Niesen-Nordgrat


Publiziert von Pavel , 2. Juli 2008 um 15:05.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:28 Juni 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Niesenkette   CH-BE 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 1733 m
Abstieg: 1670 m
Strecke:Wimmis (629 m) - Im vorderen Ahorni (1524 m) - Im hinteren Ahorni - Fallendi Bachtule - Nordgrat - Niesen Kulm (2362 m) - Hegeren - Schlächtewald - Rölleren - Mülenen (692 m)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV (Bahn) nach cff logo Wimmis
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV (Bahn) nach cff logo Mülenen
Kartennummer:1227 (Niesen)

Von Wimmis bis ins hintere Ahorni auf dem markierten Bergweg (im Führer mit T3 angegeben), anschliessend am Rand eines Schuttfächers etwa 150 m südwestlich des eigentlichen Nordgrats auf 2000 m. Eigentlich wollten wir im Gras hoch, aber auch da hat es recht viele Steine drin, so dass man im Schuttfächer effizienter hochkam. Es ist fast unmöglich, hier keinen Steinschlag auszulösen, mit einer grösseren Gruppe könnte das noch recht heikel werden - und dies ist auch nicht die Route wie im Führer "Alpinwandern in den Voralpen - zwischen Saane und Reuss" beschrieben (diese zweigt bei P. 1666 ab und folgt einem Pfad auf die Färichegg und weiter zu P. 2060).

Anschliessend rechts ausholend auf den Grat, den wir erst auf 2100 m erreichten. Von nun an teilweise mehrere Wegspuren dem Grat entlang zum Gipfel. Am besten konsequent auf der rechten Seite der Gratkante hoch (gemischte Schrofen, Blöcke, Geröll), auf der linken Seite ist es deutlich exponierter (mit Tiefblick auf die Meienhöri...). Wirklich Klettern muss man nirgends, ganz ohne Hände gehts aber nicht.

Es herrschten perfekte Verhältnisse. Auf dem Weg nach oben haben wir eine einzige Person überholt, ansonsten waren wir bis zum Gipfel allein. Dort dann der übliche Samstagsbetrieb... Nach der Stärkung (wenn man eine Glace als solche bezeichen möchte) entschieden wir uns für den Abstieg "by fair means".

Anstelle beim Drehkreuz auf 2100 m weiter dem Bergweg zu folgen, wählten wir die Variante über die Hegeren (also rechts unter der Bahnbrücke durch). Auf der Karte hat es Wegspuren, die aber nicht ganz einfach zu finden sind, es geht auch ohne Weg gut (T3). Ab de Hegeren-Hütte dann durchgehender Weg bis man auf etwa 1640 m auf den Bergweg Schwandegg- Oberniesen trifft. Dann weiter dem lokalen Bergwegnetz entlang nach Mülenen. Es lohnt sich, die Variante über P. 1436 zu wählen, um die Aussicht auf den Thunersee etwas länger geniessen zu können.

Fazit: Interessante Variante, wer es weniger exponiert haben möchte, halte sich im Aufstieg ab 2100 m auf oder rechts vom Grat. Insgesamt eine sehr lohnende Tour!


Tourengänger: Pavel

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4
26 Jun 14
Niesenüberschreitung · BaumannEdu
WT4
18 Jan 12
Niesen Süd - Nord · Zaza
T3+
24 Apr 11
One more Niesen · akka
T2
WT4
23 Mär 11
Niesen Süd-Nord · Zaza

Kommentar hinzufügen»