Oberreintalturm, 2.027 m (Fahrradlkant'n)


Publiziert von mali , 20. Juli 2008 um 12:26.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Wetterstein-Gebirge
Tour Datum:19 Juli 2008
Klettern Schwierigkeit: V- (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Strecke:Garmische-Partenkirchen (Olympiastadion) - Oberreintal-Hütte - Oberreintalturm - Oberreintal-Hütte - Garmisch-Partenkirchen (Olympiastadion)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von München über die Garmischer Autobahn nach Garmisch. Der Beschilderung zum Olympiastadion folgen. Dort parken.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:s.o.
Unterkunftmöglichkeiten:Oberreintalhütte, 1.532 m

Kartennummer:AV 4/3 Wetterstein Ost

Hüttenzustieg (T2):

Vom Parkplatz über die für den normalen Fahrzeugverkehr gespeerte Teerstraße zur Partnachklamm. Dem präparierten aussichtsreichen Weg durch diese folgen (für AV-Mitglieder 1 €, für Nicht-Mitglieder etwas mehr) und dann auf bezeichneter Fahrstraße weiter aufwärts in Richtung Reintal und Oberreintal. Der Fahrweg geht irgendwann in einen ausgebauten Steig über und kurz danach zweigt links der schmale Steig ins Oberreintal ab. Diesem zunächst flach und dann steiler in Kehren durch den Wald und zuletzt durch Geröll und Latschen zur wohl schönsten und urigsten Hütte im Herzen des Wettersteins, der Oberreintalhütte, folgen. Allein die Hütte ist den Aufstieg schon wert.

Oberreintalturm (Fahrradlkant'n):

Zustieg (T3): Dem Steigverlauf hinter der Hütte durch die Latschenhänge in Richtung Oberes Reintalkar folgen. Der Steig leitet an der schmalsten Stelle in leichtetser Kraxelei an der westlichen Karseite durch den Felsriegel. Oberhalb des Felsriegel das Kar zum Oberreintalturm (östliche Karseite) queren. Der Einstieg zur Fahrradlskante befindet sich auf der Südwestseite des Turms und ist mit einem weithin sichtbaren Verkehrsschild markiert.

Route: Schwierigkeit: V- (1 Seillänge, sonst meist IV und oberer IIIer Grad)
Wandhöhe: 230 m
Klettermeter: 290 Klm
Seillängen: 11 (wenn man den Zustieg zum Verkehrsschild (II) und die Gipfelseillänge (Stellen II) mitzählt)
Fels: fest
Absicherung: Standhaken gebohrt, Schlüsselseillänge gut gesichert, sonst nahezu "clean"
Orientierung: keine Ahnung - bin nur nachgestiegen :-) - DANK AN ALEX FÜR DEN VORSTIEG :-)

--> s. Topo


(Quelle: www.bergsteigen.at)

Abseilpiste: Vom Gipfel kurz in die daneben liegende Scharte abklettern (I). Dem Steigverlauf (wenige Stellen II) in Serpentinen abwärts folgen (T5). Dort wo die Rinne wirklich steil und felsig wird, befindet sich der erste Abseilring. Nun 4 x 20 m, 1 x 30 m und 1 x 60 abseilen und man steht wieder am Einstieg. Die einzelnen Abseilstellen sind gut zu finden und meist schon von der darüber liegenden Abseilstelle einsehbar.

Weiter Abstieg:

Zurück zur Hütte und ins Tal wie im Aufstieg beschrieben.

Tourengänger: mali

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

obadoba hat gesagt:
Gesendet am 21. Juli 2008 um 19:41
Klasse! War nett, Euch wieder mal zu 'sehen' ;-)

mali hat gesagt: RE:
Gesendet am 22. Juli 2008 um 22:19
Ja, das ist zur Zeit zumindest in "Life" wirklich ein Problem. Wir sind bis Mitte September total verplant (ICH war das NICHT!). Spätestens am Watzmann. Freu mich schon drauf ...


Kommentar hinzufügen»