Via Gottardo 7. Etappe Vitznau - Brunnen (eigene Variante)


Publiziert von Baeremanni Pro , 6. Mai 2014 um 12:05.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum: 5 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   CH-LU   Rigigebiet 
Zeitbedarf: 5:45
Aufstieg: 984 m
Abstieg: 985 m
Strecke:Vitznau - Äbnet - Unter Rängg - Gersau -Oberholz -
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV
Kartennummer:Eigener Ausdruck aus SchweizMobil

Nach der veregneten letzten Woche nun endlich wieder einen Wetterbericht für den Montag, welcher zum Wandern ruft. Dank guten Kollegen kann ich meinen Support vom Vormittag abtauschen und ich bin schon früh in Vitnau zum Start bereit. (O6:05 daheim auf den Zug)
Um wieder zum Rigi-Lehnenweg, (bzw. "Chesteneweg oder Waldstätterweg) erst südwärts mal auf Quartierstrassen durch das Dorf. Bei P.451 komme ich wieder auf die Landstrasse. Nach gut 200m wieder auf die Nebenstrasse und kräftig bergauf bis zum Gehöft Äbnet. Nun endlich wieder einmal auf feinem Bergweg, welcher sich nun dem Hang entlang mit mehr oder weniger auf und ab und durch viel Wald rund 200 Höhenmeter über dem See entlangzieht. Ab und zu sind öffnen sich schöne Blicke hinunter zum See aber auch in die zum Teil noch verschneiten Gipfel. Richtiges Genusswandern. Leider ist damit nach 2 km schon wieder vorbei. Bei P.573 kommt man auf die Forststrasse und dann nach dem Tunnel bis hinunter nach Gersau ist nun wieder Belag angesagt.
Ein kurzes Stück auf der Seepromenade, dann zwischen und hinter einem Haus durch und stotzig bergauf. (Achtung Wegweiser an der Hauptstrasse ist etwas schlecht sichtbar). Bei den Villen im Quartier kommt man wieder auf die Teerstrasse und es geht wieder recht happig weiter hinauf, allerdings schon bald auf Forstrasse. Doch kurz nach "Rüteli" beginnt nun erneut wieder der Bergweg. Dieser ist zu recht weiss-rot weiss markiert, damit nun auch T2.
Wieder schöner Bergweg, oftmals eindrückliche Abschnitte. Im Graben des Sulztales, fast unten am See, entschliesse ich mich, nicht nochmals auf zur Bärfalle auf rund 765 MüM aufzusteigen. Statt dessen trotte ich wieder einmal der Landstrasse entlang bis zur Brücke über die Muota. Von dort über Quartierstrassen und dann der Seepromenade entlang zum Schiffsteg in Brunnen.
Das Dampfschiff fährt mir vor der Nase weg, doch ein Buschaffeur sieht meine Enttäuschung und empfiehlt mir, den Bus , welcher in wenigen Minuten nach Gersau fährt zu benutzen und so das Schiff einzuholen. Und siehe dass, dass funktioniert und ich geneisse die Heimfahrt bis Luzern auf dem See. Bei diesem Superwetter ein wirklicher Genuss

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»