Über das Louwihorn in die Hollandiahütte


Publiziert von adrian Pro , 10. März 2014 um 21:23. Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum: 8 März 2014
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   CH-BE 
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Jungfraubahn - Jungfraujoch

Drei Tage frei und drei Tage Sonne! Nichts wie los in die Höhe. Die ganze Woche war ich schon chribelig und freut mich, endlich wieder Höhenluft zu schnuppern.

Andi und Beat kommen spontan mit, somit ist die Seilschaft perfekt. Die ersten Meter lassen wir uns mit der Jungfraubahn aufs Joch hochfahren. Die Fahrt gibt uns richtig Vorfreude, nur die Windfahnen an den hohen Graten geben uns ein wenig zu denken. Was soll’s, wir geniessen die Fahrt mit vielen andern Tüüreler, welche die Gelegenheit auch nutzen. Sie alle werden den Klassiker Konkordiaplatz - Lötschenlücke - Blatten angehen. Wir haben unsere Rucksäcke jedoch gefüllt, wollen wir doch in der Hollandiahütte übernachten, da die Hütte noch nicht bewartet, ist das Nacht – und Morgenessen mit an Bord.

Nach einem Kurzbesuch auf der Sphinx ging’s los in die Gletscherwelt. Abfahrt bis zum Felssporn der vom Rottalhorn kommt, anfellen und Aufstieg zum Louwitor. Herrlich wieder hier zu sein. Gleich in das Seil eingebunden, schliesslich sind wir eine Seilschaft, auf dem Gletscher und ein wenig Routine schadet nie.
Gut kommen wir voran und schon bald stehen wir im Louwitor. Der Wind wird immer stärker, in der Lücke artet er zum Sturm aus. Trotzdem lassen wir den Gipfel nicht links liegen und stemmen uns gegen den Wind die letzen Meter in die Höhe. Es hat sich gelohnt! da noch keiner von uns hier stand freuen wir uns hier zu sein, auf dem Gipfel des Louwihorn.
Auch wenn es nicht die Jungfrau ist, toll ist es trotzdem. Der Bergschrund beim Rottalsattel schien uns zu schwierig aber vor allem, was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, der Aufstieg ab Sattel ist blank.
Der Wind kühl schnell aus wenn man nicht in Bewegung ist, so machten wir uns an die Abfahrt.

Etwas unter der Lücke lässt der Wind nach und so können wir die Abfahrt geniessen. Der Schnee ist nicht der Beste, aber schlecht ist es auch nicht, auf jeden Fall macht es Spass und das Herz schreit vor Freude wie wir den Kranzbergfirn runter kurven! Ein paar Spalten hat es schon, aber umsichtig wie wir sind lassen wir diese links und rechts liegen und kommen sicher auf dem Grossen Aletschfirn an. Dieser Ort ist schon cheibe schön, umgeben von hohen Schneebergen, ein Panorama auch wenn man nicht auf einem Gipfel steht.

Nach einer Rast ohne Wind gilt es nun zur Hollandiahütte aufzufellen. Ich geniesse diesen Aufstieg mit jedem Schritt, zu selten bin ich in so toller Landschaft. Hier kann ich nun Schritt für Schritt mich in dieser Gletschewelt bewegen und mit all meinen Sinnen das hier und jetzt aufnehmen und geniessen.
So Schön! So guet! So toll! So idrücklich und guet für’s Gmüeth. Da wirken Kräfte, die Batterien werden geladen, der Mensch mit all seinen Problemen ist ein Nichts im Anblick des Aletschhorns und all den andern Gipfeln.
Zufrieden mit mir steige ich der Lötschenlücke entgegen. Je weiter wir aufsteigen ums heftiger wird wieder der Wind, um bei der Hollandiahütte wieder zum Sturm auszuarten.

Wir sind froh in den Winterraum zu treten und noch besser gefällt uns, dass wir nicht die ersten sind, der Ofen ist eingeheizt und ein paar Spanier und zwei Fribourger sind bereits am Wasser schmelzen. Schnell lernen wir uns kennen und schon bald ist Hüttengemütlichkeit angesagt.
Schnee schmelzen, Tee kochen, Schnee schmelzen, Suppe kochen, Schnee schmelzen Älplermaggronen mit Hauswurst, Schnee schmelzen und gniesse!
Ein wunderbares Einnachten und Abendrot Richtung Lötschental, letzte Sonnenstrahlen, die Hütte liegt schon an einem tollen Ort. Nachdem wir alles satt sind legen wir uns schlafen und als krönender Abschluss, obwohl so hoch, wir schlafen ausgesprochen gut.

Ein Traumtag geht zu Ende und der nächste folgt sogleich. 

Tourengänger: adrian, freak:-taler


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS+
25 Apr 13
Louwihorn 3773 m · chamuotsch
WS+
WS
23 Apr 10
Äbeni Flue (3.962 m) · Basti
WS
WS+

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

passiun_ch hat gesagt:
Gesendet am 10. März 2014 um 22:14
Gratuliere zu Eurer Tour mit diesen traumhaften Bildern, ein "geniales Ladegerät für den Akku" habt Ihr dort gefunden. :-)
Michael

adrian Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. März 2014 um 14:03
Danke!
Die Kraft der Berge, unglaublich stark!


Kommentar hinzufügen»