Tüpflisueche Alpstein südliche Hauptkette


Publiziert von Hampi , 17. Juni 2014 um 17:20.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:17 Juni 2014
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AI   Alpstein   CH-SG 

Seit 2012 versuche ich im Alpstein sämtliche auf der 25'000er Landeskarte kotierten Höhepunkte (Gipfel, Felstürme, Geländeerhebungen) zu besuchen. Dazu bin ich auf Schneeschuhtouren, Wanderungen, Berggängen und Klettertouren beinahe wöchentlich im St.Galler- und Appenzellerland unterwegs.
(siehe: http://www.hikr.org/user/Hampi/)

Die 124 Höhepunkte der südlichen Hauptkette (Gulmen - Gätterifirst - Kreuzberge - Hüser - Stauberen - Hoher Kasten - Fänerenspitz) habe ich nun alle besucht (zum Teil mehrfach, um möglichst gute Bilder zu knipsen), nummeriert und dokumentiert.

Beiliegend findet ihr die Übersichtspläne und je ein Bild mit der Lage und einer Besonderheit des Höhepunktes. Viel Spass beim Stöbern. Vielleicht wird dadurch jemand animiert, diese Punkte und die abwechslungsreiche alpine Gegend auch für sich zu entdecken.

Eine ausführliche Beschreibungen jeder einzelnen Tour würde den Rahmen dieser Seite sprengen. Deshalb steht bei jeder Nummer nur eine kurze Wegbeschreibung. Auf Anfrage bin ich aber gerne bereit, genauere Auskunft über jeden besuchten Höhepunkt zu geben.


Liste der Höhepunkte:

Nummer siehe Übersichtsblatt
Name
Geländetyp Hügel, Erhebung, Gipfel, Felsturm, Gratpunkt, Übergang, See
Höhe über Meer
Koordinaten können als Suche bei "Google Earth" eingefügt werden
Lage vom nächsten Gipfel aus
Schwierigkeitsgrad Bergwandern leichtester Zugang
Schwierigkeitsgrad Klettern einfachster Zustieg
Datum mein erster Besuch

Wegbeschreibung Vorschlag für einfache Route

 

D 1,"Neuenalp","Erhebung","993","47 19.525N  9 29.881E","1800 m NO vom Fänerenspitz","T1","","8.3. 2014","Strasse Kobelwies zum Montlingerschwamm bis Neuenalp, über die Wiese auf den Hügel"

D 2,"Brand","Erhebung","1121","47 19.137N  9 27.641E","1650 m WNW vom Fänerenspitz","T1","","1.10. 2013","Strasse Steinegg zum Restaurant Eggli (Parkplatz), Wanderweg zum Brand"

D 3,"Bildsteinchopf","Hügel","1195","47 19.111N  9 29.656E","1150 m ONO vom Fänerenspitz","T1","","8.12. 2013","Strasse Steinegg zum Restaurant Eggli (Parkplatz), Wanderweg über Fänerenboden und Bildstein zum Bildsteinchopf"

D 4,"Chienberg","Hügel","865","47 19.011N  9 31.603E","3500 m O vom Fänerenspitz","T1","","8.3. 2014","Strasse Kobelwies zum Montlingerschwamm bis Abzweigung Restaurant Chienberg, zum P. 783 (Parkplatz), Wanderweg auf den Chienberg"

D 5,"Bodenhalden","Erhebung","674","47 19.055N  9 32.219E","4300 m O vom Fänerenspitz","T2","","12.3. 2014","Kobelwald in Richtung Grubbach, bei P. 532 nach links abzweigen, nach 150 m im Wald führt eine neue Forsstrasse direkt auf die Bodenhalden"

D 6,"Büel","Erhebung","915","47 18.835N  9 26.528E","2900 m W vom Fänerenspitz","T1","","1.10. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei Bleichershalten, direkt auf den Büel"

D 7,"Fänerenspitz","Gipfel","1505","47 18.854N  9 28.849E","Gipfel","T3","","20.12. 2009","Strasse Steinegg zum Restaurant Eggli (Parkplatz), diverse Wanderwege auf den Fänerenspitz"

D 8,"Mittelstein","Erhebung","877","47 18.803N  9 31.577E","3400 m O vom Fänerenspitz","T2","","8.3. 2014","Strasse Kobelwies zum Montlingerschwamm bis Abzweigung Restaurant Chienberg, zum P. 783 (Parkplatz), Wanderweg auf den Chienberg, über Wiesen auf den Mittelstein"

D 9,"P.1151","Gratpunkt","1151","47 18.804N  9 29.830E","1250 m O vom Fänerenspitz","T3","","8.12. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg zum Resspass und zum Forstseeli, durch den Wald Überein Tobel auf einen Kamm"

D 10,"Forstseeli","See","1195","47 18.779N  9 29.543E","900 m OSO vom Fänerenspitz","T1","","8.12. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg zum Resspass und zum Forstseeli"

D 11,"P.1255","Erhebung","1255","47 18.748N  9 29.313E","600 m OSO vom Fänerenspitz","T1","","8.12. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg bis oberhalb Forstseeli zum P. 1255"

D 12,"P.1069","Gratpunkt","1069","47 18.647N  9 30.862E","2600 m O vom Fänerenspitz","T3","","8.3. 2014","Strasse Kobelwies zum Montlingerschwamm (Parkplatz), Wanderweg bis zum Ruschwald, im steilen Gelände abwärts direkt zu P. 1069"

