Vitznauerstock 1452m


Publiziert von budget5 , 22. Juni 2008 um 19:52.

Region: Welt » Schweiz » Luzern
Tour Datum:22 Juni 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-LU   CH-SZ 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 500 m
Abstieg: 1000 m
Strecke:Wissifluh - Usser Urmi - Ober Urmi - Vitznauerstock - Fälmis(egg) - Hinterbergen - P.1015 - St.Antoni - Vitznau
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Vom Bahnhof Küssnacht mit dem Bus direkt nach Vitznau. Von dort zu Fuss zur Talstation und mit der Luftseilbahn (Jetonbetrieb) nach Wissifluh.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Vom Bahnhof Küssnacht mit dem Bus direkt nach Vitznau.
Unterkunftmöglichkeiten:Bergunterkunft Wissifluh

Ein weiterer Rigi-Gipfel in meinem kleinen Projekt, alle Rigi-Gipfel zusammeln. Wobei "Gipfel" bei den einen Destinationen eher "Wegpunkt" bezeichnet. Der Vitznauer/Gersauerstock erhebt sich, wie der Name schon sagt, ob Vitznau und Gersau. Zwei offizielle Bergwege führen auf den Gipfel. Die Aussicht ist für mich eine der schönsten im ganzen Rigigebiet.

Eigentlich wollte ich ja heute mit einem Kollegen über die Tremola auf die Rigi (Kulm). Leider war mein Sportsfreund aber angeschlagen und entschied sich nicht mitzukommen. Nichts desto Trotz nahm ich mir vor, mein Rigi-Projekt weiterzuführen. Mit dem "Halbi Zwölfi" Bus fuhr ich nach Vitznau und marschierte von dort zur Talstation der Wissfluh-Seilbahn. Nach dem ich im gemütlichen Restaurant die Bahn bezahlt hatte, konnte die etwas verspätete Tour um 12.40 Uhr beginnen. 

Der erste Teil bis nach Usser - und Ober Urmi war der Anstrengenstee. Nicht etwa weil der Weg so steil wäre, eher weil die Sonne mich so richtig ins Schwitzen brachte. Ab Ober Urmi war dann der Weg im Wald. Über kleinere Felsbrocken und eine Leiter, gewinnt man rasch an Höhe. Die Orientierung ist nicht immer ganz einfach, da der Weg teilweise verwachsen und die Markierungen verblasst sind. Schließlich erreiche ich dann aber um 13.40 Uhr das Gipfelkreuz. Die Aussicht ist einfach atemberaubend. Vor Allem der Bürgenstock als langer Grat sieht fantastisch aus. Fast eine Stunde verweile ich auf dem Gipfel und genieße die warmen Sonnenstrahlen. Während des Aufstiegs und des Gipfelaufenthalts war ich keiner Menschenseele begegnet.

Nach dem ich noch schnell auf dem höchsten Punkt (ganz im Wald) war, machte ich an den Abstieg. Der Weg zur Fälmisegg ist gut markiert und nicht schwer zu finden. Die Schwierigkeit befindet sich etwa im gleichen Rahmen wie der Aufstiegsweg. Eine Leiter muss auch hier wieder bezwungen werden. Um ca. 14.45 Uhr erreichte ich die Fälmisegg. Auf den Wanderwegen hier,  tummelten sich viele Sonntagswanderer und Kinder.
Ich entschied mich,  wieder nach Vitznau zurück zu wandern. Man folgt dazu dem  Wegweiser in Richtung Hinterbergen. Der Weg dorthin ist eine langweilige Kieselstrasse. In der "Beiz" von Hinterbergen wollte ich eigentlich etwas trinken gehen, doch die Plätze waren alle schon besetzt. Ich Armer, musste mich jetzt ungestärkt auf den Weg nach Vitznau machen. Der Weg dorthin ist ebenfalls eher langweilig und einseitig. In Vitznau selber stellte ich fest, dass der nächste Bus erst in einer Stunde fahren würde. So kam ich nun doch noch zu meinem Getränk.
 
Zurück bei der Busstation wurde ich dann noch von einem anderen Berggänger erkannt :-). So klein ist die Welt.....und das Internet. Anscheinend wird die Hikr-Seite oft besucht und die Gesichter gut eingeprägt.  Mit dem Bus fuhr ich dann wieder zurück nach Küssnacht.

Ach ja, das Gipfelbuch auf dem Vitznauerstock ist voll. Wäre jemand so gut ein neues zu deponieren?!


Tourengänger: budget5

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»