Urgewaltige Föhnmauer: Herbstende am Piz Beverin


Publiziert von dyanarka , 29. Oktober 2013 um 06:20.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Hinterrhein
Tour Datum:28 Oktober 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Autobahn Chur-Bellinzona, Abfahrt "Zillis", Bergstrasse Lohn/Mathon, in Mathon gegenüber Restaurant "Munsulej" kleines Strässchen bergauf. Hinweis: Ab diesem Jahr ist die Strasse gebührenpflichtig: 10.-, zahlbar am Automaten (nur Münzgeld) oder im "Volg" des Dorfes.
Unterkunftmöglichkeiten:Mathon, Lohn, Wergenstein

Es hätte gemütlicher sein können heute. Während rund um den Walensee schönstes Föhnwetter lockte, zog es mich dennoch auf den nahezu schneefreien Fast-3000er Piz Beverin, dem heute eine nur rund zehn Kilometer entfernte gewaltige Föhnmauer gegenüberstand, aus der Böen mit deutlich über 80 km/h dunkelste Wolkenfetzen abrissen und gegen die Bergwand schleuderten, an der ich mich sturmgebeugt nach oben kämpfte.

Eine krasse, eine unglaubliche Stimmung: nordisch-wild, arktisch-ungemütlich, herbstlich-frisch, beinahe schon ein kosmisches Erlebnis, da die gigantische Wolkenwand hinter den Pizzas d'Anarosa im Gegenlicht die Landschaft verschluckte, ein schwarzes Verderben, wie die Grenze zu einer anderen Dimension, die den Norden unbedingt erobern will.

Auf dem Gipfel erfasste mich nach nur wenigen Minuten im eiskalten Wind eine Panik, die ich so noch nie erlebt hatte. Meine Alarmglocken schrillten, meine Instinkte scharrten wild mit den Hufen, als ich sah, wie die Föhnmauer plötzlich gegen den Beverin zu kippen schien. Ich wähnte mich von Dunkelheit verschlungen und rannte sofort in halsbrecherischer Manier nach unten. Erst auf dem Beverin Pintg hielt ich an, drehte mich um: Der Gipfel war nicht mehr zu sehen!
Nun, ich war in Sicherheit, das ungestüme Wolkentoben fand über mir statt und ich schlenderte gemütlich über die Alp Trumpiv-Region gen Parkplatz. Das Licht kehrte zurück, die Lärchen leuchteten und ich fühlte mich nach einem Trip in eine andere Welt.

Ein Glück, hatte ich heute nicht das Gemütliche gewählt ...





Tourengänger: dyanarka


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
T3
28 Sep 02
Piz Beverin, 2998m · Linard03
ZS-
9 Mär 13
Piz Beverin 2998m · Robertb
WS
29 Jan 12
Piz Beverin, 2'998m · Will
WS+
28 Dez 11
Piz Beverin 2998m · adrian

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Vauacht hat gesagt: Wild
Gesendet am 29. Oktober 2013 um 08:31
"nordisch-wild, arktisch-ungemütlich, herbstlich-frisch"....extremes Wetter uebt eben auch einen extremen Reiz aus! Mir gefallen solche Wetterkapriolen auch sehr :)

Gruesse


Kommentar hinzufügen»