D 13,"Flammenegg","Erhebung","1054","47 18.647N  9 27.272E","2050 m WSW vom Fänerenspitz","T2","","12.1. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin, abzweigen nach Aulen und Wees, über die Wiese auf den Hügel"

D 14,"P.1180","Hügel","1180","47 18.568N  9 30.615E","2300 m OSO vom Fänerenspitz","T2","","8.12. 2013","Strasse Kobelwies zum Montlingerschwamm (Parkplatz), über die Wiese auf P. 1180"

D 15,"Stiig","Hügel","543","47 18.544N  9 32.666E","4800 m O vom Fänerenspitz","T1","","12.3. 2014","Von Oberriet nach Moos (Hirschensprung) und hinauf nach Stiig, über die Wiese auf den Hügel"

D 16,"Bleichers","Erhebung","952","47 18.587N  9 26.752E","2700 m WSW vom Fänerenspitz","T1","","12.1. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, zu P. 911 (Schaies), über die Wiese auf den Hügel"

D 17,"Resspass","Übergang","1309","47 18.498N  9 29.269E","850 m SO vom Fänerenspitz","T1","","10.3. 2012","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg zum Resspass"

D 18,"P.1232","Erhebung","1232","47 18.450N  9 30.746E","2550 m OSO vom Fänerenspitz","T1","","16.2. 2013","Strasse Kobelwies zum Montlingerschwamm (Parkplatz), Wanderweg Richtung Inneralp und zu P. 1209, durch den Wald auf den Hügel"

D 19,"St. Martin","Erhebung","985","47 18.465N  9 27.096E","2350 m WSW vom Fänerenspitz","T1","","12.1. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin, Über die Wiese auf den Hügel"

D 20,"Chapf","Erhebung","1153","47 18.453N  9 28.051E","1250 m SW vom Fänerenspitz","T1","","12.1. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), über die Wiese auf den Hügel"

D 21,"P.1356","Erhebung","1356","47 18.432N  9 29.342E","1000 m SO vom Fänerenspitz","T2","","10.3. 2012","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg zum Resspass, Wanderweg nach links auf den P. 1356"

D 22,"P.958","Erhebung","958","47 18.385N  9 26.789E","1250 m SW vom Fänerenspitz","T1","","12.1. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, zu P. 911 (Schaies), über die Wiese auf den Hügel"

D 23,"Bismer","Hügel","828","47 18.290N  9 32.101E","4000 m ONO vom Kamor","T1","","8.3. 2014","Von Rüthi SG dem Wanderweg nach Richtung Kamor bis zum Bismer"

D 24,"P.1077","Hügel","1077","47 18.241N  9 27.822E","1750 m SW vom Fänerenspitz","T2","","12.1. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und P. 1070, über die Wiese auf den Hügel"

D 25,"Frosen","Erhebung","1388","47 18.243N  9 29.947E","1800 m NNO vom Kamor","T2","","16.2. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg über den Resspass zu P. 1286 (Zapfen), Richtung Kamor bis Frosen"

D 26,"Dürrenegg","Hügel","1386","47 18.248N  9 30.534E","2300 m NO vom Kamor","T2","","16.2. 2013","Strasse Kobelwies zum Montlingerschwamm (Parkplatz), Wanderweg Richtung Inneralp und zu P. 1209, der Strasse nach um den Hügel bis Alp Stofel bei Dürrenegg, über die Wiese auf den Hügel"

D 27,"Rösti","Gratpunkt","859","47 18.104N  9 31.496E","3200 m ONO vom Kamor","T2","","8.3. 2014","Von Rüthi SG dem Wanderweg nach Richtung Kamor bis zur Alp Brunnenberg, durch den Wald nach unten bis auf den Aussichtpunkt Rösti"

D 28,"Tolenegg","Gratpunkt","1464","47 17.898N  9 30.120E","1450 m NO vom Kamor","T2","","16.2. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg über den Resspass zu P. 1286 (Zapfen), Richtung Kamor bis Unter Ruen, Weglein zur Tolenegg"

D 29,"P.1063","Erhebung","1063","47 17.879N  9 31.166E","2600 m ONO vom Kamor","T2","","12.3. 2014","Von Rüthi SG nach Plona, Wanderweg Richtung Kamor zum Bergwald und zu P. 1063"

D 30,"P.1594","Gratpunkt","1594","47 17.749N  9 29.485E","750 m NNO vom Kamor","T2","","16.2. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg über den Resspass zu P. 1286 (Zapfen), Richtung Kamor bis Alp Stofel 1559 m, Über die Wiese zum Gipfel"

D 31,"Stofel","Hügel","1588","47 17.760N  9 29.829E","1050 m NO vom Kamor","T2","","16.2. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg über den Resspass zu P. 1286 (Zapfen), Richtung Kamor bis Alp Stofel 1559 m, über die Wiese auf den Hügel"

D 32,"Blatten","Erhebung","524","47 17.646N  9 31.798E","3300 m ONO vom Kamor","T1","","12.3. 2014","Von Rüthi SG in Richtung Plona, Abzweigung bei P. 516, über die Wiese auf den Hügel"

D 33,"Kleingruppen","Erhebung","531","47 17.587N  9 32.007E","3600 m ONO vom Kamor","T2","","12.3. 2014","Von Rüthi SG in Richtung Plona, Abzweigung bei P. 516 nach Breiten, Wanderweg zu Kleingruppen P. 531"

