und weitere Teiche herum. Am Lohnenswertesten schien uns die 10km-Rundtour durch den Wald, wobei wir immer wieder ans eine oder andere Gewässer stiessen. Auch Picknickplätze und Feuerstellen sind eingezeichnet.

Die Route führte uns nahe der französischen Grenze entlang "wagentauglicher" Wege durch teilweise recht dichten Wald. Das Gelände ist eben und deshalb auch geeignet für wenig gehfreudige Kinder. Ich war erstaunt, dass wir während der Wanderung keiner einzigen Menschenseele begegnet sind.

Fazit: Ausserordentlich reizvolle Landschaft.

Tour mit Familie

Tourengänger: ossi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

ABoehlen Pro hat gesagt: Wirklich ein Geheimtipp
Gesendet am 12. August 2008 um 15:42
Hallo ossi

Dass Du keiner Menschenseele begegnet bist, erstaunt mich überhaupt nicht, mir ging es auf verschiedenen Touren in dieser Gegend (die allerdings schon Jahre zurückliegen) nicht anders. Diese entlegene Ecke des Juras ist eben noch ein wirklicher Geheimtipp, und zudem für Schweizer Verhältnisse ungewöhnlich dünn besiedelt. Werde wohl diesen Herbst auch wieder mal dorthin fahren.

Grüsse,
Adrian

ossi hat gesagt: RE:Wirklich ein Geheimtipp
Gesendet am 12. August 2008 um 16:03
Genau, dünn besiedelt ist mir auch aufgefallen, und schon sehr französisch angehaucht....

RomanKoch hat gesagt: Das andere Bonfol
Gesendet am 13. August 2008 um 22:34
Schön, auch mal von den schönen Seiten von Bonfol zu hören, und nicht nur von der Giftmülldeponie der Basler Chemie, die noch bis 2010 (Beginn der Sanierung) eine permanente Gefahr für Menschen und Landschaft darstellt.


Kommentar hinzufügen»