Zinalrothorn (4221)


Publiziert von ironknee , 8. August 2008 um 14:16.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 6 August 2008
Hochtouren Schwierigkeit: ZS
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2600 m
Abstieg: 2600 m

Lange und anspruchsvolle Klettertour auf einen der schönsten 4000er der Schweiz.
 
Wer das Zinalrothorn besteigen will, muss sich auf eine lange und anspruchsvolle Klettertour gefasst machen. Ist das Couloir zur Gabel aper, beginnt die Kletterei schon an dessen Fusse und verlangt einem schon ziemlich viel ab bevor überhaupt der eigentliche Gipfelgrat beginnt. Für den Abstieg muss man damit rechnen, dass er die gleiche Zeit in Anspruch nimmt wie der Aufstieg.
 
Der Aufstieg beginnt nach einer schlaflosen Nacht in der rappelvollen Rothornhütte auf 3200m. Die Route beginnt gleich rechts (nordöstlich) der Hütte und führt zunächst, mit Steinmännern markiert, durch Geröll und schliesslich zum Schnee des Rothorngletschers. Ab hier folgt man, aufsteigend, der Felswand in Richtung Nordosten bis sich linkerhand ein eindeutiges Coulior auftut. Durch dieses steigt man leicht hinauf bis auf ein kleines Geröllplateau. So bald wie möglich steigt man zum Schneefeld hinauf und quert dieses nach links zu den Felsen. Durch einen kurzen Felsgürtel, ein weiteres Schneefeld und eine Geröllhalde gelangt man schliesslich auf den Südostgrat nordwestlich von P3786. Weiter über den immer schmaler werdenden Schneegrat zum ersten felsigen Turm der einem den Weg versperrt. Dieser Turm wir überschritten oder links (südwestlich) umgangen.
Von hier aus ist das lange Coulior zu sehen das zur Gabel (Lücke) hinauf führt. Um dort hin zu gelangen quert man die Südflanke auf dem einfachsten Weg (Wegspuren). Über Schnee, Felsen und ein sehr ausgesetztes, brüchiges und schwer abzusicherndes Bändchen gelangt man schliesslich zum Einstieg ins Coulior. Man sollte so rasch wie möglich an dessen linke Begrenzung wechseln um dem Steinschlag auszuweichen.
Nun klettert man den linken Rand des Couloirs hinauf bis in die Scharte die auch Gabel genannt wird. Hier beginnt nun der eigentliche Gipfelgrat (Südwestgrat). Man erklettert einige erste Stufen um dann linkerhand an die Binerplatte zu gelangen. Die Platten werden nach links oben erstiegen und sind mit Bohrhaken angenehm abgesichert. Weiter oben findet man Eisenstifte die einem das Absichern massiv erleichtern. Weiter geht’s über plattigen Fels und ein kleines Schneegrätchen hinauf zum Schlussgrat. Noch zwei Türme (der zweite sehr ausgesetzt) und ein rechteckiger Block müssen überstiegen bzw. umgangen werden und man steht vor den letzen Gipfelfelsen. Nach kurzer Kletterei steht man schliesslich vor dem Gipfelkreuz mit der Jesusfigur.
 
Den Abstieg haben wir auf der gleichen Route hinter uns gebracht.
 
Schlüsselstellen:
 
-         Das Couloir zur Gabel (Stellen bis III): Nicht zu unterschätzen wenn kein Schnee liegt. Unbedingt an den linken Felsen aufsteigen. Der Steinschlag ist massiv, ausgelöst durch andere Seilschaften oder spontan.
-         Die Binerplatte (III-): Laut Führer die Schlüsselstelle aber bei weitem nicht so anspannend wie das Couloir. Gut abgesichert mit Bohrhaken.
-         Der letzte Turm: Nicht heikel aber extrem ausgesetzt. Man umgeht den Turm, leicht abgedrängt, rechts über ein Schuhbreites Bändchen. Hier steht man 700m direkt über dem Gletscher. Der Tiefblick ist absolut überwältigend!
-         Der Abstieg: Das Zinalrothorn ist erst bestiegen wenn man wieder auf dem Schneegrat (P3912) ist.
 
Grandiose Tour!
 
Tour mit Sputnik.
 
Good hike,
 
ironknee
 

Tourengänger: Sputnik, ironknee

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS- III
6 Aug 08
Zinalrothorn 4221,2m · Sputnik

Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

HBT hat gesagt: Zinalrothorn
Gesendet am 8. August 2008 um 14:22
Hoi zäme
Gratuliere euch beiden zu dieser Traumtour!
Super Bilder!
Gruss
HBT

Sputnik Pro hat gesagt: Das Rote-Zinal-Hammer-Horn
Gesendet am 8. August 2008 um 14:52
Hui, war das eine Hammertour, hat richtig Spass gemacht!

Freue mich schon aufs nächste Kletterfestival in dünner Luft !

Gruss Sputnik

Naesi hat gesagt: Wow!
Gesendet am 11. August 2008 um 21:16
Heyo Ihr Zwei

Herzliche Gratulation auch von meiner Seite zum Zinalrothorn!! Die Bilder sind genial...!!! LG vom Näsi

dux hat gesagt: Rückblick
Gesendet am 14. August 2008 um 22:46
Herzlichen Glückwunsch!
Bei mir werden alte Erinnerungen wach: Ich hab die Tour 1981 allein gemacht, bei dem letzten Turm konnte ich aber meine Füße nicht gut genug sehen und hab dann doch gewartet, bis mich zwei freundliche Kollegen zwischen ihr Seil nahmen - zurück ging's dann ohne.
Allerdings hatte ich auf dem Rückweg meinen schwersten Unfall: Ich hatte leider meine Handschuhe im Auto vergessen, wollte donnoch auf dem Schnee (vgl. letztes Bild) abfahren, aber nach ca. 100m war der weiche Schnee nur noch 5cm überm blanken Eis. Ich hab mich unfreiwillig gesetzt und dann richtig mit Pickel gebremst, aber es hat mir die Haut von den Knöcheln weggerissen, tat schrecklich weh, sah auch so aus - hat aber nur 4 Tage gedauert bis ich schon wieder normal Orgel gespielt hab, nur wer's gesehn hat war entsetzt.


Kommentar hinzufügen»