D 34,"Kleingruppen","Erhebung","542","47 17.528N  9 31.930E","3500 m ONO vom Kamor","T2","","12.3. 2014","Von Rüthi SG in Richtung Plona, Abzweigung bei P. 516 nach Breiten, Wanderweg zu Kleingruppen P. 542"

D 35,"Tristen","Felsturm","1664","47 17.555N  9 29.187E","300 m N vom Kamor","T3","","31.12. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg über den Resspass zu P. 1286 (Zapfen), Richtung Kamor bis Höhe 1620 m, über den Kamorgrat bis Höhe 1680 m, über Wiese absteigen zum P. 1664"

D 36,"P.1445","Felsblock","1445","47 17.512N  9 29.766E","750 m ONO vom Kamor","T3","","5.5. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg über den Resspass zu P. 1286 (Zapfen), Richtung Kamor bis Alp Stofel 1559 m, Abzweigung Richtung Rheintal bis Loch, über die Wiese auf P. 1445"

D 37,"P.1150","Erhebung","1150","47 17.469N  9 28.263E","1200 m W vom Kamor","T2","","25.9. 2013","Vom Parkplatz Pfannenstil bei Brülisau zur Jockenweid, über die Wiese zum Seilbahnmast Hoher Kasten und zum P. 1150"

D 38,"Kamor","Gipfel","1751","47 17.388N  9 29.202E","Gipfel","T2","","1.3. 2009","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg über den Resspass zu P. 1286 (Zapfen), Wanderweg auf den Kamor"

D 39,"P.1699","Erhebung","1699","47 17.343N  9 29.555E","450 m O vom Kamor","T2","","5.5. 2013","Strasse Steinegg - Brülisau, abzweigen bei P. 911 (Schaies), nach St.Martin und Bachers (Parkplatz), Wanderweg über den Resspass zu P. 1286 (Zapfen), Wanderweg Richtung Kamor bis zur letzten Kurve bei Küeschte"

D 40,"Plumper Kopf","Felsturm","1295","47 17.250N  9 30.094E","1150 m OSO vom Kamor","T3","","5.5. 2013","Von Rüthi SG nach Plona, weiter nach Furnis P. 645, dem Strässlein nach zum Steinwald, abzweigen über Chelen zum Plumpen Kopf (Felskopf, nur von der oberen Seite her erreichbar)"

D 41,"Dätzen","Erhebung","652","47 17.236N  9 31.345E","2800 m O vom Kamor","T1","","12.3. 2014","Von Rüthi SG nach Plona, Abzweigung im Dorf nach Dätzen P. 651"

D 42,"P.664","Erhebung","664","47 17.099N  9 31.047E","2400 m OSO vom Kamor","T1","","12.3. 2014","Von Rüthi SG nach Plona, Abzweigung im Dorf nach Dätzen P. 664"

D 43,"Steig","Erhebung","1306","47 17.189N  9 28.435E","900 m WNW vom Hohen Kasten","T1","","5.5. 2013","Vom Parkplatz Pfannenstil bei Brülisau durch das Brüeltobel zum Plattenbödeli P. 1279, abzweigen nach links, dem Wanderweg in Richtung Ruhsitz bis nach Steig folgen"

D 44,"Hasler","Erhebung","1082","47 17.157N  9 28.005E","900 m WNW vom Hohen Kasten","T2","","1.10. 2013","Vom Parkplatz Pfannenstil bei Brülisau in Richtung Brüeltobel bis Höhe 980 m, über die Wiese hinauf auf den Hügel"

D 45,"P.1297","Erhebung","1297","47 17.120N  9 28.343E","1000 m WNW vom Hohen Kasten","T1","","5.5. 2013","Vom Parkplatz Pfannenstil bei Brülisau durch das Brüeltobel zum Plattenbödeli P. 1279, abzweigen nach links, dem Wanderweg in Richtung Ruhsitz bis kurz vor Steig folgen"

D 46,"Hoher Kasten","Gipfel","1791","47 17.011N  9 29.109E","Gipfel","T2","","28.12. 2011","Mit der Seilbahn oder zu Fuss auf diversen Wanderwegen auf den Gipfel"

D 47,"P.1548","Gratpunkt","1548","47 16.781N  9 29.567E","700 m SO vom Hohen Kasten","T3","","17.4. 2014","Vom Hohen Kasten Abstieg in Richtung Kastensattel, auf Höhe 1700 m nach links in Richtung Lienzer Spitz, dem Wanderweg bis P. 1548 folgen"

D 48,"Lienzer Spitz","Gipfel","1436","47 16.765N  9 29.857E","1050 m OSO vom Hohen Kasten","T3","","5.5. 2013","Vom Hohen Kasten Abstieg in Richtung Kastensattel, auf Höhe 1700 m nach links dem Wanderweg bis auf den Lienzer Spitz folgen"

D 49,"Boden","Erhebung","1392","47 16.744N  9 28.496E","900 m SW vom Hohen Kasten","T2","","11.1. 2009","Vom Hohen Kasten Abstieg zum Kastensattel, geologischer Wanderweg in Richtung Saxerlücke bis P. 1590, Abstieg zu Alp Soll  und auf den P. 1392"

D 50,"Schwendi","Erhebung","893","47 16.563N  9 30.220E","1600m SO vom Hohen Kasten","T2","","12.3. 2014","Von Sennwald Strick Strässlein in Richtung Chobelwand über P. 612 Rüti, P 691 Gerstern bis P. 829, abzweigen unter die Wand des Lienzer Spitz, durch den Wald zum P. 893"

