Schwalmis & Brisen


Publiziert von Chääli Pro , 20. Juli 2008 um 13:08.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum:19 Juli 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-NW   CH-UR 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 1650 m
Abstieg: 950 m
Strecke:Niederrickenbach - Bärfallen - Hinter Jochli - Schwalmis - Risetenstock - Haldigrat
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahn bis Dallenweil, Luftseilbahn nach Niederrickenbach
Kartennummer:1171 Beckenried

Die Region ist wirklich ein äusserst bekanntes Wanderparadies. Jedenfalls treffe ich normalerweise auf meinen Touren nicht so viele Leute an: Familien, Paare und eine Menge Bergjogger sind an diesem Tag rund um den Brisen unterwegs. Meine Idee war: Eine "nahrhafte" Tour mit herrlicher Aussicht ohne allzu grosse Schwierigkeiten. Da kam mir chaeppis Beschreibung seiner Schwalmis-bis-Brisen-Tour natürlich gerade recht, obwohl ich punkto Schwierigkeitsgrad nicht mit ihm einverstanden bin. Die ganze Tour bewegt sich im Bereich T3 (Ausrutschen ist an vielen Stellen nicht ratsam). Umgekehrt halte ich den blauen Wegweiser bei der kurzen Strecke zwischen Schuenegg und Steinalper Jochli für etwas übertrieben. Natürlich darf man auch hier nicht ausrutschen, aber es gibt beim Aufstieg zum Brisen mindestens genau so heikle Passagen.

Im Gegensatz zu chaeppi mache ich eine Rundtour von Niederrickenbach aus. Schöner Anstieg zunächst bis Bärfallen, dann über die Weide (zuerst Weg, dann keiner mehr) zur Oberen  Büelhütte und nochmals ziemlich weglos bis zum kleinen Gupf bei Pt. 1789. Von hier an auf dem normalen Weg zum Hinteren Jochli, der von der Klewenalp her kommt (demenstprechend hat es jetzt plötzlich viele Leute; "grüezi" hier, "grüezi" dort, man kommt kaum noch zum Wandern).

Der Abstecher zum Schwalmis lohnt sich unbedingt. Zum einen wegen des Blicks, zum andern, weil die Wandererdichte deutlich geringer ist als z.B. am Brisen. Zudem hatte es noch ein schönes Schneefeld bei der Schwalmishütte, das geradezu zum Rutschen einlud.

Zurück zum Hinteren Jochli und auf dem normalen Weg über Risetenstock und Steinalper Jochli zum Brisen. Weil es schon etwas später am Tag war und es zudem heftig windete, gab es noch genügend freie Gipfelplätze. Abstieg zum Haldigrat und mit dem Sessellift zum Alpboden (www.haldigrat.ch). Die Luftseilbahn ab Niederrickenbach fährt alle 30 Minuten, bei 12 Leuten auch ausserhalb der Fixzeiten - was bei uns der Fall war. Allerdings rannte dann noch jemand zur Station, und der Mensch am Schalthebel fuhr doch tatsächlich zurück, um den zusätzlichen Passagier auch noch mitzunehmen.


.

Tourengänger: Chääli

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»