Corn Suvretta 3072 m - Mit alpinistischem Schlussaufstieg


Publiziert von Ivo66 Pro , 20. April 2014 um 14:59.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberengadin
Tour Datum:20 April 2014
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 860 m
Abstieg: 860 m
Strecke:Alp dal Güglia - Valletta dal Güglia - Fuorcla Chamuotsch - Südostgrat - Corn Suvretta
Kartennummer:S 1:50'000 Julierpass

Der Corn Suvretta, praktisch unmittelbar nordwestlich neben dem mächtigen Piz Julier gelegen, ist im Winter immer wieder für Überraschungen gut: Je nach Schneelage variiert der Schlussaufstieg über den Südostgrat zwischen einem einfachen Alpinwanderteil und einer ernst zu nehmenden alpinistischen Grattour. Aufgrund der enormen Schneemengen, welche dieser Winter dem Oberengadin beschert hatte, unterstützt von vielen Winterstürmen, rechneten wir heute mit grösseren Schwierigkeiten auf dem Grat als üblich. Dass wir die Pickel heute dabei hatten, stellte sich dann wie erwartet als richtig heraus, denn es waren sehr steile Passagen zu bewältigen.

Nach dem ziemlich frühen Start um etwa 06:30 Uhr auf der Engadiner Seite der Julierpassstrasse stiegen wir über 1 1/2 Stunden durch das schattige und eiskalte Valletta dal Güglia auf, ehe uns kurz unterhalb der Fuorcla Chamuotsch die ersten Sonnenstrahlen erwärmten. Die Spurarbeit im Schlussaufstieg zur Grathöhe war angenehm einfach, es war aber nicht zu verkennen, dass in der sehr steilen Südwestflanke des Corn Suvretta ordentlich viel Triebschnee lag. Der Schlussaufstieg über den Südostgrat schien uns somit die einzige vertretbare Option für den Gipfelerfolg.

Die Skier blieben somit etwas oberhalb der Fuorcla Chamuotsch liegen, während wir mit Pickel ausgerüstet den Schlussaufstieg über den Südostgrat antraten. Eine erste unangenehme Stelle fanden wir bereits im unteren Teil vor, als der Aufstieg über mit Neuschnee bedecktem Geröll immer steiler und ausgesetzter wurde. Hier waren wir froh, dass ein hochtourentaugliches Berggängerpaar, welche uns an dieser Stelle eingeholt hatte, den bestmöglichen Zustieg wählte und wir von deren guten Tritten profitieren konnten. Gleiches galt an der nachfolgenden, nicht minder abschüssigen Stelle, wo es galt, eine beeindruckende Wächte auf der Ostseite des Grats zu umgehen. Der anschliessende sehr steile Aufstieg führte auf den nächsten Gratabsatz, von wo der Gipfelzustieg nur noch ein Spaziergang war, bei welchem wir allerdings ordentlich im Schnee einsanken.  

Bald darauf standen wir zum fünften Mal auf dem Corn Suvretta - mittlerweile stehen drei Skitouren zwei Sommerbergtouren gegenüber - und genossen einmal mehr die traumhafte Gipfelschau auf diesem tollen Aussichtsberg.

Der Abstieg über den Südostgrat erwies sich dann einfacher als erwartet, denn inzwischen waren ganze Heerscharen an Tourengänger zur Fuorcla Chamuotsch aufgestiegen und am Grat herrschte reger Verkehr mit kurzen Staus, ganz im Sinne des Osterverkehrs. Durch die zahlreichen Begehungen war die heikelste Passage im unteren Bereich praktisch aper geworden und bereitete keine Schwierigkeiten.

Nach kurzer Rast am Grat mit dem herrlichen Ausblick über das Engadin setzten wir die Tour mit der Skiabfahrt fort. Die Verhältnisse waren ganz passabel. Nur wenig Bruchharsch erwartete uns, meistens fanden wir schweren Pulver oder Sulzschneeverhältnisse vor - im Wechsel mit immer noch harten Passagen.

Routenbeschreibung:

Siehe u. a. hier . Man erreicht den Südostgrat mit Vorteil etwas oberhalb der Fuorcla Chamuotsch in einer ausgeprägten Scharte, wo genügend Platz für das Skidepot besteht. Je nach Verhältnissen am Grat können Pickel, ev. sogar Steigeisen nützlich sein.

Tourengänger: Ivo66, Lena

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

bidi35 hat gesagt:
Gesendet am 20. April 2014 um 16:40
tolle Skitour!!!

Ivo66 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. April 2014 um 19:08
...und das am Ostersonntag:-)))


Kommentar hinzufügen»