Pizzo Straciugo 2713m; Grenzgipfel CH/I mit grosser Aussicht


Publiziert von johnny68 Pro , 27. Juli 2008 um 12:43.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum:23 Juli 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1600 m
Strecke:Zwischbergental - Passo di Pontimia - Pizzo Straciugo und zurück
Zufahrt zum Ausgangspunkt:von Gondo auf dem Strässchen ins Zwischbergental
Unterkunftmöglichkeiten:in Gondo oder in Zwischbergen

Vom Pizzo Straciugo aus hat man eine hervorragende Rundsicht, vor allem von Südwesten bis Norden. Zu Füssen liegen ein Teil des Lago Maggiore, des Lago di Varese und der Lago di Monate. Im Gipfelbuch hat jemand eingetragen, dass man von hier sogar den Ortler sehe! Im Nordwesten befinden sich der Pizzo d'Andolla sowie die Weissmiesgruppe.

Die Tour fand im übrigen in einer sehr einsamen und naturnahen Gegend statt. Von Zwischbergen (Stausee 1282 m) ging es zuerst das Tal hinauf bis zur Alp Bidemji 1800 m. Danach steigt man auf dem markierten Wanderweg nach Süd-Osten durch dichtes Erlengebüsch auf die Alpe Pontimia 2192 m. Auf dieser grossen Alp befinden sich die 4 romantischen Pontimia-Seen. Anders als im neuen SAC-Führer von Sabine und Fredy Joss, "Wanderziel Gipfel - Oberwallis" angegeben, bestieg ich den Pizzo Straciugo nicht über die Ricca 2534 m und den Westgrat, sondern ich überquerte den Passo di Pontimia 2378 m (wo sich die Grenze zwischen der Schweiz und Italien befindet) und stieg ab zur italienischen Alpe Straciugo 2262 m. Von hier aus stieg ich rund 500 Höhenmeter direkt und weglos über immer steilere Alpwiesen, Schutt und Schrofen die Südwestflanke des Pizzo Straciugo bis zum grasigen Gipfel hoch.  Diese Route ist nur bei trockenem Wetter zu empfehlen, sonst besteht Ausrutschgefahr! Einige Passagen waren mit kurzen Klettereinlagen I - II zu überwinden. Den Rückweg kürzte ich mir etwas ab, indem ich die Südwest-Flanke nicht ganz abstieg, sondern auf halber Höhe nach Westen querte bis zur Scharte 2463 m , wo man auf die Schweizer Seite gelangen kann. Hier geht es weglos zurück auf die Alp Pontimia und von dort wieder das Zwischbergental hinunter zum Ausgangspunkt.

Tourengänger: johnny68

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»