Pic du Maboré et Pics de la Cascade


Publiziert von belvair , 10. November 2013 um 21:06.

Region: Welt » Spanien » Aragonien
Tour Datum: 4 Juli 2013
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: E   F 
Zeitbedarf: 5:45
Aufstieg: 1350 m
Abstieg: 1350 m

Nach frühem Aufbruch ging es zunächst auf dem Pfad Richtung Monte Perdido, gefolgt von der Mehrheit der Hüttengäste, die fast alle den Paradeberg des Ordesa Nationalpark in Angriff nahmen. Kurz vor dem Étang Glacé geht die Route zum Pic Maboré links über ein breites aber abschüssiges Band auf ca. 2950m um den Cylindre de Maboré.

Dies ist die Normalroute vom Refugio Goriz. Sie hat den Nachteil, dass man mit dem Band auf ca. 3000m aufsteigt um danach wieder an Höhe zu verlieren. Aus meiner Sicht ist das untere Band auf ca. 2800m für den Aufstieg vorzuziehen, da man hier ohne Höhenverlust aufsteigen kann.

Mit dem Beginn des Bandes war ich dann auch alleine unterwegs. Sobald ich den Cylindre de Maboré umrundet hatte, war kein Mensch mehr zu sehen. Nach einem kleinen Abstieg und steilem Aufstieg im Schnee erreichte ich den Gipfel des Pic Maboré (T4), der mich mit klarem Wetter, aber stürmischem Wind begrüßte.

Im Abstieg suchte ich mir einen Weg duch die Südwestflanke und ließ den etwas ausgesetzteren Pic de Cascade Oriental wegen des starken Windes rechts liegen und bestieg noch die Pics de Cascade Central und Occidental.

Wegen des Windes sparte ich mir auch den Epaule de Maboré und stieg durch bequemen Schnee problemlos über das untere Band auf ca. 2800m ab, welches wie oben beschrieben sicher auch im Aufstieg zu empfehlen ist.

Alle in Hikr beschriebenen Etappen findet ihr hier.

Tourengänger: belvair

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»