Hundstock und 3 weitere Gipfel


Publiziert von budget5 , 6. August 2008 um 22:23.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 6 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Strecke:Eggbergen - Rossgrueben - Hüenderegg - Gr. Flesch - Schön Chulm - Hagelstock - Siwfass - Hundstock - Schön Chulm - Gr.Flesch - Grüen Boden - Eggbergen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Auto nach Flüelen, von dort mit der Seilbahn nach Eggbergen.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Anlalog Ausgangspunkt

Im Lidernengebiet und im Schächental gibt es unzählige Gipfel. Besonders im Lidernengebiet sind einige besonders spannende dabei. Der Hundstock gehört sicherlich dazu...die anderen sind eher Zusatz. Gipfelsammler kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten.

Es sollte ein Familienausflug werden heute...und ich organisierte die Tour. (Erst) Um 10.00 Uhr fuhren wir mit der Seilbahn nach Eggbergen. Viele Ferienhäuser und Wohnungen prägen diesen Ort. Ich kann die Insassen verstehen, denn ein solch grandioses Panorama möchte wohl jeder bestaunen können, wenn er aus dem Fenster guckt. Unsere kleine Wanderung führte uns via Rossgrueben auf die Hüenderegg (T2). Die Aussicht ist überwältigend dort, so viele wunderschöne Berge. Über einen ziemlich langweiligen Weg gelangten wir nachher zum Gr.Flesch d.h. zum Fleschseee. See ist ein bisschen übertrieben, Tümpel wäre ein passenderer Ausdruck.
Die anderen Picknickten dort, so hatte ich Zeit auf meine Rechnung zu kommen:-)

Bis zum Schön Chulm wären es gemäss Wegweiser 1h. In gerade mal 25min war ich aber oben. War ich zu schnell oder der Wegweiser zu langsam?
I don't know. Jedenfalls ging's gleich weiter auf den Hagelstock.
Die ganze Sache ist Weglos (T2), trotzdem kamen mir einige Leute entgegen. Die Aussicht ist ähnlich der,  vom Schön Chulm. Diejenige wiederum ähnlich der, der Hüenderegg....:-)

Weiterhin unmarkiert runter zum Sattel zwischen Hagelstock und Siwfass (ist hier als Wegpunkt, glaube ich, nicht ganz richtig taxiert). Nun ist der Weiterweg unübersehbar, aber auch nicht markiert. Über einfache Pfade gelangt man auf den Fels mit dem komischen Namen: Siwfass (T3). Anstatt einem Gipfelkreuz erwartet einem hier ein Plastik, auf dem "Siwfass Gipfel" geschrieben steht....kuriose Angelegenheit.

Das beste zum Schluss. Der letzte Gipfel für heute war der Hundstock. Vom Siwfass aus weglos über Grasfläche bis zum Grat. Dort beginnt der spannende Teil. Ausgesetzt geht’s abwechslungsweise über Gras und Fels. Immer wieder braucht es die Hände zum vorwärts kommen. Der letzte Aufschwung ist dann noch eine schön ausgesetzte T5 Stelle, bevor man auf den Gipfel mit Buch und Kreuz gelangt. Runter auf gleichem Weg.

Gleicher Weg zurück. Kurz vor dem Fleschsee begann es dann zu regnen. Schlussendlich kam ich dann aber trotzdem noch trocken im Bergrestaurant an. Morgen gehe ich dann aufs Buochserhorn. Good Hike!


Tourengänger: budget5

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»