Mount Chocorua (3500ft / 1064m), one of the most rugged White Mountains


Published by felixbavaria , 11 November 2013, 00h33.

Region: World » United States » New Hampshire
Date of the hike: 9 November 2013
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: USA   US-NH   White Mountains (NH) 
Time: 4:30
Height gain: 950 m 3116 ft.
Height loss: 950 m 3116 ft.
Route:Carter Ledge Trail - Piper Trail (10 mi)
Access to start point:Trailhead parking (brown sign) on Rt. 16 between Chocorua and Conway, $3 fee (or recreation pass) required unless indicated otherwise
Maps:AMC White Mountains #3

[Deutsch siehe unten]

Mt. Chocorua, located in the southeastern part of the White Mountains, is a rugged and isolated mountain with a great view, which is easy to spot from many places around it. The rugged top allows for (requires) some rock scrambling. Sources claim that it is one of the most painted (or photographed) mountains of the world.

I climbed it on a rather sunny Saturday before winter was supposed to return. Since it was Veterans' Day weekend, the parking happened to be free.

Crossing a small bridge you directly reach the Piper Trail, which first slowly ascends through the forest in western direction. It is sometimes not well marked (like many of the trails in the region) and the leaves on the ground make it hard to see, so you need to have some sense of orientation. After 1.2 miles you have to watch for a turnoff to your right, which takes you to Carter Ledge Trail (going straight you would stay on Piper Trail).

To make a loop, you should turn right, since this variant is more challenging and longer than the "normal" route via Piper Trail. After a steep, forested section where the right path is not always clear you reach the Carter Ledge. The terrain is at first rather flat but after a while you reach another steep section, which leads to a plateau with a great view. Finally, you ascend towards the northeast ridge of Middle Sister, which you reach at a junction with the Middle Sister trail. Turning left, you have to ascend a steep, rocky section that is very likely to be icy in fall. Once the slope decreases you almost stand on top of Middle Sister, which is "crowned" by some technical object I didn't care to identify.

To traverse to Chocorua, you can follow the fading yellow blazes or just your sense of orientation down to a saddle where you join the Piper Trail coming from the left. The rest of the route is straightforward. Above the treeline, the official trail takes some zig zag route to the left and right of the ridge, but you can just scramble up the ridge and get directly to the top, which does not exceed UIAA I (if anything). You'll be rewarded with a view that is astounding for a mountain of this altitude.

The quickest descent leads you down the ascent route up to the junction with Piper Trail. Turning right you get to the parking lot on the most direct route. While most of the trail is in the forest, there are some nice viewpoints in the upper part. 

Summary: The ascent via Carter Ledge is a scenic alternative to the very popular "normal routes" (Piper trail from E and Champney Falls Trail from N), especially during off-season. However, you have to take into account that it is very likely to be icy and bring your microspikes (I don't think crampons would have been any good in the conditions I encountered).

---

Der Mt. Chocorua in den White Mountains ist ein markanter Inselberg mit toller Aussicht, der im Gipfelbereich etwas Kraxelei erfordert (bzw. ermöglicht). Was in USA ein gutes Ziel sein will, muss auch mit einem Rekord aufwarten, und so handelt es sich hier angeblich um (einen der) meistgemalten bzw. -fotografierten Berge der Welt.

Vor dem nächsten Wintereinbruch war am Samstag noch mal gutes Wetter angesagt. Start um 9.45 am Parkplatz, der am Veterans Day Weekend (9.-11. Nov) kostenlos ist.

Über eine kleine Brücke geht es direkt zum Piper Trail, der zunächst flach durch den Laubwald nach Westen führt. Stellenweise ist er wegen schlechter Markierung und dem vielen Herbstlaub nicht zu erkennen, aber mit etwas Orientierungssinn kommt man weiter. Nach 1.2 mi muss man aufpassen, denn hier teilt sich der Weg. Rechts geht es über den Carter Ledge Trail, geradeaus über den Piper Trail (Normalweg von Osten).

Um eine Runde zu drehen, hält man sich am besten rechts, denn diese Variante ist anspruchsvoller und länger als der Normalweg. In stellenweise unübersichtlichem Waldgelände wird der Carter Ledge gewonnen, auf dem der Großteil des Anstiegs verläuft. Über zwei Geländestufen geht es, zwischendurch mit schönen Ausblicken, teils recht rustikal und auf kaum zu erkennendem Weg (einzelne verblasste Markierungen), zum Nordostrücken des Mt. Chocorua.

An einer Verzweigung dreht man nach links ab und gewinnt eine im Herbst mit großer Wahrscheinlichkeit vereiste, felsige Stufe. Von dort ist es ein Spaziergang zur Middle Sister (ca. 1020m), die von einem nicht genau zu erkennenden technischen Objekt "gekrönt" wird.

Weiter geht es, einzelnen schwierig zu erkennenden Markierungen oder der Nase folgend, in einen Sattel, wo man auf den von links kommenden Piper Trail trifft. Nun ohne Orientierungsprobleme meist über griffige Felsen direkt auf dem Grat zum Gipfel (der offiziell markierte Weg schlängelt sich etwas unentschlossen links und rechts vorbei, der direkte Anstieg ist jedoch allenfalls ein Einser). Tolle Aussicht in alle Richtungen, für einen Gipfel dieser Höhe erstaunlich.

Der Abstieg erfolgt zunächst auf dem Anstiegsweg, dann dreht man an der oben erwähnten Stelle rechts auf den Piper Trail ab und folgt dem gut zu erkennenden Steig meist durch dichten Wald (im oberen Bereich einige schöne Aussichtspunkte) in direkter Linie zurück zum Parkplatz.

Fazit: Der abwechslungsreiche Anstieg bietet gerade in der Nachsaison eine lohnende Alternative zu den beliebten Normalwegen (Piper Trail von O und Champney Falls Trail von N). Allerdings muss mit Vereisung gerechnet werden, Microspikes (nicht Steigeisen) waren bei den angetroffenen Verhältnissen sehr nützlich.

Hike partners: felixbavaria


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
25 Aug 03
Schachmatt auf dem Chocurua · detlefpalm

Post a comment»