Loccia di Peve (Coimo - Druogno)


Publiziert von Zaza , 9. Mai 2014 um 20:37.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum: 9 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Vigezzo   I 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Stazion Coimo, wenige Regionalzüge (Halt auf Verlangen)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Stazion Druogno
Unterkunftmöglichkeiten:Rifugio Cortina
Kartennummer:1311

Wanderungen mit Ausgangspunkt Coimo im schönen Val Vigezzo, das ist so eine Sache. Weil die Vigezzina (bzw. der Centovalli-Express) auf der anderen Talseite verläuft, muss man vom einsamen Stationshäuschen zuerst etwa 130 hm absteigen und auf der anderen Seite wieder rauf. Sofern man denn einen der wenigen Züge erwischt, die hier überhaupt anhalten (auf Verlangen)...

Von Coimo aus geht es auf guten und markierten Wegen zum Rifugio Alpe Cortina. Das nette Häuschen ist immer offen, hat fliessend Wasser und einen Gaskocher und etwa 5 Betten mit Matrazen und Decken. Nun kurz der markierten Route Richtung Croce di Rovareccio folgen, bis sie steil ansteigt. Hier kann man auf einem anderen Weg weiter leicht ansteigen bis zum ersten Bach (wo das Wasser für die Hütte gefasst wird). Vom folgenden Querweg Richtung P. 1390 ist nicht mehr viel übrig, das Gelände ist recht stotzig, offensichtlich ist der Graben des Rio Bardogna ein zünftiger Lawinenzug. Auch der weitere Aufstieg zum Monte Corgiolo ist weglos und steil. Danach einfach hinauf zum Monte Alom, wo sich der Blick ins einsame Tal des Rio Fenecchio öffnet.

Nun folgt eine schöne und einfache Gratwanderung (heute quasi alles auf Schnee, der aber sehr gut zu begehen bzw. abzurutschen war) bis zu P. 1920 westlich des Monte Mater. Von hier auf steilem, markiertem Pfad hinunter über die Alpen Gora und Braghi nach Sagrogno und nach Druogno zur bewährten Gelateria Paradiso.

T4 für die Querung und den Aufstieg von Cortina zum Monte Corgiolo, der Rest ist leichter.

Per eventuali Italiani che leggono questo testo ecco la relazione dell'amico Corrado nella lingua di Dante.

Tourengänger: Zaza


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

bidi35 hat gesagt:
Gesendet am 9. Mai 2014 um 22:21
du hättest ja auch in Druogno starten können (Höhenweg nach Coimo).
Ist wohl das Tre Pini (mit den zwei pini) in Coimo wieder offen??

LG Heinz

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 10. Mai 2014 um 20:25
Stimmt, aber für einmal eine Tour bei der Stazione Coimo zu starten, hat halt auch seinen Reiz! Die Wirtschaft habe ich nicht gesehen, aber ich bin auch nicht an diesem Teil des Dorfes vorbei gekommen (dort ist wohl auch die Bäckerei Conti, die das berühmte Pane di Coimo fabriziert).

LG, Manuel

adrimiglio hat gesagt:
Gesendet am 9. Mai 2014 um 22:49
Ciao Manuel
quando ti ho visto sbucare questa mattina in negozio pensavo fossi venuto a Domo a fare compere, invece come se niente fosse, sei salito in Vigezzo con il trenino e ti sei fatto 1600 m di dislivello (T4), non ho parole sei un grande, come si dice in Italia, a proposito non fare il furbo...te la do io la lingua di Dante...visto che parli italiano potresti almeno fare un riassunto veloce della gita...altrimenti passo da Blasutto e gli dico di darti le mele marce...

Adry

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 10. Mai 2014 um 20:27
Ciao Adry, forse lo provo, visto che le mele marce non mi piacono...comunque, scivere in Italiano è molto più fastidioso per me ;-)

Ciao, Manuel

itineralp hat gesagt:
Gesendet am 12. Mai 2014 um 08:16
Ciao Manuel, lieto che il giro ti sia piaciuto.
La stagione dei sentieri sta iniziando: nella lingua di Dante o di Goethe poco importa, basta poter godere della natura, meglio se selvaggia.
A presto

Corrado


Kommentar hinzufügen»