Pointe du Tsaté (3078 m)


Publiziert von Ole Pro , 8. September 2013 um 17:14.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum: 3 September 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 1350 m
Abstieg: 1350 m
Strecke:siehe Wegpunkte
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postbus von Les Hauderes im Val d`Hèrens nach La Forclaz
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Postbus von Les Hauderes im Val d`Hèrens nach La Forclaz
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel in Val d`Herenes
Kartennummer:Ausschnitt map.geo.admin.ch, Kompass Wanderkarte 115, Val d`Anniviers/Val d`Hèrens

Nach meiner sehr schönen Tour am Vortag  *Üssers Barrhorn (3610m)/ Inners Barrhorn(3583m)/ Schöllihorn (3500m)  sollte es wieder ein Aussichtsgipfel werden.
Der Wetterbericht war sehr vielversprechend. Den ganzen Tag sollte es keine Wolken am Himmel geben.

Nach ausgiebigem Frühstück in meinem Hotel in Les Hauderes fuhr ich mit dem Bus nach La Forclaz (1744 m). Die Wanderung zum Gipfel startet man am nördlichen Ortseingang (Bushaltestelle und Parkplatz).
Von hier folgte ich zunächst dem Wegweiser in Richtungs Col du Tsaté.
Außer mir war nur eine Gruppe Wanderer zum Col du Tsaté unterwegs. Diese hängte ich jedoch schnell ab, da der "Anführer" der Gruppe alle 10 Minuten mit einem Horn zur Attacke blies.

Der erste Abschnitt führt auf einem unbefestigten Fahrweg durch den Wald bis kurz vor Motau (1918 m). Danach stieg ich auf einem gut markiertem Wanderweg über Weideflächen zur Remointse du Tsaté (2480 m).

Ein namenloser, sehr schönen See oberhalb der Alm lud zu einer erste Pause ein. Diese wurde aber bald durch eine Rinderherde unterbrochen, die alle plötzlich in meine Richtung liefen.

Danch stieg ich weiter in Richtung Col du Tsaté auf. Auf ca. 2700 m Höhe merkte ich dann, das ich viel zu weit vom Abzweig zum Gipfel entfernt war. Nach ca. 100 Hm Abstieg sind dann die Pfadspuren zum Gipfel auch deutlich sichtbar (im Aufstieg kaum zu erkennen).
Vom Abzweig gelangte ich dann zu dem auch sehr schön gelegenen Lac du Tsaté (2687 m). Hier konnte ich dann meine unterbrochene Pause in Ruhe nachholen.

Vom See, wo alle Pfadspuren zusammenführen, hält man sich immer in nördliche Richtung. Zunächst steigt man auf einer steileren Grasflanke auf den Südwestgrat. Auf diesem geht es in steinigem Gelände weiter,  bis der Verbindungsgrat zwischen Pointe du Bandon und Pointe du Tsaté erreicht wird. Auf diesem breiten Grat erreicht man in wenigen Minuten den Gipfel des Pointe du Tsaté (3078 m).

Da ich sehr viel Zeit hatte, konnte ich bei wolkenlosem Himmel und sehr guter Sicht, das Panorama der umliegenden Berge genießen und bereits einige neue Ziele ins Auge fassen.

Nach langer Pause stieg ich danach auf dem Aufstiegsweg nach La Forclaz ab.
 
Hinweise:

An heißen Sommertagen ist es sinnvoll früh aufzubrechen. Dann kann man zumindest einen Teil der Wanderung im Schatten zurücklegen (wird aber schwierig, wenn man auf die wenigen Busse angewiesen ist)

Dir Abzweig vom markierten Wanderweg zum Col du Tsaté in Richtung des Gipfels ist nicht immer eindeutig sichtbar. Es gibt keine Hinweistafeln und keinen markierten Weg. Am besten hält man sich gleich nach der Remointse du Tsate (2480 m) an die linken Pfadspuren (NO) die einen zum Lac du Tsaté hinaufführen. Weitere zwei Pfadspuren führen einen auf den nächsten 100 Hm oberhalb ebenfalls nach links (N) zum Lac du Tsaté. Von dort immer in Richtung N halten, dann ist der Gipfel nicht zu verfehlen.

Tourengänger: Ole


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»