Äusserer Fisistock über den oberen Halpigang


Publiziert von Zaza , 23. Juni 2008 um 11:51.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:22 Juni 2008
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1650 m
Abstieg: 1800 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo kandersteg
Unterkunftmöglichkeiten:allenfalls Halpibiwak (vgl. Link)
Kartennummer:1267, 1247, 1248

Der äussere Fisistock ist ein anspruchsvoller Wandergipfel mit hochalpinem Ambiente. Die Rundtour mit dem Aufstieg aus dem Gasteretal ist etwas wirklich Schönes. Der Juni dürfte die ideale Periode für diese Runde sein, weil man dann noch mit schönen Rutschpartien im steinigen Brünnlital rechnen darf.
 
Der Ausgangspunkt liegt an der Strasse ins Gasteretal, in der Nähe von P. 1362, bei einem Ausstellplatz mit einer einzelnen Sitzbank. Wir haben diese Stelle in Kürze nach einer Übernachtung im originellen Hotel Waldhaus erreicht. Man kann aber auch in Kandersteg starten (am besten nimmt man den Ortsbus bis zur Talstation der Sunnbüel-Bahn) oder den (eher teuren) Bus ins Gasteretal nehmen.
 
Der Pfad zu den Schafweiden von Halpi ist auf der LK nicht eingezeichnet, aber er ist in gutem Zustand. Der steile Aufstieg führt durch eine interessante, eindückliche Gegend, die etwas an die Tenneverge-Querung oder das Chatzewägli bei der Silberhornhütte erinnert. In den Wänden der Fisistöcke haben sich auch schon Kletterer versucht, Infos dazu gibt es hier. Nun geht es darum, unter den Wänden der Fisistöcke aufsteigend zu traversieren. Solange das Gelände noch grasig ist, ist der Aufstieg problemlos, man kann sich an Wege der Schafe und Gemsen halten. Wenn das Gras endet, steigt man am besten direkt hinauf an den Fuss der Felswand und traversiert so weiter. Das abschüssige Geröll scheint hier am besten begehbar zu sein. Dennoch ist ein Pickel für diesen Abschnitt keine schlechte Idee.
 
Am Ende des Felsbandes steigt man oberhalb des Fulegletschers zum Bibergpass und dann (leicht absteigend) zum Fisipass. Von hier führt im Schutt eine Wegspur auf den Gipfel des Äusseren Fisistocks. Besonders eindrucksvoll ist die Sicht in die Nordflanke des Balmhorns.
 
Der Abstieg erfolgt vom Fisipass durch das Brünnlital. Die beste Stelle zur Uberwindung der Steilstufe im Sparren ist dank Steinmännern gut zu finden. Wir hatten Glück und fanden eine fast durchgehende Schneedecke vor bis an den Auslauf des Brünnlitals (bei P. 2132). So kamen wir zu einem flotten Abstieg mit einigen hübschen Rutschpartien. Hier, auf den Weiden der Fisialp, endet der abenteuerlichere Teil der Tour und man steigt auf dem markierten Wanderweg ab nach Kandersteg.

Tourengänger: Zaza, Aurora

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»