D 51,"Platten","Hügel","1314","47 16.532N  9 27.723E","1950 m SW vom Hohen Kasten","T2","","5.5. 2013","Vom Parkplatz Pfannenstil bei Brülisau durch das Brüeltobel zum Plattenbödeli P. 1279, abzweigen nach links, dem Wanderweg 200 m in Richtung Ruhsitz folgen, durch den Wald zum P. 1314"

D 52,"Eidenenfirst","Gratpunkt","1646","47 16.522N  9 28.561E","400 m NNO vom Glogger Ost","T2","","11.1. 2009","Vom Hohen Kasten Abstieg zum Kastensattel, geologischer Wanderweg in Richtung Saxerlücke bis Eidenenfirst P. 1646"

D 53,"Glogger Ost","Gipfel","1686","47 16.342N  9 28.425E","Gipfel","T4","","24.11. 2012","Vom Hohen Kasten Abstieg zum Kastensattel, geologischer Wanderweg in Richtung Saxerlücke bis zur Heierli Nadel. Über steiles Grasgelände hoch auf Glogger West P. 1684, über den Grat zum Glogger Ost, vor dem Gipfel eine kurze leichte Kletterei"

D 54,"Sämtisersee","See","1209","47 16.210N  9 27.493E","See","T1","","19.11. 2012","Von Parkplatz Pfannenstil bei Brülisau durch das Brüeltobel zum Plattenbödeli P. 1279, weiter bis zum Sämtisersee"

D 55,"Glogger West, Wishöhi","Gratpunkt","1684","47 16.162N  9 28.163E","450 m SW vom Glogger Ost","T3","","24.11. 2012","Vom Hohen Kasten Abstieg zum Kastensattel, geologischer Wanderweg in Richtung Saxerlücke bis zur Heierli Nadel. Über steiles Grasgelände hoch auf Glogger West Wishöhi P. 1684"

D 56,"Heierli Nadel","Felsturm","1626","47 16.114N  9 28.060E","600 m SW vom Glogger Ost","T2","III (UIAA)","3.11. 2012","Vom Hohen Kasten Abstieg zum Kastensattel, geologischer Wanderweg in Richtung Saxerlücke bis zur Heierli Nadel. Über einen legföhrenbewachsenen Hang bis zum Einstieg, auf ersten Absatz links haltend, dann nach rechts traversieren und auf die Spitze (Fels ist sehr brüchig)"

D 57,"Schwarz Chnorren","Gratpunkt","1420","47 16.052N  9 28.596E","550 m SO vom Glogger Ost","T5","II (UIAA)","24.11. 2012","Vom Hohen Kasten Abstieg zum Kastensattel, geologischer Wanderweg in Richtung Saxerlücke bis zum P. 1646, 100 m weiter, nach links Richtung Rheintal bis zur Alp Wis P. 1559, auf der Gratkante absteigen und abklettern bis zum Schwarz Chnorren"

D 58,"Staubereneck","Gratpunkt","1702","47 15.952N  9 27.865E","1100 m NO von der Stauberenchanzel","T2","","3.11. 2012","Mit der Seilbahn oder zu Fuss zur Staubern, dem Grat in Richtung Hoher Kasten folgen bis Staubereneck P. 1702"

D 59,"Rot Spitz","Gipfel","1142","47 15.853N  9 28.971E","1100 m SO vom Glogger Ost","T2","","24.11. 2012","Von Sennwald Strick Strässlein in Richtung Chobelwand über P. 612 Rüti, P 691 Gerstern bis P. 829, abzweigen nach links durch Tunnel bei der Chobelwand und weiter hoch bis zum Rot Spitz"

D 60,"Wiss Spitz","Gipfel","1119","47 15.803N  9 29.082E","1300 m SO vom Glogger Ost","T2","","24.11. 2012","Von Sennwald Strick Strässlein in Richtung Chobelwand über P. 612 Rüti, P 691 Gerstern bis P. 829, abzweigen nach links durch Tunnel bei der Chobelwand und weiter hoch bis zum Wiss Spitz"

D 61,"Rainhütte","Erhebung","1438","47 15.830N  9 26.976E","450 m NNW von der Stauberenchanzel","T2","","19.11. 2012","Vom Parkplatz Pfannenstil bei Brülisau durch das Brüeltobel zum Plattenbödeli P. 1279, nach dem Sämtisersee abzweigen nach links und hoch zur Rainhütte"

D 62,"Stauberenfirst","Gratpunkt","1693","47 15.822N  9 27.615E","700 m NO von der Stauberenchanzel","T2","","3.11. 2012","Mit der Seilbahn oder zu Fuss zur Staubern, dem Grat in Richtung Hoher Kasten folgen bis Kreuzung Wanderwege P. 1693"

D 63,"Stauberenchanzel","Gipfel","1861","47 15.618N  9 27.122E","Gipfel","T3","II (UIAA)","1.10. 2012","Von der Staubern dem Wanderweg Richtung Saxerlücke bis auf Höhe 1777 m folgen, dann über steiles Gelände und einige Felsstufen hoch auf den Gipfel"

D 64,"P.1399","Erhebung","1399","47 15.575N  9 26.226E","1150 m W von der Stauberenchanzel","T1","","8.12.2007","Vom Parkplatz Pfannenstil bei Brülisau durch das Brüeltobel zum Plattenbödeli P. 1279, nach dem Sämtisersee weiter Über Töbelihütte in Richtung Bollenwees bis zum P. 1399"

