Badus - Gipfeltour


Publiziert von chaeppi Pro , 6. August 2008 um 16:50.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 4 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   CH-UR 
Zeitbedarf: 8:15
Aufstieg: 2174 m
Abstieg: 1567 m
Strecke:Andermatt - Oberalppass
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahn Andermatt
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bahn Oberalppass
Unterkunftmöglichkeiten:Vermigelhütte / Badushütte / Maighelshütte
Kartennummer:Swiss Map 25

Die Berichte von Delta und Taka haben mich für diese Gipfeltour inspiriert.

Gestartet bin ich am Bahnhof Andermatt. Die Ersten 1 1/2 Std. zuerst auf Asphalt und später auf Kiesstrasse durchs Unteralptal bis zur Abzweigung Lolenpass. Von dort auf gutem Bergweg via Unter Lolen, Ober Lolen Richtung Lolenpass. Etwa 300m vor dem Pass dann weglos nördlich zum kleinen See bei P 2519, und weiter durch mässig steile Grashänge auf den sich jetzt immer in Sichtweite befindenden Piz Tagliola.

Ab dort wird es dann bis zur Alpetlilücke gratig und gröllig, aber eigentlich nie stark ausgesetzt. Der Aufstieg zum Badus erfolgt in leichter Blockkletterei. Auf dem Abstieg Richtung Piz Tuma hat es wieder gute Wegspuren und einige Steinmandli die hilfreich sind. Die Schlüsselstelle der ganzen Tour ist dann der Südgrat des Schutthaufens Parlet. Ziemlich steil in sehr lockerem, unstabilen Gestein. Ich war froh dass ich diese Stelle nicht im Abstieg bewältigen musste. Runter zur Aelpetlilücke immer noch sehr gröllig aber nicht mehr sehr steil.

Ab Aelpetlilücke dann wieder auf guten Wegspuren zum Rossbodenstock und weiter via Martschallücke zum Pazolastock. Dort hatte ich dann die nicht sehr gute Idee, den Abstieg zum Oberalppass weglos und nicht auf dem Wanderweg, sondern mehr oder weniger entlang der mir bekannten Winter Aufstiegsroute zu versuchen.
Bei einsetzendem Regen wurde das dann durch die teilweise recht steilen Gras und Schutthänge ein eher mühsames Unternehmen. Im Winter ist diese Route bedeutend angenehmer. Dieser Fehlentscheid hat mir minimum eine halbe Stunde zusätzlich eingebrockt. Für ein Bier auf dem Oberalp hats nicht mehr gereicht. Bin gleichzeitig mit dem Zug eingetroffen.

Anspruchsvolle, aber schöne Wanderung für Liebhaber von Block und Geröll Wanderungen. Das Alpenpanorama ist bei guter Sicht auf der ganzen Route wunderschön. Ab Lolenpass bis zum Rossbodenstock unmarkiert. Teilweise, aber eher selten, Wegspuren vorhanden. Orientierung jedoch kein Problem, da der ganze Verlauf der Tour eigentlich keine grossen Abweichungen zulässt.

Distanz: 21,4 km

Tourengänger: chaeppi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»