Vom Ybrig zum Aubrig


Publiziert von tricky Pro , 19. Dezember 2013 um 17:43.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:17 Dezember 2013
Ski Schwierigkeit: SS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   Etzel-Aubrig-Kette   Zürcher Hausberge   Östliche Sihltaler Alpen   Westliche Sihltaler Alpen 
Zeitbedarf: 11:45
Aufstieg: 2586 m
Abstieg: 3383 m
Strecke:Sternen - Tisch - Schaflöcher - Twäriberglücke - Ortegg - Ochenboden - Obergross - Diethelm - Fläschlihöchi - Nüssen - Chli Aubrig - Sagenweid - Euthal
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Via ÖV zur Weglosen
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Zurück von Euthal mit Autostop und ÖV

Ein längere Tour mit Splitboard ist das Ziel. In meiner Lieblingsgegend hat es Nordseitig noch genug Schnee. Bei der Tour am Freitag konnte ich auf dem Twäriberg gut sehen wie die Verhältnisse sind. In der Lenzerheide wo ich am Wochenende noch war, ist der Schnee um einiges weniger. So konnte ich mein neues Splitboard auch mal bei extremeren Bedingungen Testen. Meine Tour führte durch das Schiessgebiet Ochsenboden. Nach dem Abklären ob an diesen Dienstag in die Berge geschossen wird, was mir ein Herr unter der Telefonnummer 055/414 64 00 verneinte konnte ich meine Tour starten.

Ich nahm die frühste Verbindung nach Hoch-Ybrig Weglosen. Von dort via Gondel und Sessellift hoch zum Sternen. Um 10 Uhr im Aufstieg und kurze Traverse hoch zum Tisch und runter im Pulverschnee in die Schaflöcher. Das Gebiet kenne ich als Local natürlich super gut. Schliesslich hatte ich in Waag fast 18 Jahre eine Winterwohnung und im Ybrig meine eigene Snowboardschule.
Der Schnee ist wie letzte Woche in der Nordseite pulvrig schön. Im Aufstieg zur Twäriberglücke der Schnee mit leichtem Deckel, da dieser Süd/Ost Ausrichtung aufweist.
Die Abfahrt vom Sattel ist sehr steil. Nur durch diese sehr günstigen Lawinenverhältnisse wagte ich diese lange Tour mit vielen steilen Stellen bis 45 Grat im Alleingang.

Mehrere Kilometer Pulverfahrt, im Steilhang natürlich alles unverfahren. Im unteren Teil Spuren wahrscheinlich vom Lauiberg her kommend. Die störten aber nicht. Der Abschnitt durch den Wald einzelne Tragestrecke. Die ganze Strasse ist zurzeit mit einer harten Schneedecke versehen, so das ich ohne Mühe bis zum Golfplatz fahren konnte.
Am Ochsenboden wieder hoch zum Fluebrig. Alle 10 bis 50 Meter musste ich meine Ski Tragen, da im Wald keine geschlossene Schneedecke mehr war. Äusserst mühsam. Nach der Baumgrenze ging es querend Steil hoch. Bei schlauer Routenwahl immer mit Schneekontakt. An der Sonnenseite sind nur noch Schneeflecken die aber miteinander verbunden sind. Der Schnee ist da schon sehr aufgeweicht. Zum Teil bin ich immer wieder eingesunken trotz Ski. Das steile Stück durch den Wald wieder die Ski Tragend verbracht. Der Sonnenuntergang hat mich genau bei der Alp Obergross erwischt. Die kleine Holzhütte könnte auch als Notlager dienen. Es hat eine Ofen und Schlafplatz. Aber wirklich nur als Notlage gedacht. Es wurde nun merklich kühler. Ich nahm noch den Gipfel der momentan gut erreichbar ist. Die Ketten sind frei vom Schnee, auch der Weg ist guter Trittschnee oder sogar Schneefrei. Für den Abstieg habe ich dann schon die Stirnlampe montiert. Die Abfahrt im oberen Teil noch Pressschnee, danach schon bald Pulver. Ich hielt mich an die Spuren, trotz dem Wissen das Links und Rechte unbefahrene Rinnen mit Pulverschnee liegen.
Die Wasserstellen bei der Alp Fläschli sind Aktiv. Mein Trinkvorrat ging nämlich bald zu Ende. Der lange Weg nach Nüssen zog sich elend weit. Aber zu mindestens ist der Weg mit zig Schneeschuhspuren sehr gut ersichtlich.

Eigentlich wollte ich noch auf die Gantspitze, aber bei der Hinfahrt im Bus konnte ich mit dem Feldstecher erkennen das die Nordseite nicht zu fahren ist. So lies ich diesen Bergspitz aus.

Fazit: Anstrengende Tour. Schon fast eine Monstertour mit knapp 32km. Das neue Splitboard ist der Hammer. Wenn ich bedenke das ich solche Touren mit Schneeschuhen machen müsste... Das wäre um einiges anstrengender gewesen. Wobei Schneeschuhlaufen natürlich auch seinen Reiz hat. Aber bei mehr als 1000hm wird es dann doch zu anstrengender. Mit Ski wäre das natürlich noch angenehmer, ich möchte aber mit dem Board den Schnee geniessen und das hochgehen das Mittel zum Zweck.

Links:
Fluebrig+ - Touren rund um den Fluebrig
Schneetouren rund um den Ybrig
Bericht über das neue Splitboard

Tourengänger: tricky


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 18868.gpx Gesamter Track

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6 III
13 Sep 11
Top of Sihltal · tricky
T6 II
23 Jun 12
Sihltal+ · tricky
T3+ I
I SS
T6 4+
21 Jun 14
Wägitaler Rundtour + · tricky

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

TeamMoomin hat gesagt: Da
Gesendet am 19. Dezember 2013 um 18:50
hast du ja wieder mal was ganz grosses geleistet, Respekt! Echt schön und diese Splitboards scheinen ja echt Spass zu machen.
Wünsche weitere gute und vorallem unfallfreie Wintertouren.

Lg Oli und Moomin

Merida hat gesagt: Coole Sache
Gesendet am 19. Dezember 2013 um 23:29
Gratuliere zur tollen Tour.
Grüsse, Stephan

tricky Pro hat gesagt: Danke
Gesendet am 20. Dezember 2013 um 10:47
Zum Touren kann ich diese Gegend momentan gut empfehlen. In den Nordhängen immer noch Pulverschnee. Werden am Samstag sicher auch wieder in dieser Gegend sein.


Kommentar hinzufügen»