D 65,"Kleine Hüser","Gipfel","1886","47 15.501N  9 26.996E","270 m SW von der Stauberenchanzel","T3","","1.10. 2012","Von der Staubern dem Wanderweg Richtung Saxerlücke bis auf Höhe 1777 m folgen, dann über steiles Gelände und einige Felsstufen in den Sattel, abzweigen nach rechts, durch Legföhren auf den Gipfel"

D 66,"Zaalugge","Übergang","ca. 1837","47 15.471N  9 26.957E","350 m SW von der Stauberenchanzel","T5","I (UIAA)","16.6. 2013","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis zum P. 1784, ein kleines Weglein führt nach links zum Hüsersattel, beim Aufstieg durch die Schlucht weiter unter der Felswand bis zur Zaalugge"

D 67,"P.1714","Gratpunkt","1714","47 15.427N  9 26.603E","750 m WSW von der Stauberenchanzel","T5","","16.6. 2013","Von der Staubern dem Wanderweg Richtung Saxerlücke bis auf Höhe 1751 m folgen, über Gras und Legföhren direkt zum P. 1714 absteigen"

D 68,"Hintere Hüser","Gipfel","1951","47 15.400N  9 26.851E","500 m SW von der Stauberenchanzel","T3","","1.10. 2012","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis zum P. 1784, ein kleines Weglein führt nach links zum Hüsersattel, durch die Schlucht auf den Sattel, nach links auf den Gipfel"

D 69,"P.1483","Erhebung","1483","47 15.338N  9 25.936E","700 m NW vom Hochhus","T1","","4.7.2009","Vom Parkplatz Pfannenstil bei Brülisau durch das Brüeltobel zum Plattenbödeli P. 1279, nach dem Sämtisersee weiter über Töbelihütte in Richtung Bollenwees, nach  dem Geisserhüttli direkt auf den Hügel"

D 70,"Turm, Rosskopf","Felsturm","1784","47 15.335N  9 26.974E","550 m SSW von der Stauberenchanzel","T6","II (UIAA)","1.11.2013","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis zum P. 1784, ein kleines Weglein führt nach links zum Hüsersattel, durch die Schlucht auf den Sattel, abseilen über mehrere Felsstufen direkt zum Turm (brüchige Kletterei)"

D 71,"Mittlere Hüser","Gipfel","ca. 1938","47 15.303N  9 26.711E","700 m NO vom Hochhus","T3","","1.10. 2012","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis zum P. 1784, ein kleines Weglein führt nach links zum Hüsersattel, durch die Schlucht auf den Sattel, nach rechts auf den Gipfel"

D 72,"Stiefelwald","Erhebung","1527","47 15.255N  9 25.525E","1000 m WNW vom Hochhus","T1","","23.11. 2013","Vom Parkplatz Pfannenstil bei Brülisau durch das Brüeltobel zum Plattenbödeli P. 1279, nach dem Sämtisersee weiter über Töbelihütte zur Bollenwees, ein Weg führt auf den Hügel und zur SAC-Hütte"

D 73,"Chirchli","Felsturm","CA. 1850","47 15.246N  9 26.623E","550 m NO vom Hochhus","T4","II (UIAA)","1.10. 2012","Von der Staubern, Wanderweg Richtung Saxerlücke bis zum P. 1784, ein kleines Weglein führt nach links zum Hüsersattel, unter der Felswand nach rechts in den Sattel zum markanten Felszahn"

D 74,"Kirchli, Furgglenzahn","Felsturm","CA. 1760","47 15.236N  9 26.371E","350 m NNO vom Hochhus","T4","II (UIAA)","1.10. 2012","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis zum P. 1784, auf der rechten Seite die obere Felsformation umgehen, in den Sattel und auf den Turm (brüchige Kletterei)"

D 75,"Üssere Hüser","Gipfel","1914","47 15.205N  9 26.531E","450 m NO vom Hochhus","T5","II (UIAA)","1.10. 2012","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis zum P. 1784, ein kleines Weglein führt nach links zum Hüsersattel, unter der Felswand nach rechts in den Sattel zum markanten Felszahn, hinter dem Chirchli in Richtung Rheintal absteigen, über ein Grasband und eine legföhrenbewachsene Steilstufe auf den Grat und den Gipfel"

D 76,"Hochhussattel","Gratpunkt","1815","47 15.152N  9 26.363E","200 m NO vom Hochhus","T2","","16.6. 2013","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis auf den Kamm vor dem Hochhus"

D 77,"Hochhus","Gipfel","1925","47 15.046N  9 26.264E","Gipfel","T6","II (UIAA)","19.9. 2012","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis zum Sattel vor dem Hochhus P. 1815, dem Wanderweg zur Alp Alpeel bis auf die Höhe 1700 m folgen, nach rechts unter den Felsen zur Südflanke queren, über mehrere Felsstufen und durch Legföhren auf den Gipfel"

D 78,"P.1813","Gratpunkt","1813","47 15.043N  9 26.049E","300 m W vom Hochhus","T2","","16.6. 2013","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis auf den Kamm nach dem Hochhus, weiter bis zum P. 1813"

D 79,"P.1791","Gratpunkt","1791","47 14.993N  9 25.912E","450 m WSW vom Hochhus","T2","","16.6. 2013","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis auf den Kamm nach dem Hochhus, weiter bis zum P. 1791"

D 80,"P.1774","Gratpunkt","1774","47 14.849N  9 25.632E","850 m WSW vom Hochhus","T3","","16.6. 2013","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis auf den Kamm nach dem Hochhus, weiter bis zum P. 1774"

