SÄNTIS - Rundtour von Laui über Tierwis und Rotsteinpaß


Publiziert von goppa , 6. November 2014 um 01:34.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 3 September 2013
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG   CH-AR 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1536 m
Abstieg: 1441 m
Strecke:Laui-Tierwis-Säntis-Lisengrat-Rotsteinpaß-Laui
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Unterwasser bis Laui (Wanderparkplatz sfr 5,00)
Unterkunftmöglichkeiten:Berggasthaus Tierwies oder Alter Säntis oder Rotsteinpass oder Schafboden ...
Kartennummer:SLK 1115 Säntis

Bei sonnigem Herbstwetter von Süden auf den Säntis. Bereits bei der Zufahrt von Unterwasser zum Ausflugsziel/Grillplatz Laui (Parkplatz) ist der Säntis zu sehen. Unser heutiges Tagesziel wird sich während des Aufstiegs immer wieder zeigen.

Anfangs wandern wir von Laui 1072m noch auf der Asphaltstrasse gemütlich bergwärts bis zur Abzweigung Alp Thurwis. Über diese und den alten Steig über die Wannen 1338 steil hinauf nach Chlus. Hier treffen wir auf 1480m auf den einfacheren Wanderweg, der von Loch herüberführt. Auf dem markierten Steig weiter über Chlingen bis wir auf cirka 1840m einen Felsriegel überschreiten und das unwirtlich steinige, aber irgendwie faszinierende Tierwis mit dem auf den aussichtsreichen Felskamm hinaufgebaute Berghaus Tierwies 2085m erreichen. Hier ist erheblich mehr los, als bei unserem Aufstieg. Wir rasten etwas oberhalb auf dem Grat und holen unser Jausenbrot aus dem Rucksack.
Dann geht es auf dem alpinen Steig weiter bis zum Sattel vor dem Gipfelaufschwung, wo ein versicherter Steig hinaufführt zum Stollen unter der Bergstation der Säntisbahn, über den wir das Gipfelrestaurant und den vergewaltigten Säntisgipfel erreichen. Für die Seilbahn-Gipfelstürmer wurde ein bequemer Weg mit Geländer und Aussichtspunkten betoniert.
Trotzdem gehen auch wir hinauf zum höchsten Punkt des Säntis auf 2502m und genießen nach den 4 1/2 Stunden Aufstieg bei einem prickelnden Most von der Panoramaterrasse des Bergrestaurants in der Nachmittagssonne die wunderbare Aussicht.

Danach brechen wir wieder auf, lassen Beton und Geländer hinter uns und steigen über den herrlichen Lisengrat zum Chälbersäntis und hinunter zum Rotsteinpaß 2120m mit dem Berggasthaus Rotsteinpass. Anschließend über das Zick-zack-Steigle talwärts, vorbei bei den Almen - beim Berggasthaus Schafboden bewundern wir die schönen Hühner mit ihren Schopffedern - und erreichen im schwindenden Tageslicht wieder Laui.

Tourengänger: goppa, susi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»