Überschreitung Mattjisch Horn (2461 m)


Publiziert von rkroebl Pro , 12. März 2014 um 00:00.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Prättigau
Tour Datum: 9 März 2014
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT3 - Anspruchsvolle Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 3:45
Aufstieg: 595 m
Abstieg: 1207 m
Strecke:Fideriser Heuberge (Berghaus Arflina) - Arflina Furgga - Mattjisch Horn - Wit Furgga - Pirigen - Langwies (10,7 km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Jenaz
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Langwies
Kartennummer:Ausschnitt map.geo.admin.ch / GPS Garmin etrex 30

Traumtag mit Ansage - perfekt, um vom Prättigau hinüber ins Schanfigg zu wandern. Bei den herrschenden Verhältnissen mit den Schneeschuhen versteht sich. Die Anfahrt zum Startpunkt, dem Berghaus Arflina in den Fideriser Heubergen ist nur per Shuttlebus möglich. In meinem Fall hiess das, die RhB nach Jenaz zu nehmen. Dort wartet ein Bus der Heuberger Betriebe auf die ankommenden Gäste und chauffiert sie zum Ausgangspunkt des Shuttlebus-Betriebs gleich oberhalb von Fideris. Ein Shuttle zum Shuttle, sozusagen. 

 

Während man vom einen in den anderen Shuttle umsteigt und dazwischen noch das Billet (CHF 19.00) löst, lädt das freundliche Personal das Gepäck und die Skis um. Weiter geht es dann in recht holpriger Fahrt auf einer engen Strasse, die gleichzeitig als Schlittelpiste dient (Gegenverkehr!), hinauf in die Heuberge. Wer hier schlitteln will darf beruhigt sein, von 13:00 bis 16:00 Uhr wird der Busbetrieb eingestellt. Zu den anderen Zeiten werden die Busfahrer per Funk auf abfahrende Schlittler aufmerksam gemacht.

 

Zur Tour: Beim Berghaus Arflina angekommen gilt es nur, die Schneeschuhe zu montieren und loszumarschieren. Signalisiert ist in der grossen Bergarena bei zugeschneiten Verhältnissen praktisch nichts. Ich entschied mich parallel, auf der rechten Seite des gleich beim Gasthof beginnenden Schlepplifts aufzusteigen. Das tut man, bis man sich auf gleicher Höhe mit dem ersten Gebäude - einer hübschen Hütte - auf der anderen Seite der Lifttrasse sieht. Hier quert man den Lift rechtwinklig und geht somit genau auf Zielkurs. Von der kleinen Hütte geht man noch ein paar Schritte der Skipiste entlang, bis man sieht, wie Schneeschuh- und Skitourenspuren in südwestlicher Richtung zur Arflina Furgga abzweigen. In äusserst gemächlichem Anstieg geht es hinauf zur Furgga, das Mattjisch Horn begleitet einen über der linken Schulter und zeigt sich bei Bedingungen wie am heutigen Tag als Schneeschuhberg, der geradezu danach ruft, bestiegen zu werden. Von der Arflina Furgga aus geht man dem Grat entlang aufs Ziel zu. Leichtes Auf und Ab, bis man zum Schlussaufstieg ansetzt, der dann etwas ruppiger aber unschwierig ausfällt. Der Grat ist übrigens so breit und im Moment auch nur dünn mit Schnee bedeckt, dass man sich um Lawinenabgänge oder –auslösung keine Sorgen machen muss. Beim Nachwandern in anderen Wetterbedingungen sollte man sich aber schon Gedanken zur Lawinengefahr machen, hier gehen wir an der Kante von steilen Südhängen.

 

Oben angekommen die schönste Bescherung: Das Mattjisch Horn bietet ein 360-Grad Panorama das seinesgleichen sucht! Wie auf den Fotos ersichtlich gibt es keine nennenswerten Erhebungen in der Nähe, die einem die Weitsicht versperren könnten. Man steht da, schaut hinüber bis zum Säntis mit Antenne, dreht sich um und sieht den Biancograt am Piz Bernina. Traumhaft! Kein Wunder wurde diese Gipfelrast eine der ausgedehnten Affairen, es war schlicht nicht möglich, sich von der Aussicht loszureissen, das ging auch den anderen (wenigen) Gipfelbesuchern genau gleich wie mir.

 

Den ursprünglich geplanten Gratabstieg über die Blackter Flüe und das Blackter Fürggli musste ich dann zugunsten eines direkteren Abstiegs nach Südwesten in Richtung Pirigen sein lassen. Da waren keine Spuren auf dem Grat zu sehen, der Schnee war inzwischen schwer von der brennenden Sonne und von oben betrachtet sah die Sache (Lawinengefahr heute "erheblich") gefährlich aus. Da hätte man leicht aus Versehen etwas lostreten können.
 

 

Also liedleinpfeifend auf den langen Abstieg hinunter nach Langwies, wobei die Schneeschuhe bis kurz vors Dorf dranbleiben konnten. Das hier war übrigens die erste Schneeschuhtour in meinem Leben, bei der ich mich um den Schatten von Bäumen bemühte - es war sommerlich heiss an der prallen Sonne - ich konnte nur nicht noch mehr Kleider ablegen, weil ich sonst einen Ganzkörper-Sonnenbrand davon getragen hätte!

 
 

Tourengänger: rkroebl

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 19722.gpx Mattjisch Horn

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Linard03 Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. März 2014 um 22:11
schöne Tour und super Fotos! Das Mattjisch Horn steht bei mir auch noch auf der Pendenzenliste ...

LG, Richard

rkroebl Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. März 2014 um 22:36
Danke! Wenn Du wüsstest, was ich da in der Ecke wieder was von potenziell interessanten Zielen für Sommer und Winter entdeckt habe! Da reicht keine Kuhhaut. :-)
LG, Ray

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 2. Mai 2014 um 15:50
wahrlich eine schöne Tour!

lg Felix


Kommentar hinzufügen»