D 81,"Saxer Lücke","Übergang","1649","47 14.837N  9 25.490E","1050 m WSW vom Hochhus","T2","","16.6. 2013","Von der Staubern geologischer Wanderweg bis zur Saxerlücke P. 1649"

D 82,"Amboss","Felsturm","1565","47 14.770N  9 26.190E","500 m S vom Hochhus","T6","III (UIAA)","18.10. 2013","Von der Staubern Wanderweg Richtung Saxerlücke bis zum Sattel vor dem Hochhus P. 1815, Wanderweg zur Alp Alpeel , Abzweigung auf Höhe 1414 m nach rechts Richtung Groggs, über steile Grashänge und überhängende Felsstufen bis unter den Gipfel queren, durch ein Couloir hoch auf den Amboss"

D 83,"Kreuzberg 1","Gipfel","1884","47 14.618N  9 25.402E","Gipfel","T5","IV (UIAA)","18.6. 2013","Von der Staubern Wanderweg über die Saxerlücke P. 1649 zur Roslenalp P. 1767, direkt hoch zum Sattel zwischen dem 2. und 3. Kreuzberg, klettern auf den 2. Kreuzberg, abseilen in den Sattel zwischen 1. und 2. Kreuzberg, über den Grat und eine markante Scharte, Aufstieg auf den Gipfel"

D 84,"Kreuzberg 2","Gipfel","1970","47 14.533N  9 25.319E","Gipfel","T5","II (UIAA)","18.6. 2013","Von der Staubern Wanderweg über die Saxerlücke P. 1649 zur Roslenalp P. 1767, direkt hoch zum Sattel zwischen dem 2. und 3. Kreuzberg, klettern auf den 2. Kreuzberg"

D 85,"Kreuzberg 3","Gipfel","2020","47 14.450N  9 25.149E","Gipfel","T4","II (UIAA)","8.10. 2007","Von der Staubern Wanderweg über die Saxerlücke P. 1649 zur Roslenalp P. 1767, direkt hoch zum Sattel zwischen dem 3. und 4. Kreuzberg, durch ein markantes Couloir auf den 3. Kreuzberg"

D 86,"Gämadür","Erhebung","1365","47 14.427N  9 25.669E","470 m SO vom Kreuzberg 1","T2","","16.6. 2013","Von Sax Rüti in Richtung zum Chapf über Brand P. 602, Fahrstrasse nach Nasseel P. 814, Parkplatz, Wanderweg zur Saxerlücke, vor der Unteralp auf den Gämadür P. 1365"

D 87,"Grütt","Erhebung","801","47 14.412N  9 26.649E","1250 m SSO vom Hochhus","T1","","16.6. 2013","Von Sax Rüti in Richtung Chapf über Brand P. 602, Dreiegg nach Wasen, dem Weg nach bis auf den Hügel"

D 88,"Kreuzberg 4","Gipfel","2059","47 14.350N  9 24.897E","Gipfel","T4","II (UIAA)","29.10. 2011","Von der Staubern Wanderweg über die Saxerlücke P. 1649 zur Roslenalp P. 1767, direkt hoch zum Sattel zwischen dem 3. und 4. Kreuzberg, dem Grat nach auf den Gipfel"

D 89,"Kreuzberg 5","Gipfel","2054","47 14.321N  9 24.849E","Gipfel","T4","III (UIAA)","3.11. 2011","Von der Staubern Wanderweg über die Saxerlücke P. 1649 zur Roslenalp P. 1767, Wanderweg Richtung Mutschen bis Höhe 1900 m, oberhalb eines Felsbandes direkt zum grossen Felsloch, durch das Loch nach rechts hoch auf den Grat, über den Westgrat zum Gipfel"

D 90,"Chapf","Erhebung","728","47 14.263N  9 26.848E","1650 m SSO vom Hochhus","T1","","16.6. 2013","Von Sax Rüti in Richtung zum Chapf über Brand P. 602 und Dreiegg"

D 91,"Kreuzberg 6","Gipfel","2044","47 14.281N  9 24.773E","Gipfel","T4","V (UIAA)","25.7. 2013","Von der Staubern Wanderweg über die Saxerlücke P. 1649 zur Roslenalp P. 1767, Wanderweg Richtung Mutschen bis Höhe 1960 m, zum Sattel zwischen 8. Kreuzberg und Mutschen, in Richtung 7. Kreuzberg aufsteigen, dann unter der Felswand zum Sattel zwischen 6. und 7. Kreuzberg queren, die einfachste Route führt durch die Westwand"

D 92,"Kreuzberg 7","Gipfel","2065","47 14.236N  9 24.714E","Gipfel","T4","III (UIAA)","20.9.2008","Von der Staubern Wanderweg über die Saxerlücke P. 1649 zur Roslenalp P. 1767, Wanderweg Richtung Mutschen bis Höhe 1960 m, zum Sattel zwischen 8. Kreuzberg und Mutschen, Absteigen in die Schlucht zwischen 7. und 8. Kreuzberg, in der Schlucht hoch auf den Sattel, über den rechten Grat (Bidermannkante) auf den Gipfel"

D 93,"Kreuzberg 8","Gipfel","2056","47 14.212N  9 24.703E","Gipfel","T4","II (UIAA)","20.9.2008","Von der Staubern Wanderweg über die Saxerlücke P. 1649 zur Roslenalp P. 1767, Wanderweg Richtung Mutschen bis Höhe 1960 m, zum Sattel zwischen 8. Kreuzberg und Mutschen, Absteigen in die Schlucht zwischen 7. und 8. Kreuzberg, in der Schlucht hoch auf den Sattel, über den Grat nach links auf den Gipfel"

