Dänisches Kontrastprogramm III - eine Dünenwanderung an der Nordseeküste


Published by MaeNi , 29 April 2014, 14h36.

Region: World » Dänemark
Date of the hike:23 April 2014
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: DK 

Nach unseren Besuchen in Kopenhagen und Aarhus wollten wir wieder raus aus der Stadt und reisten weiter an die Nordseeküste.

Nach einer ersten ausgiebigen Strandwanderung bei Lyngby und der Einkehr im Fishermen's Rest wollten wir einer eindrücklichen Naturschönheit, der Rubjerg Knude, einen Besuch abstatten.

Bei der Rubjerg Knude handelt es sich um eine Wanderdüne, die den höchsten Punkt der Steilküste bei Lønstrup bildet. Sie erreicht eine Länge von bis zu 1900 m und eine Breite von bis zu 400 m. Rubjerg Knude selbst hat eine Höhe von gut 70 m, wobei die obersten 20 - 25 Meter aus Flugsand bestehen.

Die Düne erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung und fällt zum Meer hin steil ab. Zu den 50 m des Küstenkliffs hat der Wind in den vergangenen Jahrzehnten den durch die Erosion losen Sand um weitere 50 m aufgehäuft, so dass sie mit bis zu 100 m Höhe die größte Wanderdüne Europas ist.

Im Jahr 1900 wurden 200 Meter im Landesinneren und hinter der damals 2 bis 3 Meter hohen Düne der 23 Meter hohe Leuchtturm und vier Nebengebäude eingeweiht. Ruberg Knude wanderte und wuchs immer weiter, so dass das Signal des Leuchtturm im Jahr 1968 nicht mehr zu sehen war. In der Folge wurde der Leuchtturm abgeschaltet.

Alle Versuche, den Sand aufzuhalten scheiterten und Anfang der 1990er Jahre beschloss die dänische Regierung, das Gebiet unter Naturschutz zu stellen. Der Sand hatte nun freie Bahn und hat die Nebengebäude inzwischen komplett zerstört, wobei die Dächer wegen Einsturz- und damit Verschüttungsgefahr von Menschenhand entfernt worden sind.

Inzwischen ist die Düne am Turm vorbeigewandert und hat die Überreste der Gebäude wieder freigegeben. Der Leuchtturm selber wird schätzungsweise in den nächsten 8 - 10 Jahren über die Küste abstürzen, da sich der Küstenabbruch in den letzten Jahren verdoppelt hat und nun rund fünf Meter jährlich beträgt.

Weitere interessante Informationen zu Rubjerg Kunde findet man auf dieser Homepage.

Nach einer kurzen Ruhepause im Hotel in Tornby besuchten wir das Restaurant Lilleheden in Hirtshals, wo wir mit einem wirklich sehr leckeren Nachtessen den erlebnisreichen Tag ausklingen lassen konnten.

Hike partners: MaeNi, SchmiGno


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Henrik says: Der Norden Dänemarks
Sent 29 April 2014, 17h06
zeichnet sich aus durch ein bes. LICHT, dass die Malerei herausforderte, seit Jahrhunderten - die Skagen-Schule, aus der z. B. dieses Bild stammt > Kroeyer: Sommerabend am Südstrand Skagen.


Post a comment»