Allalinhorn 4027m über Hohlaubgrat


Publiziert von eldo , 30. Juli 2008 um 17:21.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:19 Juli 2008
Hochtouren Schwierigkeit: ZS-
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 1050 m
Abstieg: 600 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW oder Posti nach Saas Fee. Von da mit der Seilbahn nach Felskinn.

Nach unseren Einlauftouren diese Woche (Staudsee Mattmark, Almagellerhütte SAC, Weissmies, Lagginhorn) machen wir uns voller Tatendrang an unsere „Königsetappe“. Von Saas Fee mit der Seilbahn hoch nach Felskinn 2989m. Auf dem Trampelpfad immer der Höhe nach zur Britanniahütte SAC 3030m. Die Wolken hangen tief und so ist es nicht möglich, den Hohlaubgrat von der Hütte her einzusehen. Auch die diese Woche bestiegenen Lagginhorn und Weissmies verstecken sich… aber auf morgen hat er geniales Wetter… Nach einem ausgiebigen Nachtessen legen wir uns voller Erwartungen ins Bett!

Um 03.00Uhr werden wir das erste mal geweckt. Strahlhornbesteiger stehen auf. Wir liegen noch eine Stunde in den Betten. Um 04.30Uhr stehen auch wir vor der Hütte und folgen dem blauweiss markierten Pfad hinunter zum Hohlaubgletscher, den man auch etwas unter 3000m betritt. Steigeisen montieren, anseilen und los… es wird ein guter Tag, keine Wolken zu sehen… wie es halt sein muss!!

Gemütlich steigen wir über den Gletscher, eher am nördlichen Rand, hoch. Die Spaltenzone auf ca.3200m umgehen wir auf der linken, südlichen, Seite und erreichen so bald P.3337. Wir stehen nun auf dem Schneegrat, der sich scheinbar unendlich zieht… bis zur Felsbarriere bei ca.4000m.

Der anfänglich gemütliche Grat wird zunehmend steiler und ausgesetzter und die Bise erfasst uns mit voller Wucht… gut eingekleidet ein riesiges Erlebnis. Die vorhandenen Spuren der zwei Vorgänger sind im nu wieder mit Schnee zugeweht… das Ziel jedoch immer in Sichtnähe! Kurz vor der Felsbarriere ist das steilste Gratstück erreicht… ausgleiten verboten. Die ca.40 Höhenmeter der Felsbarriere werden mit Steigeisen überklettert, wobei die Schlüsselstelle der „Schlüsselstelle“ ganz am Anfang liegt (III). Die ganze Kletterei ist sehr gut mit Bohrhaken und Eisenstangen abgesichert.

Letzter Blick über die Schlüsselstelle hinunter… geschafft. In wenigen Minuten einfach zum Gipfel Allalinhorn 4027m. Wir sind heute die Ersten und geniessen die Ruhe in vollen Zügen. Umwerfend, dieses Panorama… und man beginnt von neuem zu träumen!

Der Abstieg führt uns durch die Südflanke an den Menschenmassen, die sich im Aufstieg abmühen, vorbei zum Feejoch 3826m. Eine Schlangenlinie um die grossen, offenen Spalten, noch eine kurze steilere Stelle und schon steht man mitten im Sommerskigebiet… Die Musik aus den Lautsprechern dröhnt einem von weitem in die Ohren. Hier ist definitiv fertig mit Ruhe… Nur noch der Skipiste entlang zum Mittel Allalin 3457m. Es ist extrem windig. Wir bestaunen unsere Route und sind überrascht, dass sich immer noch weitere Seilschaften am Anfang des Hohlaubgrates im Aufstieg befinden!

Mit dieser Tour endet unsere Hochtourenwoche im Wallis, da für Sonntag schlechtes Wetter angesagt ist…

Interessante Hochtour auf teils ausgesetztem Grat mit kurzer, sehr gut abgesicherter Kletterei kurz vor dem Gipfel.
Wunderbare, unvergesslicher Wochenabschluss, bei dem wir unsere momentanen Grenzen - vor allem idie psychischen - ausgelotet haben...

Tour mit Doris


Tourengänger: eldo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS III
WS II
WS ZS
L
25 Jul 10
Allalinhorn 4027m · Tina
T1
27 Jun 09
Britanniahütte · Pfaelzer

Kommentar hinzufügen»