D 94,"P.633","Erhebung","633","47 14.184N  9 27.200E","2000 m SO vom Hochhus","T1","","12.3. 2014","Von Sax Rüti in Richtung zum Chapf über Brand P. 602 zum Dreiegg, Hügel mit Bänklein neben Bauernhaus"

D 95,"Mutschensattel","Übergang","2069","47 14.205N  9 24.317E","130 m NNW vom Mutschen","T2","","13.5. 2008","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel und Teselalp auf den Mutschensattel"

D 96,"Mutschen","Gipfel","2122","47 14.166N  9 24.386E","Gipfel","T3","","13.5. 2008","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel und Teselalp auf den Mutschensattel, dierkt auf den Gipfel"

D 97,"Chobel","Erhebung","1493","47 14.125N  9 25.297E","900 m S vom Kreuzberg 1","T3","","16.6. 2013","Von Sax Rüti in Richtung zum Chapf über Brand P. 602, Fahrstrasse nach Nasseel P. 814, Parkplatz, Wanderweg zur Saxerlücke, bei der Unteralp nach links, Weg unterhalb der Kreuzberge bis zum Chobel"

D 98,"P.1912","Mulde","1912","47 14.074N  9 24.072E","450 m SW vom Mutschen","T2","","13.5. 2008","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel und Teselalp, P. 1912 ist eine tiefe Mulde vor dem Mutschensattel"

D 99,"Gätterifirst Ost","Gipfel","2095","47 13.945N  9 24.089E","120 m NO vom Gätterifirst West","T4","II (UIAA)","26.11. 2011","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel und Teselalp zu P. 1912, direkt auf den Sattel zwischen Mutschen und Gätterifirst P. 2048, über den Grat auf den Gätterifirst Ost"

D 100,"Gätterifirst West","Gipfel","2099","47 13.901N  9 24.030E","Gipfel","T4","III (UIAA)","26.11. 2011","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel und Teselalp zu P. 1912, direkt auf den Sattel zwischen Mutschen und Gätterifirst P. 2048, über den Grat auf den Gätterifirst Ost, rechts über einen Grashang in die Scharte zwischen den Gipfeln, Schartenturm links umgehen, auf dem Grat zum Gätterifirst West"

D 101,"Ruine Hohensax","Erhebung","750","47 13.834N  9 26.688E","3000 m OSO vom Mutschen","T1","","29.3. 2014","Von Sax Rüti Wanderweg zur Ruine Hohensax"

D 102,"Wis","Erhebung","1439","47 13.825N  9 24.847E","850 m SO vom Mutschen","T3","","18.8. 2013","Von Wildhaus Schönenbodensee zum Summerigkopf, dem Kamm Richtung Gätterifirst bis Höhe 1460 folgen, über ein felsiges Tobel zu Gazolf, Burst P. 1350 und zur Alp Oberweid P. 1278, ein kleines Weglein führt zum Aussichtspunkt Wis"

D 103,"Gätterifirst Chopf 1","Gipfel","2085","47 13.769N  9 23.865E","1200 m NO vom Gulmen","T6","II (UIAA)","8.6. 2014","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel und Teselalp zur Ober Grueb, auf der Höhe 1900 m direkt über das Grasband unter der Felswand des Gätterifirst West zum markanten Schartenturm, dann über den Grat zum Gätterifirst Chopf 1 (Abbrüche umgehen)"

D 104,"P.1675","Gratpunkt","1675","47 13.759N  9 24.439E","750 m S vom Mutschen","T3","","7.9. 2013","Von Wildhaus Schönenbodensee zum Summerigkopf, dem Kamm Richtung Gätterifirst bis Höhe 1460 folgen, über ein felsiges Tobel zu Gazolf, abzweigen zur Alp Sess, dem Weg nach bis P. 1675"

D 105,"P.765","Gratpunkt","765","47 13.724N  9 26.439E","2800 m OSO vom Mutschen","T1","","29.3. 2014","Von Sax Rüti Wanderweg zur Ruine Hohensax, über die Wiese auf P. 765"

D 106,"Gätterifirst Chopf 2","Gipfel","2046","47 13.698N  9 23.709E","1000 m NO vom Gulmen","T6","II (UIAA)","8.6. 2014","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel und Teselalp zur Ober Grueb, auf der Höhe 1900 m direkt über das Grasband unter der Felswand des Gätterifirst West zum markanten Schartenturm, dann über den Grat zum Gätterifirst Chopf 1, weiter über den Grat zu Gätterifirst Chopf 2, über die Abbrüche absteigen oder abseilen"

D 107,"Gruebeplatte","Felsplatte","1970","47 13.680N 9 23.561E","800 m NO vom Gulmen","T4","","15.10.2014","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel und Teselalp zur Alp  Grueb. Exakt in westlicher Richtung bis unter die Felsen 1880m. Im Zickzack hoch zur Gruebeplatte."

