Uri-Rotstock 2928,5m


Publiziert von Sputnik Pro , 16. April 2006 um 10:38.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:10 Mai 1998
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1950 m
Abstieg: 1950 m
Strecke:23,9 km (total)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Flüelen (Bahnlinie Luzern-Tessin) mit dem Bus nach Isenthal bis zur Talstation Sankt Jakob.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Gitschenhörelihütte, privat mit nur 14 Plätzen. Vorreservierung obligatorisch! Telefon 041 878 11 62 oder 041 878 14 30.

AUSSICHTSREICHER, LEICHT ALPINER GIPFEL HOCH ÜBER DEM URNERSEE.

Im Sommer führt ein markierter Bergweg auf den bekannten Urner. Da der Gipfel bei guten Bedingungen sehr oft bestiegen wird, wählte ich den Frühling für eine Besteigung aus. Zu dieser Jahreszeit ist der Uri-Rotstock ein sehr einsamer Gipfel, denn als Skitour lohnt er sich nicht mehr.  Ab etwa 2000m traf ich Schnee an, der aber meist sehr gut ohne Einsinken begehbar war. Die Aussicht in die nahe Umgebung ist etwas vom Besten in den Urner Alpen, und dies obwohl der Berg nicht mal 3000m Höhe erreicht. Interessant ist die starke Vergletscherung im Gebiet, der Grund ist dass es hier viel Regnet (oder eben schneit in höheren Lagen). Deshalb sollte man die Tour auch wirklich nur bei stabilem Wetter unternehmen wenn keine Gewitter drohen.

Genaue Route:  Sankt Jakob - Chimiboden - Steinhüttli - Hangbaum (P.1714m) - Im Lauberz (P.2325m) - P.2741m - P.2798m - Gipfel - Abstieg wie Aufstieg

Tour im Alleingang.


Tourengänger: Sputnik

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS+
T4 I
1 Aug 12
Uri-Rotstock · GingerAle
T4
31 Jul 10
Uri Rotstock 2928 m · schwarzert
T4 I
12 Aug 09
Uri Rotstock · darkthrone
T3+
27 Jul 09
Uri Rotstock · Raphi

Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

budget5 hat gesagt: Einsteigerroute
Gesendet am 27. November 2007 um 16:40
Hallo Sputnik
Wir wollen nächsten Sommer eine zweitägige Tour organiseren und hätten da den Uri Rotstock im Visier. Unter den vorausichtlichen Mitgängern hat es aber paar weniger erfahrene Bergänger die sich an ca. T2 Wege orientieren und auch nicht 100% Schwindelfrei sind. Ist der Uri Rotstock zu empfehlen als Einsteiger T4 Route für einige Leute?

Wäre dir sehr dankbar für dein Feedback. Gruss Budget5

Sputnik Pro hat gesagt: Uri-Rotstock
Gesendet am 27. November 2007 um 17:41
Salü,

Die Besteigung des Uri-Rotstockes mit Übernachtung in der Gitschenhöreliroute bietet auch für weniger geübte Berggänger keine Probleme. Im Sommer, wenn der Schnee geschmolzen ist, führt durchwegs einen Pfad auf den Gipfel. Er ist auf der 1:25000er Karte eingezeichnet. Zwischen 2600m und 2660m ist eine steilere Stelle zu überwinden wo man die Hände kurze Zeit braucht um die Stufe zu überwinden - Kletterei ist aber keine dabei. Einfach aber mühsamer über Geröll folgt man auf der Gletschermoräne über P.2517m zum Sattel P.2740m. Man folgt anschliessend dem flachen Rücken in Richtung Uri-Rotstock. P.2826m wird westseitig im Geröll umgangen wo man wieder auf den Pfad der Normalroute trifft.

Viel Spass auf dem aussichtsreichen Uri-Rotstock, es lohnt sich!

Sputnik

budget5 hat gesagt: RE:Uri-Rotstock
Gesendet am 29. November 2007 um 17:38
Salü

Vielen Dank für deine rasche Antwort auf meine erste Frage.

Würdest du den Weg von der Musenalp oder vom Isenthal (St. Jakob) empfehlen?
Was ist der Unterschied?

Gruss Budget5

Sputnik Pro hat gesagt: Hüttenweg
Gesendet am 30. November 2007 um 12:57
Den Weg von der Musenalp kenne ich leider nicht. Ab St. Jakob ist der Hüttenweg abwechslungsreich und lohnenswert. Zuerst geht es malerisch durch die Talebene (Wald, Bäche), danach steigt man über Weiden auf einem Wanderweg immer höher bis man bei der Gitschenhörelihütte in die fantastische eintaucht.

Gruss Sputnik


Kommentar hinzufügen»