Rundtour aus dem Inntal aufs Köglhörndl (1645m)


Published by felixbavaria , 6 April 2014, 14h59. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Rofangebirge und Brandenberger Alpen
Date of the hike: 5 April 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 5:30
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Access to start point:Von Kufstein über die L211 nach Niederbreitenbach, dort in den Kreithweg abbiegen. Beschränkte "wilde" Parkmöglichkeit.
Maps:Kompass 28

Das Köglhörndl in den östlichen Brandenberger Alpen ist eine schöne Frühjahrswanderung, wenn die steilen Südhänge schon aper sind und weiter oben zahllose Schneerosen blühen. Der Kontrast zwischen den teils senkrechten Südabstürzen und der lieblichen gras- und latschenbewachsenen Nordseite macht die Tour durchweg interessant. Die Tour ist nirgends schwierig, aber teils steil; der Anstieg durch eine steile Südrinne bei Schneelage lawinengefährdet.

Vom P auf dem markierten Wanderweg zum Bärenbad (ehemaliger Gasthof). Von dort auf gutem Steig durch zunehmend steiles Gelände bis zu einem markanten Bachgraben, wo der Weg auf den Direktanstieg von Niederbreitenbach/Kreith trifft. Weiter steil in Kehren zur Hochfläche, die das Gh. Höhlenstein und den Jochkopf mit Höhle trägt. Nahe der Gratkante auf Pfadspuren zum Feuerköpfl (1291m) mit GK+GB. 

Weiterweg zum Köglhörndl: Zurück zum markierten Weg und linkshaltend durch eine im Frühjahr sehr blumenreiche Steilstufe, weiter meist in Gratnähe über einige Kuppen zum Hauptgipfel des Köglhörndl. Von dort in wenigen Minuten zum niedrigeren Westgipfel mit GK + GB.

Um eine Runde zu drehen, geht man ca. 100m auf dem Steig Richtung Hundalmjoch, dann zweigt rechts ein markierter Steig zur Köglalm ab. Durch schönen Bergwald steigt man nach Norden ab. Kurz vor der Alm rechts auf Pfadspuren (Markierungen) durch eine Wiese und in leichtem Auf und Ab durch Wald, bis man auf den Anstiegsweg trifft (dort Ww: "Adlerweg, anspruchsvoll" - naja T2 ist es schon ;-))

Nun nach links zum Gh. Höhlenstein (im April noch geschlossen) und an einer Abzweigung vorbei bis zum markierten Steig nach Unterlangkampfen. Auf diesem sehr steil durch Wald, mehrmals eine Forststraße kreuzend, bis man auf den Wegweiser zur Ruderburg trifft. Diese wird in ein paar Minuten von der Forststraße auf markiertem Steig erreicht, schöne Aussicht. Wer allerdings eine - wie in der Karte eingezeichnet - Burgruine sucht, wird nicht fündig werden; der Hügel selbst wird als Ruderburg bezeichnet.

Zurück zur Forststraße und nach ca. 100m auf einen nur noch schwach markierten, aufgelassenen Steig (Ww: "schwierig begehbar" ;-)), der durch steiles Gelände (Windwurfzone) zu einem Wasserfall mit Picknickmöglichkeit führt. Von dort steigt man zu einer neuen, überbreiten und hässlichen Forststraße ab, der man für eine Kehre folgt, bis der Wanderweg nach Niederbreitenbach abzweigt. Auf diesem am hübschen Gehöft Kreith (Einkehr auf einen selbstgebrannten Schnaps ;-)) vorbei zum Ausgangspunkt.

Bericht von Kireko auf ihrem Blog:
[rebecca-abenteuerberge.blogspot.de/2014/04/fruhlingswanderun...]

Hike partners: felixbavaria, Kireko, UliMue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»