D 108,"Gätterifirst Chopf 3","Gipfel","2050","47 13.586N  9 23.462E","650 m NO vom Gulmen","T4","","8.6. 2014","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel und Teselalp zur Alp  Grueb. Exakt in westlicher Richtung bis unter die Felsen 1880m. Im Zickzack hoch zur Gruebeplatte. Am linken Rand über das Grasband hoch bis zum Grat und auf den Gipfel"

D 109,"P.1611","Erhebung","1611","47 13.558N  9 22.927E","400 m NW vom Gulmen","T2","","13.5. 2008","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel auf die Teselalp, Richtung Mutschensattel bis auf Höhe 1600 m, über den Bach zu P. 1611"

D 110,"Gätterifirst Chopf 4","Gipfel","2015","47 13.532N  9 23.372E","480 m NO vom Gulmen","T6","III (UIAA)","8.6. 2014","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel und Teselalp zur Ober Grueb, auf der Höhe 1900 m direkt über das Grasband unter der Felswand des Gätterifirst West zum markanten Schartenturm, dann über den Grat zum Gätterifirst Chopf 1, weiter über den Grat zu Gätterifirst Chopf 2, 3 und 4, über die Abbrüche absteigen oder abseilen"

D 111,"P.1787","Gratpunkt","1787","47 13.465N  9 23.671E","750 m ONO vom Gulmen","T3","","7.9. 2013","Von Wildhaus Schönenbodensee zum Summerigkopf, dem Kamm Richtung Gätterifirst bis Höhe 1460 folgen, über ein felsiges Tobel zu Gazolf, abzweigen zur Alp Sess, über ein Tobel zum P. 1787"

D 112,"Badegg","Gratpunkt","1142","47 13.426N  9 24.985E","2450 m O vom Gulmen","T2","","18.8. 2013","Von Wildhaus Schönenbodensee zum Summerigkopf, dem Kamm Richtung Gätterifirst bis Höhe 1460 folgen, über ein felsiges Tobel zu Gazolf, Burst P. 1350  zur Alp Oberweid P. 1278, dem Kamm nach unten folgen bis zur Badegg P. 1142"

D 113,"P.1883","Gratpunkt","1883","47 13.434N  9 23.413E","450 m ONO vom Gulmen","T3","","7.4. 2014","Von Wildhaus Schönenbodensee über Ebenboden zur Alp Oberwis P. 1303, weiter auf die Alp Planggen P. 1785, nach rechts ein Tobel queren zum P. 1883"

D 114,"Gulmen","Gipfel","1999","47 13.368N  9 23.075E","Gipfel","T2","","6.2. 2012","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel Richtung Teselalp, bei P. 1418 abzweigen nach rechts über die Gulmenhütte auf den Gulmen"

D 115,"P.1281","Erhebung","1281","47 13.341N  9 24.461E","1750 m O vom Gulmen","T2","","18.8. 2013","Von Wildhaus Schönenbodensee zum Summerigkopf, dem Kamm Richtung Gätterifirst bis Höhe 1460 folgen, über ein felsiges Tobel zu Gazolf, vor Burst P. 1350 zu Burst P. 1281"

D 116,"P.1872","Felsturm","1872","47 13.232N  9 23.010E","250 m S vom Gulmen","T5","II (UIAA)","7.4. 2014","Von Wildhaus Schönenbodensee über Ebenboden zur Alp Oberwis P. 1303, weiter auf die Alp Planggen P. 1785, nach links direkt zur Turmscharte und auf den Turm"

D 117,"P.1692","Felsturm","1692","47 13.024N  9 22.636E","550 m SW vom Gulmen","T6","I (UIAA)","22.9. 2013","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel Richtung Teselalp, bei P. 1418 abzweigen nach rechts über die Gulmenhütte bis auf die Höhe 1730 m, einem waagrechten Grasband bis ans Ende folgen, durch ein Couloir absteigen zum Turm"

D 118,"P.1305","Erhebung","1305","47 12.924N  9 24.240E","1700 m OSO vom Gulmen","T3","","18.8. 2013","Von Wildhaus Schönenbodensee über Ebenboden zum Summerigkopf, dem Wanderweg 200 m weiter folgen, durch den Wald nach rechts zum P. 1305"

D 119,"Gulmenhütte","Erhebung","1660","47 12.917N  9 22.091E","1450 m SW vom Gulmen","T2","","6.2. 2012","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel Richtung Teselalp, bei P. 1418 abzweigen nach rechts zur Gulmenhütte"

D 120,"P.1444","Hügel","1444","47 12.858N  9 21.124E","2650 m WSW vom Gulmen","T1","","6.2. 2012","Von Wildhaus nach Gamplüt, Weg Richtung Teselalp bis Fros, Ende Skilift ist bei P. 1444"

D 121,"P.1585","Erhebung","1585","47 12.817N  9 21.892E","1800 m SW vom Gulmen","T2","","22.9. 2013","Von Wildhaus über Gamplüt oder Flürentobel Richtung Teselalp, bei P. 1418 abzweigen nach rechts Richtung Gulmenhütte, auf Höhe 1580 m durch den Wald nach rechts zum P. 1585"

D 122,"Summerigchopf","Gipfel","1315","47 12.658N  9 24.062E","1800 m SO vom Gulmen","T1","","18.8. 2013","Von Wildhaus Schönenbodensee über Ebenboden zum Summerigkopf"

D 123,"Schwendeli","Triangulationspunkt","987","47 12.561N  9 25.059E","3000 m OSO vom Gulmen","T1","","29.3. 2014","Von Gams über Gamserberg, Rotenberg nach Mettlen P. 932, dem Tobel nach bis zum Triangolationspunkt 987 m"

D 124,"Schönenbodensee","See","1097","47 12.437N  9 22.060E","2150 m SW vom Gulmen","T1","","18.8. 2013","Von Wildhaus zum Schönenbodensee (Badesee)"


Tourengänger: Hampi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»