Rot Grätli (nicht ganz allein)


Publiziert von Chääli Pro , 27. Juli 2008 um 10:35.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum:26 Juli 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Ruch- und Walenstockgruppe   CH-OW   CH-UR 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 1000 m
Strecke:Chrüzhütte - Bannalper Schonegg - Rot Grätli - Ristis
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahn bis Wolfenschiessen, Postauto bis Oberrickenbach, Luftseilbahn zur Chrüzhütte
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Luftseilbahn ab Ristis, Bahn ab Engelberg
Kartennummer:1191 Engelberg

Von der Bannalp über die Bannalper Schonegg und das Rot Grätli nach Engelberg. Eine wundervolle, einfache Tour mit alpinem Flair. Selbstverständlich ist die Route entsprechend bevölkert.

Markiert ist die Strecke meist rot-weiss, dazwischen aber auch blau-weiss. Letzteres ist völlig übertrieben. Nirgends ist es gefährlich, nirgends abschüssig, nur ab und zu muss man den Fuss etwas heftiger heben, um über einen Felsen zu kommen. Die Tour eignet sich gut auch für Familien, da es sehr abwechslungsreich zugeht und man auch immer wieder über Schneefelder geht.

Das Wetter war einigermassen ok, jedenfalls besser als vorausgesagt. Zwanzig Minuten regnete es, ein kurzel Graupelschauer, sonst war es trocken, manchmal sogar sonnig. Die Markierungen sind übrigens so häufig, dass man sich auch bei Nebel kaum verirren könnte.

Eine erste willkommene Möglichkeit zum Einkehren bietet die Rugghubelhütte. Sehr zu empfehlen sind die hervorragenden Kuchen und der Rugghubel-Teller mit Fleisch und Käse, von denen einer locker für zwei Personen reicht. Auf dem weiteren Weg hinunter zur Seilbahnstation Ristis hat es dann noch weitere Einkehrmöglichkeiten. Die Zivilisation hat einen wieder - nach der landschaftlich wilden Passage zwischen Bannalper Schonegg und Rot Grätli.






Tourengänger: Chääli

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»