Gross Ruchen 3138m


Publiziert von markom , 29. Juni 2008 um 13:44.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:28 Juni 2008
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 10:00
Aufstieg: 2850 m
Abstieg: 2850 m
Strecke:ab Seedorf, Klausenpassstraße bis Unterschächen, Brunnital, Ruch Chälen, Gross Ruchen...

Bike & hike- Tour zum Gross Ruchen. Vom Urner See bis hinauf in den Schnee. Start ca 7uhr42 in Seedorf. Mit nem Pickel durch die Gegend zu biken sieht warscheinlich n bissel komisch aus. wenn man nur um den See fährt ist es das auch.  Schön gemütlich gings die Passstraße hochwärts bis Unterschächen, hier rechts hinein ins Carla- BrunniTal bis hoch nach Brunni, hier gibts ne kleine Beiz zum nachtanken, sehr  gut.. die Fahrstraße kurz weiter bis zur  2.Brücke, hier rechts in Rumpelwiese hinein und das Rad deponiert bei 1400müNN. Von hier gehts weglos am Besten dem Bachlauf entlang nur hochwärts dem Ruch Chälen-Couloir entgegen. Erst über Schutt und Geröll, später dann direkt die Schneerinne hochwärts. Ziemlich steil wird diese oben aber im schönen Trittsulz gehts halbweg geschmeidig gen Lücke. Ca 1200hm vom Bike-Depot, nicht schlecht. Noch 500hm. Nach ner kurzen Pause gehts an der Chanzeli vorbei und dann schneelos direkt an der Kante entlang mit herrlichen Tiefblicken weiter. Teils hängen die Felsen einiges über, also jedem selbst überlassen wie weit man an die Kante gehen möchte...;-)  Der Gross Ruchen mit seinem großen Felskopf ist immer im Blick, über den Ruchenfirn gehts die letzten Aufschwünge sehr zäh hochwärts, seit dem Ruch Chälen kein Sprit mehr, Mist.. Das eigendliche Skidepot ist mein Rucksack und Stockdepot. Über sehr nervöses Geröll gehts die letzten ca 50hm flott bis zum Kreuz. Juchheiderli, endlich oben. Leider war die Sicht in Richtung Süden 0, dafür nach Norden wunderbar. Im Winter mit Ski ist dieser Berg echt nicht ohne, Spitzkehren sollten halbwegs drinn sein, ansonnsten kann man sie nach der Tour... Runter gings, so weit wie möglich im Schnee, wie erwartet sehr flott, bei ner 46er Schuhgröße, im Bigfoot-Style, ab aufs Fahrrad und hinunter nach Altdorf, Seedorf..
Anhang: per bike : 1150hm, 45km, 3h, 2,5h hoch, 0,5h runter
                      hike :  1700hm,              7h,    5h hoch,    2h runter


Tourengänger: markom

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 WS- II
8 Aug 15
Gross Ruchen 3138m · Bergamotte
ZS
T5 WS II
29 Jul 09
Gross Ruchen · MaeNi
S
25 Apr 09
Gross Ruchen · Delta
T5 WS- II
6 Aug 08
Gross Ruchen 3138m · Bombo

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Bombo hat gesagt: Gratuliere!
Gesendet am 29. Juni 2008 um 20:32
Gratuliere zu dieser "Monster-Tour" - Monster-Tour deshalb, weil es gemäss den Fotos den Anschein macht, dass der Gipfel einfach nie näher kommen möchte - entsprechend muss man nicht nur physisch sondern auch mental stark sein, um das Gipfelkreuz zu erreichen. Kompliment!


cls hat gesagt: Inspirativ
Gesendet am 30. Juni 2008 um 00:06
Sehr schöne Tour - frohlockt zum Nachahmen. Ich bin ja eigentlich ein Asphaltliebhaber, wenn es um Velofahren geht (ein sog. Gümmeler), wieviel Schottepiste ist denn vor dem Velodepot?

Gruss
Uli

markom hat gesagt: Naamt Naamt....
Gesendet am 30. Juni 2008 um 21:27
ja ja Bombo, die Tour hat sich schon manchmal sehr zäh angefühlt, gerade oben wos n weng flacher ist..Aber ich wusste ja vorher dass es knappe 3000hm werden,von daher einstellungsmäßig 0 problemo, und hell ist es ja auch schön lange........Aber n richtige "Monstertour" könnte der Tödi sein im gleichen Verfahren,von Linthal oder so.Mal kucken wo es da am Besten hoch geht.(außer übern Gletscher).... weiterhin frohes bombln ;-)
Jawoll cls, Asphaltfahren ist schon was feines,allerdings find ichs schon in Ordnung wenn man nicht bis in jedes Hintertal n Bitumpiste baut. Im Brunnital gehts glatt bis zu ner Seilbahnstation, dann feiner Schotter und später glaube nochmal glatt und wieder Schotter bis Brunni glaube. N weng die Luft raus lassen,da sollte es schon mitnem Velo fahrbar sein,runterwärts nur n weng holprich wegen den Wasserrinnen. Aber die Tour an sich ist schon grandios, Die Schneebedingungen warn bei mir fast ideal, besser werden die eher nicht...also geschwind geschwind...und viel Spaß :-)
viele Grüße aus Basl


Kommentar hinzufügen»