Kehlstein (1834m) >Schneeschuhtour< Der Weg zum `Eagle´s Nest´


Published by Riosambesi , 10 January 2014, 13h52.

Region: World » Germany » Alpen » Berchtesgadener Alpen
Date of the hike: 8 January 2014
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:30
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:15km
Access to start point:Parkplatz Dokumentationszetrum Obersalzberg, ab Berchtesgaden ausgeschildert
Accommodation:keine
Maps:Kompass 794

Der Kehlstein zählt zu den schönsten Plätzen Deutschlands. Der Blick vom Gipfel auf  den Watzmann mit Königssee und weit in die malerische Umgebung hinaus gefiel allerdings auch den Machthabern im `Dritten Reich´ so gut, dass die NSDAP ihrem Chef zum 50. Geburtstag ein schmuckes Häuschen im sogenannten `Führersperrgebiet´ auf einem Bergsporn unterhalb des Gipfels samt Zufahrtsweg und von dessen Ende einen 124m hohen Aufzug schenkte. Die Freude daran hielt bekanntermaßen nicht sehr lange an. Da das von den Alliierten als `Eagle´s Nest´ bezeichnete Kehlsteinhaus sowohl die Bombenangriffe als auch Überlegungen zur Sprengung nach dem Krieg schadlos überstand wird es als Gedenkstätte und natürlich Aussichtspunkt jeden Sommer von Hunderttausenden Touristen besucht, die mit Bus und Aufzug ohne Anstrengungen hierher kommen können.
Im Winter ist das Kehlsteinhaus geschlossen und der Busbetrieb ist eingestellt. Und so erwartet einen ein etwas ruhigeres Umfeld wenn man zu Fuß auf den Berg wandert. Hierzu bieten sich mehrere Möglichkeiten an: Vom Dokumentationszentrum Obersalzberg aus auf der Kehlsteinstraße, nach ca. 20min kann man entweder weiter der Straße folgen oder die für Fußgänger vorgesehene Dalsenwinkelstraße nutzen, die über die schattige Nordseite führt. Einheimische gehen auch gerne über einen unbeschilderten Steig. Im Winter wenig ratsam ist der Übergang vom Hohen Göll zum Kehlstein.

Wegbeschreibung:
Vom großen Parkplatz  (940m) des Dokumentationszentrums aus geht man zum Abfahrtsplatz der Busse, dann durch ein Tor zur Kehlsteinstraße und überquert auf einer Brücke die Straße. Der Weg ist heute teils spiegelglatt, teils aber auch trocken. Man folgt der immer bestens beschilderten Straße bis zur Verzweigung (1120m) und entscheidet sich für den weiteren Weg. Links ab, auf der nordseitigen Dalsenwinkelstraße liegt Schnee, der Autor nutzte streckenweise seine Schneeschuhe, es ging aber auch mit Wanderschuhen. Der Weg führt durch Wald und bietet anfangs wenig Ausblicke, erst im oberen Bereich netter Blick zum Untersberg. Vorsicht: Kurz vor Erreichen des Buswendeplatzes ist eine steile Rinne zu queren. Offensichtlich gab es hier in letzter Zeit schon einige Schneeabgänge.
Am Buswendeplatz angekommen läuft man ein kleines Stück weiter am Eingang zum Tunnel des 124m hohen Aufzugs vorbei  bis links der Mannlsteig abzweigt, über den das letzte Stück zum Kehlsteinhaus und dann unkompliziert bis zum Gipfelkreuz zurück gelegt wird. Gehzeit ca 2,5h. Bei weniger rutschigen Verhältnissen geht es auch schneller.
Erwartungsgemäß großartiger Ausblick zum Watzmann, zur nahen Westwand des Hohen Göll, dem Hochkalter etc.
Abstieg dann über die Kehlsteinstraße. Durch die Westlage ist die Straße über große Teile trocken, trotzdem auch hier immer wieder Glatteis. Der Ausblick von der Kehlsteinstraße aus ist wesentlich schöner als der vom Nordanstieg. Durch mehrere Tunnels im oberen Bereich gelangt man man unkompliziert nach knapp 2h ab dem Gipfel wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Als Skitour nur bei guter Schneelage wirklich zu empfehlen, die Kehlsteinstraße eignet sich wg. der Tunnels weniger gut als die Dalsenwinkelstraße.
 

Hike partners: Riosambesi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»