Fluchtpunkt San Bernardino


Publiziert von lorenzo Pro , 30. September 2013 um 00:24.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Misox
Tour Datum: 2 September 2013
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Arbeola-Molera   CH-GR   Gruppo Zapporthorn 
Zeitbedarf: 3 Tage
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Rossa
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Ospizio del San Bernardino
Unterkunftmöglichkeiten:Rifugio Ganan, Rifugio Pian Grand, beide ASAC
Kartennummer:LK 1274 Mesocco, 1254 Hinterrhein. G. Brenna, Clubführer Misoxer Alpen 4, SAC 2001

Wie an den südlichen gibt es auch an den nördlichen Etappen des Sentiero Alpino Calanca etliche Gipfel, die sich "unplugged", d.h. im Alpinwander- oder Genusskletterbereich bis zum III. Grad ohne gewichtige Kletterausrüstung besteigen lassen. Obwohl die Höhenunterschiede bei geeigneter Routenwahl moderat sind, gehen einige der beschriebenen Abstiege, die über lange Geröll- bzw. Blockfelder führen, trotzdem ziemlich in die Knie, so dass jedes Firnfeld, dass der Spätsommer übrig gelassen hat, zum Gehen und Abrutschen willkommen ist. Zieht man dagegen anders als üblich von Süden nach Norden, wartet dafür zum Ausklang am letzten Tag kein schonungsloser 2000 Hm Kniekiller, wie man ihn sonst vom Tessin her gewohnt ist, sondern eine liebliche Höhenwanderung in bereits bündnerisch-kargem Ambiente, die an funkelnden Bergseen und einsamen Alpen vorbei in gemütlichem Auf und Ab zum wohlverdienten dunklen Calanda im Ospizio del San Bernardino führt.

2.9.: von Rossa auf dem eingezeichneten Pfad über Ri Defora (1327m) und durch das Val di Ri zur Alp de Ganan (1976m), W ausholend über Cascinel de Ciar auf den Sentiero Alpino, und auf diesem (weiss-rot markiert) zum Rifugio Ganan, 1305 Hm Aufstieg, 3h, T4.

Abstecher zur Fil de Dragiva: nach SE über Gras- und Felsterrassen zum Pass de Ganan und dem NNW-Grat folgend unter den Gipfelaufbau. Nach E über eine Rampe auf den N-Grat und auf diesem (I-II) auf den Hauptgipfel, 1h, L. Querung nach SW zum Vorgipfel, Abstieg über die NNW-Rampe und nach NW zurück zum Rifugio Ganan, 1h, L. Insgesamt 435 Hm Auf- und Abstieg, 2h, L.

3.9.: vom Rifugio Ganan nach NE und E über Gras- und Felsterrassen und Geröll zu den Laghi de Gagela, weiter zum SSW-Grat, und über diesen auf die Cima de Gagela, 1h, T4. Abstieg ca. 125m über den WNW-Grat (II) zu einem Sattel, steil nach N über Geröll hinab bis ca. 2700m, und auf Block- und-Firnfeldern nach NE und N, zuletzt dem N-Grat-Ausläufer folgend (Pfadspuren), zur Bocchetta de Trescolmen, 1h 30min, L.

Von der Bocchetta de Trescolmen nach N auf Pfadspuren zum Seelein 2337 und weiter zum Einstieg ca. 2540m in die Piz de Trescolmen SE Gipfel S-Wand. Giuseppe Brenna zufolge soll diese durch Guido Tonella (1927) und auch durch Aldo Cattaneo bereits erstiegen worden sein, Einzelheiten fehlten aber. Abschliessend bemerkt er: "Ein nicht allzu komplizierter Durchschlupf scheint jedoch unmittelbar links (W) der Falllinie des SE-Gipfels 2581m zu bestehen." Tatsächlich fand ich dort eine Aufstiegsmöglichkeit:: über eine Rampe (II) von links nach rechts in einen Rinnenkamin und durch diesen hinauf (III) zu einer Grasrampe (bis hier ca. 40m). Auf dieser nach links in die Gipfelflanke und über diese wieder nach rechts auf den SE-Gipfel (T6). Über den plattigen Verbindungs- bzw. SE-Grat (I) zum Trescolmen Mittel- (2607m) und Hauptgipfel, 1h 45min, WS. Abstieg über den NW-Grat zum Passo E dell'Alta Burasca, 15min, T4.

Vom Passo E dell'Alta Burasca einfach über den E-Grat auf die Alta Burasca, 15min, T4. Abstieg  über den W-Grat, Türme und Hindernisse z.T. N oder S umgehend (Stellen II) zum Passo W dell'Alta Burasca, WS-. Kurzer Wiederaufstieg nach WSW zu P. 2514 (Steinmann) und auf dem Sentiero Alpino hinunter zum Rifugio Pian Grand, 1h 45min, WS-.

Insgesamt 1000 Hm Auf- und Abstieg, 6h 30min, WS, III, T6.

4.9.: vom Rifugio Pian Grand nach W zu den Seen und nach WSW über Geröll hinauf zum Sattel 2511. Nach NW auf dem Grat (I-II) zu P. 2562 und über die 6 Aufschwünge des S-Grats in wunderbarer Genusskletterei (III) auf den Piz Pian Grand, 1h 15min, WS. Abstieg zuerst entlang dem NE-Grat, dann nach N über Geröll, zuletzt Pfadspuren folgend, hinunter zur Bocca de Rogna. Auf dem Sentiero Alpino über den Pass de la Cruseta hinab zum Pass di Passit, 1h 45min, T4.

Vom Pass di Passit abwechslungsreiche Höhenwanderung auf dem Sentiero Alpino über die Alp de Confin, Alp Vigon und Alp de Mucia zum Passo del San Bernardino, 2h 45min, T3.

Insgesamt 665 Hm Auf- und 965 Hm Abstieg, 5h 45min, WS, III, T4.

Material: Leichtpickel für Firnfelder und Steilgras zusätzlich zu üblicher Alpinwanderausrüstung, Proviant für 3 Tage.

Besonderes: Hüttenreservation auf ASAC obligatorisch! Trotz klarem Spätsommerwetter waren wir aber auf Ganan bloss zu fünft, auf Pian Grand sogar nur zu dritt.

Tourengänger: lorenzo


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3+
11 Aug 09
Sentiero Alpina Calanca · Elju
T3
T4
29 Jun 18
Sentiero Alpino Calanca · micaela
T3+
T4
20 Jul 12
Sentiero Alpino Calanca - 3gg · Simone86

Kommentar hinzufügen»