Piz Palü, 3901m


Publiziert von Burro , 5. August 2008 um 11:20.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Berninagebiet
Tour Datum: 1 August 2008
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   Palü-Gruppe   Bernina-Gruppe 
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Strecke:Samstag: Morteratsch-Bovalhütte, Sonntag: Bovalhütte-Piz Palü-Diavolezza
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Auto oder öV über St. Moritz nach Morteratsch
Unterkunftmöglichkeiten:Bovalhütte, SAC
Kartennummer:Piz Bernina, 1277

"Ersatztour" auf den Traumberg Piz Palü; dem Dreiklang aus Fels und Eis

Samstag: Aufstieg vom Bahnohof Morteratsch über den Gletscherlehrpfad hinauf zum Gletscher. Weiter über den Gletscher, inklusive Eisausbildung, zur Bovalhütte, 2495m. Der Wetterbericht hatte für den morgigen Tag heftige Gewitter angesagt und so entschliessen wir uns statt des Piz Berninas den Piz Palü zu besteigen. Diese Entscheidung wird sich morgen als richtig herausstellen.

Sonntag: Den Wegspuren folgend gehts in südlicher Richtung dem Gletscher entlang. Auf ca. 2500m Höhe wird der Gletscher in östlicher Richtung gequert und anschliessend über eine steile, rutschige Moräne (sehr mühsam...) wieder verlassen. Auf dieser Seite des Gletschers finden sich auch wieder Wegspuren, denen man in nördlicher Richtung folgt; vorbei an einem See und dann steil hinauf zu P. 2720. Von hier wieder Abstieg zum Gletscher Vadret Pers. Über den im unteren Teil relativ flachen Gletscher gehts hianuf zu P. 2863 und anschlissend, den Spaltenzonen ausweichend, hinauf auf ca. 3000m, wo man den Normalaufstieg von der Diavolezza erreicht. Aufstieg auf der autobahnähnlichen Aufstiegsspur durch das traumhafte Gletscherlabyrinth hinauf zum Ostgipfel, 3882m und anschliessend über den wunderschönen, ausgesetzten Grat hinüber zum Hauptgipfel, 3901m. Abstieg zu P. 3011 wie Aufstieg, anschliessend aber hinüber zur Diavolezza.

Verhältnisse: Die Gletscher sind unterhalb von ca. 3000m aper und ohne Seil begehbar. Weiter oben liegt zum Teil noch ziemlich viel Schnee und die Gletscherspalten weisen tückische Schneebrücken auf (Im Auftieg hatte die eine Brücke noch gehalten, im Abstieg war sie aber nicht mehr dort...) Im grossen und ganzen aber sehr gute Hochtourenverhältnisse.
Wetter: Am Morgen einigermassen gut, am Mittag dann Schnee/Regen. Der Piz Bernina hatte sich schon sehr früh mit abweisenden Wolken umhüllt...

Bemerkung: In der Diavolezza (und auch anderen "bekannten" Hütten) muss aufmerksam auf die Ausrütung aufgepasst werden. Ich habe meinen Pickel etwas vernachlässigt und so war er am Sonntagmorgen prompt nicht mehr am Ort. Irgendein Bergsteiger hat in wohl absichtlich mitgehen lassen... Eine Schande für ehrliche Bergsteiger...

Tour mit JO Rossberg







Tourengänger: Burro

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»