Hochschwabwochenende


Publiziert von Bernhard , 15. Juni 2008 um 22:22.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Hochschwabgruppe
Tour Datum:15 Juni 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Zeitbedarf: 2 Tage
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Graz-Bruck an der Mur-Thörl-gebührenpflichtiger Parkplatz in der Fölz

13.06.2008 Treffpunkt beim Gasthof Bodenbauer, Übernachtung

14.06.2008 Fölzstein 1945m

Dauer 7Stunden (Ohne Transfer) 1400hm Aufstieg, 500hm Abstieg, 10km Wegstecke.
8h Transfer vom Bodenbauer zum gebührenpflichtigen Parkplatz kurz vor der Fölzklamm.
9h Abmarsch vom Parkplatz.
Ein Teil der Gruppe ging den markierten Weg auf die Fölzalm (1484m). Der  andere Teil der Gruppe wagte den Aufstieg über einen unmarkierten Steig über den Nadelsteinriegel auf den Fölzstein (1945m). Von dort Abstieg zur Fölzalm undTreffpunkt mit allen GruppenteilnehmerInnen. Gemeinsame Wanderung über den Fölzsattel zur Voisthalerhütte. Übernachtung in der Voisthalerhütte.
16h Ankunft Voisthalerhütte

15.6.2008  Hochschwab 2277m

Dauer 8Stunden, 650hm Aufstieg, 1400hm Abstieg, 16km Wegstrecke
7h30 Abmarsch von der  Voisthalerhütte . Aufstieg über  den Graf Meran Steig zum neuen Schiestlhaus (2153m). Von dort nach einer kurzen Rast zum Hochschwabgipfel (2277m), der sich ohne Nebel mit guter Sicht präsentierte. Weiter über die Fleischer Biwakschachtel, den Rauchtalsattel, die Hundsböden, die Hirschgrube, den Häuseltrog zur Häuselalm (1526m). Von der Häuselalm nach kurzer Pause Abstieg zum Bodenbauer.
15h30 Ankunft beim Bodenbauer

Spruch des Tages von Alfred beim Blick in den Abgrund beim Schiestlhaus: Rumpl di Pumpl und weg war der Kumpl.

TeilnehmerInnen: Alfred, Karin, Birgit, Stefan, Doris, Aurelia, Resi, Catherine, Bernhard

Tourengänger: Bernhard

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»